Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 46 bis 55 von 55

Thema: Zwangsanmeldung in in O365??

  1. #46
    keksvertilger
    nicht mehr wegzudenken

    AW: Zwangsanmeldung in in O365??

    @build10240, Sie sind ein guter Jünger, weiter so!

    Um das Ganze zu krönen: JA, ES IST SKANDALÖS DIE ANMELDUNG AN EINER CLOUD ZU ERZWINGEN! Engelschöre sollte aufsingen in höchsten Tönen! Trompeten & Posaunen sollen auf die einfältigen Nutzer niederrieseln und sie mundtot oder ganztot machen! Ein HOCH auf die Jünger, die welche perfekt sind und überhaupt garnicht verstehen können um was es im Ganzen geht!

    Meine Güte - da sich das erst mit den ganzen Verlängerungen vollziehen wird, ist das auch NOCH kein großes Thema. Das kommt schon noch hoch

    VIELE Nutzer schätzten es bislang NICHT mit einem externen Speicher verbunden zu sein. Das sind oft die Nutzer, die froh sind überhaupt nochmal irgendeine Datei zu finden. Derer gibt es nicht wenige! Wie schonmal angemerkt, den Tellerand einfach mal überwinden, nicht immer nur stolpern!

    Wahrscheinlich wäre die Welt sowieso eine bessere wären alle Menschen so wie SIE!

  2.   Anzeige

     
  3. #47
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Zwangsanmeldung in in O365??

    Du lebst in einer Blase. Daran wird auch Dein GESCHREIE nichts ändern. Du solltest wirklich mal Dein Koordinatensystem nullen. Wenn es skandalös sein soll, ein als Cloudlösung beworbenes Office standardmäßig mit dieser Cloud zu verbinden, dann lebst Du definitiv in einer anderen Welt als der Rest der Computernutzer.

    Unter den Office-365-Nutzern dürften eher wenige sein, die die Cloudanbindung nicht schätzen. Zumal diese Behauptung der Zwangscloudanbindung von Dir völlig falsch ist, wie ich bereits mehrfach in diesem Thread erläutert hat. Jeder kann die Cloudanbindung abschalten, muß dann natürlich darauf vertrauen, daß Microsoft nicht im Hintergrund anderes tut. Falls man aber nicht mal das Vertrauen dem Softwarehersteller einer nicht quellenoffenen Software entgegen bringen kann, ist diese Software die falsche Wahl.

    Was bleibt, ist daß Dein persönliches Nutzungskonzept von dieser Änderung der Anmeldung zerstört wird. Ein Nutzungskonzept, was wie gesagt eher unüblich ist. Ich hatte Dir ja auch diverse Lösungsmöglichkeiten erläutert, wie z.B. ein weiteres Microsoft-Konto für den betroffenen Rechner, in dem nicht Deine persönlichen OneDrive-Daten einbunden sind - Voraussetzung ein Microsoft 365 Family - oder die Konfiguration der Datenschutzeinstellungen von Office - Voraussetzung gewisses Vertrauen, daß die anderen Nutzer am PC nicht die Einstellungen ändern und doch auf Dein OneDrive zugreifen.

    Du suhlst Dich aber lieber in Deinem Ärger über diese aus Deiner Sicht Unverschämtheit von Microsoft und schreibst hier über mehrere Seiten über Deine Wut.

  4. #48
    keksvertilger
    nicht mehr wegzudenken

    AW: Zwangsanmeldung in in O365??

    @build10240 WIE schalte ich die Cloudanbindung ab?

  5. #49
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Zwangsanmeldung in in O365??

    Hatte ich doch schon mehrfach beschrieben. In den Datenschutzeinstellungen von Office (Ribbon Datei, dann links unten Konto und dann Kontodatenschutz, Button "Einstellungen verwalten") die Verbundenen Erfahrungen deaktivieren, dann verschwindet OneDrive als Speicherort aus allen Menüpunkten auf dem Ribbon Datei. Die Datenschutzeinstellungen lassen sich nur nicht gegen Änderungen schützen, so daß ein gewisses Vertrauen gegenüber den Nutzern des Rechners notwendig ist. Falls ein Microsoft-Konto noch mit dem Windows-Benutzerkonto verbunden ist, läßt sich auf dessen OneDrive weiterhin über die Öffnen und Speicherdialoge des Explorers innerhalb von Office nutzen.

  6. #50
    keksvertilger
    nicht mehr wegzudenken

    AW: Zwangsanmeldung in in O365??

    Die Verbindung Benutzer-Konto zu MS-Account wäre ohnehin obsolet. Die Datenschutzeinstellungen sind ohne Eingabe von Zugangsdaten wiederherzustellen, wie bereits richtig bemerkt.

    Ein Hürde, ok. Es bleibt aber dabei: Zwangsverbindung zur Cloud, nicht sicher abstellbar in einer lokalen Installation.

    Die lokale Installation wird beworben, die Bedingungen wurde klammheimlich und wesentlich verändert. Ich bin ganz offensichtlich NICHT der einzige der hier ein Problem sieht.

    Und, es IST ein Problem und schränkt die Möglichkeiten der legalen Nutzung der Abos erheblich ein, wenn man bewusst damit umgeht!

  7. #51
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Zwangsanmeldung in in O365??

    Die lokale Installation wird beworben
    Lokale Installation: Die Software kann auf der Festplatte installiert werden. Mehr heißt das nicht. Eine Aussage über eine Cloudanbindung ist damit nicht verbunden, insbesondere wird die Cloudanbindung dadurch nicht ausgeschlossen. Das "Gegenteil" der lokalen Installation ist übrigens Office Online, um den Begriff noch etwas zu verdeutlichen.

    die Bedingungen wurde klammheimlich und wesentlich verändert.
    Du kannst ja nicht mal zeigen, wo steht, daß es diese Bedingung gab. Stattdessen führst Du hier verschiedene Begriffe aus der Werbung von Microsoft auf, hinter denen Du diese Bedingung vermutest, unter denen jeder verständige Computernutzer jedoch nicht diese Bedingung verstehen würde. Seit es OneDrive in der Form gibt, wird Microsoft bzw. Office 365 mit OneDrive als integralem Bestandteil beworben. Mehr als ein außerordentliches Kündigungsrecht wird für Dich nicht drin sein, wenn Du Microsoft bzw. einem Gericht glaubhaft machen kannst, daß Du wegen der Abmeldemöglichkeit von einer Cloudfreiheit von Office ausgegangen seist.

    Ich bin ganz offensichtlich NICHT der einzige der hier ein Problem sieht.
    Wow, es gibt zwei Nutzer, die hier ein Problem sehen und das gleiche merkwürdige Verständnis von Begriffen zeigen. Mir fehlen immer noch die üblichen Skandalberichte der einschlägigen Webseiten nebst dem zugehörigen Twittergewitter. Schau mal, hier hat ein andere Nutzer verstanden, wozu Office 365 gedacht ist. Automatisch speichern Office 2019 vs. 365 Der sucht sogar eine Möglichkeit die Cloud in Office 2019 zu nutzen.

    Und, es IST ein Problem und schränkt die Möglichkeiten der legalen Nutzung der Abos erheblich ein, wenn man bewusst damit umgeht!
    Du vergißt immer das M vor dem "ein". Du willst bei einer auf Einzelnutzer ausgelegten Software u.U. sogar mit einer Einzelplatzlizenz unbedingt ein Mehrbenutzerkonzept verwirklichen. Dabei ist Microsoft ja sogar großzügig und bietet bis zu fünf Installationen für die Einzelnutzerlizenz oder sechs mal fünf Installationen für die Mehrbenutzerlizenz mit sechs Nutzern. Selbst für die seit einiger Zeit gültigen neuen Bedingungen, die Einzelplatzlizenz (Microsoft 365 Single) auf bis zu fünf Rechnern gleichzeitig zu verwenden, war immer eindeutig beschrieben, daß das nur in Verbindung mit einem Microsoft-Konto möglich ist. Nichtmal ein Gericht würde Dir hier Recht geben, denn PCs mit nur einem Benutzerkonto mit nur einem Office für mehrere Nutzer verwendet man üblicherweise nur in Umgebungen, in denen totales Vertrauen zwischen diesen Benutzern gegeben ist. Es wird also keine legale Nutzung eingeschränkt.

  8. #52
    keksvertilger
    nicht mehr wegzudenken

    AW: Zwangsanmeldung in in O365??

    Bislang musste ich mich nicht dauerhaft verbinden jetzt muss ich es.

    Sie finden das gut, ich nicht.

    Es gibt immer mehr als 1 Sichtweise, das akzeptiere ich.

    Um das Gleiche bitte ich Sie!

  9. #53
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Zwangsanmeldung in in O365??

    Bislang musste ich mich nicht dauerhaft verbinden jetzt muss ich es.
    Vorher war Microsoft so kulant, die Abmeldung zu tolerieren, jetzt nicht mehr.

    Es gibt immer mehr als 1 Sichtweise, das akzeptiere ich.

    Um das Gleiche bitte ich Sie!
    Ich akzeptiere Deine Sichtweise nicht und sonst wird das auch kaum jemand tun. Wir haben hier keine keksvertilger-Meinungsdiktatur. Wenn die Argumente ausgehen, kommt es zu solchen "Akzeptanz"- , "Respekts"- oder "Toleranz"-Forderungen.

  10. #54
    Henry E.
    Moderator Avatar von Henry E.

    AW: Zwangsanmeldung in in O365??

    Ich hatte es ja schon mal geschrieben.

    Zwangsanmeldung in in O365??

    Und nun sehe ich hier immer noch keinen Fortschritt außer gegenseitigen Meinungen die nicht akzeptiert werden,

    Deshalb nun geschlossen

  11. #55
    keksvertilger
    nicht mehr wegzudenken

    AW: Zwangsanmeldung in in O365??

    GELÖST: Es gibt jetzt eine neue Art der Anmeldung! Der Dienst wird bei Bedarf als »Office Store« angeboten, mit dem Text "Melden Sie sich mit Ihrem Microsoft-Konto an, um Apps aus dem Office-Store zu verwenden." Beschränkt man sich auf diese Verbindung, wird OneDrive NICHT verbunden und die Sache ist wieder fein!! Die Verbindung sollte von der für die Daten verantwortlichen Person hergestellt werden. Denn primär geht´s natürlich zur "Vollverbindung".

    Zwangsanmeldung in in O365??-office-store.png

    Ganz offensichtlich hatte Microsoft das beschriebene Problem selbst als PROBLEM im Auge, die Umsetzung einer Lösung fand nur „later this Year“ statt…. @Martin, Vielleicht wäre das mal einen BEITRAG wert!?
    Geändert von keksvertilger (25.07.2020 um 08:51 Uhr)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •