Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Windows "friert ein"

  1. #1
    FelixxBln
    Herzlich willkommen

    Windows "friert ein"

    Der PC friert seit einigen Tagen nach einer Weile ein oder stürzt mit der Bluscreen-Meldung DPC_Watchdog_Violation ab, ohne dann von selbst wieder neu zu starten.
    Bootzeiten sind deutlich zu lang, bis zur kompletten Windows-Oberfläche 3-4 MInuten.
    Manchmal muss ich für die Passworteingabe die Tastaturverbindung kurz unterbrechen (raus-rein) weil
    sonst keine Eingabe möglich ist.
    Dann läuft wieder alles für bis zu 2 Stunden, es fängt dann damit an,
    dass die Datenverbindung immer langsamer wird.
    In der Zeit, die mir jeweils bleibt, schaffe ich nie eine komplette Datensicherung ...
    (Ich kann mich auch nicht ständig nur damit beschäftigen---)

    Virenscan ohne Windows: kein Ergebnis
    Speicherdiagnose: kein Ergebnis
    Festplattenscan: Zeit reicht nur für Smartscan
    Letztes Windows Update deinstalliert - das wars auch nicht.
    Grafikkarte und alle Treiber de- und neuinstalliert - ebenfalls nicht.

    Mir fällt nichts mehr ein....
    Es passiert auch Programm-unabhängig, als eine "immer wenn..." Regel konnte ich nicht
    finden.

    Doch, eine "Regel" scheint es zu geben: Wenn ich die Ebene wechsle (aus Excel ins Mailprogramm oder in Firefox oder
    in den Windows Explorer) dann passiert es am ehesten.

    Hat jemand einen hilfreichen Rat?

  2.   Anzeige

     
  3. #2
    Dr. Floyd Hall
    kennt sich schon aus

    AW: Windows "friert ein"

    Hallo,

    wenn auf Softwareseite alles gut zu sein scheint, könnte ein solches Verhalten auch hardwarebedingt sein.
    Es könnte sein, daß sich die CPU wegen Thermik-Problemen langsam heruntertaktet, auch ein defektes RAM könnte ein Auslöser sein.
    Also evtl. mal sehen ob der Lüfter läuft, und ob Kühler und Lüfter nicht durch Staub "zu" sind.
    Oder das System mal (wenn mehrere RAMs verbaut sind) abwechselnd mit jeweils nur einem RAM-Baustein testen, bzw. den RAM zum Testen mal tauschen.

    Falls es sich um einen Laptop handelt:
    Bei Laptops wird leider schonmal der Fehler gemacht, die Geräte mit ins Bett zu nehmen oder auf eine Decke/Tischdecke zu stellen (was allerdings bei neueren Typen, zumindest kurzfristig, überhaupt kein Problem mehr darstellt), hierdurch werden die im Boden und oft unten an den Seiten befindlichen Luftöffnungen beeinträchtigt.
    Auch gibt es (ältere) Laptops, bei denen die Tastatur nicht vollständig abgedeckt werden darf, da durch diese Luft zirkulieren muß (auf die Idee die Tastatur abzudecken, bzw. das Laptop zugeklappt im Vollbetrieb zu betreiben könnte man kommen, wenn der Laptop als "BlackBox" mit externern Eingabegeräten und externem Monitor genutzt wird). Dies mögen vor allem ältere Geräte (auch weil deren Wärmeproduktion oft technisch bedingt grundsätzlich höher ist) nicht.
    Folgeschäden an der CPU und GPU bzw. an den Mitteln die zwischen den Bauteilen und Kühlkörper eingesetzt werden sind nicht ausgeschlossen.
    Bei mechanischer Beschädigung kommt auch ein defekter Kühlmittelkreislauf (oft bei Laptops vorhanden) des CPU oder GPU-Kühlers in Frage.

    Gruß Floyd
    Geändert von Dr. Floyd Hall (03.06.2020 um 11:40 Uhr)

  4. #3
    Mark O.
    gehört zum Inventar Avatar von Mark O.

    AW: Windows "friert ein"

    @FelixxBln

    wichtig ist jetzt vor allem erst einmal das du deine komplette Hardware auflistest und möglichst in dein Foren Profil einträgst, dazu gehören auch das Netzteil, sowie der CPU Kühler und das PC Gehäuse nebst Lüfter


    und zur weiteren Ferndiagnose benötigen wir auch noch eine Systemübersicht deines laufenden Rechners mittels HWiNFO v6.26 in der portablen Version, die du nicht installieren brauchst:

    HWINFO v6.26 Downloadübersicht

    Das Ganze möglichst so abbilden, dass wir eine komplette Systemübersicht als Screenshot erhalten, wie im folgenden Link sichtbar: Grossbildansicht | NETZWELT

  5. #4
    FelixxBln
    Herzlich willkommen

    AW: Windows "friert ein"

    Nachdem ich heute noch sämtlichen Staub aus Kühlerrippen der Grafikkarte und in Ansaugfiltern entfernt habe, läuft im Moment der PC erstmalig seit 4 Stunden störungsfrei....

    Läuft nach 3 Tagen noch, danke an Dr. Floyd für den Denkanstoß.
    Geändert von FelixxBln (06.06.2020 um 21:55 Uhr)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •