Ergebnis 1 bis 10 von 10
Danke Übersicht6Danke
  • 4 Post By build10240
  • 1 Post By build10240
  • 1 Post By frankyLE
Thema: Microsoft/Skype-Konto wurde gesperrt wegen angeblichem Spam-Versand Ich habe mir für meinen neuen Windows 10 Rechner ein neues Microsoft-Konto bei der Anmeldung über Skype erstellt. Zuerst lief ...
  1. #1
    Gerhard10
    Herzlich willkommen

    Ausrufezeichen Microsoft/Skype-Konto wurde gesperrt wegen angeblichem Spam-Versand

    Ich habe mir für meinen neuen Windows 10 Rechner ein neues Microsoft-Konto bei der Anmeldung über Skype erstellt.

    Zuerst lief es ohne Probleme. Dann hatte er mich eines morgens ausgeloggt und bei einem erneuten Login bekomme ich die Meldung, dass das Konto gesperrt sei und ich mich auf account.live.com einloggen soll.
    Gesagt getan, dort wurde mir nach dem Login dann angezeigt, dass mein Konto wegen angeblichem Spam-Versand vorübergehend gesperrt sei und ich mir einen Code per SMS zum Freischalten zusenden lassen soll. Das hat dann auch geklappt und das Konto war wieder frei.
    Ich habe dann noch das Passwort geändert, obwohl ich zu 100% ausschließen kann, dass der von Microsoft genannte Grund der Sperre zutrifft.

    Das war vor einer Woche.
    Heute morgen schalte ich den PC wieder ein, starte Skype und das Konto ist wieder gesperrt! Also wieder die gleiche Prozedur. Aber das kann es ja auf Dauer nicht sein!

    Ich habe dann einige Zeit gegoogelt und bin auch auf andere Meinungen gestoßen, die ebenfalls die Begründung von Microsoft sehr dubios finden und dort wurde oft genannt, dass Microsoft das wohl bei Konten macht, die außer der e-Mail-Adresse sonst keine Informationen enthalten. So ist das auch bei mir. Ich habe keine persönlichen Informationen, keine zweite E-Mail und keine Telefonnummer angegeben. Kann das wirklich der Grund sein?

    Aber zumindest diese Begründung der Sperre, dass angeblich ein Spamversand über diese E-Mail erfolgte, finde ich mehr als fragwürdig. Denn das ist definitiv bei einem frischen System ohne große Internetaktivität ausgeschlossen und ruft bei manchen Usern vielleicht sogar unbegründete Angst hervor. Dafür Daumen runter an Microsoft

  2. #2
    Gerhard10
    Herzlich willkommen

    AW: Microsoft/Skype-Konto wurde gesperrt wegen angeblichem Spam-Versand

    Hat niemand eine Idee?
    Heute wieder die Sperre

  3. #3
    frankyLE
    gehört zum Inventar Avatar von frankyLE

    AW: Microsoft/Skype-Konto wurde gesperrt wegen angeblichem Spam-Versand

    Microsoft das wohl bei Konten macht, die außer der e-Mail-Adresse sonst keine Informationen enthalten
    Um dies auszuschließen, könntest du es doch testen, indem du dort etwas mehr angibst.

    Ist wahrscheinlich nicht die komplette Lösung - ein Versuch zur Fehlerdiagnose schon.

  4. #4
    Gerhard10
    Herzlich willkommen

    AW: Microsoft/Skype-Konto wurde gesperrt wegen angeblichem Spam-Versand

    Meinen vollen echten Namen habe ich bereits hinzugefügt.
    Ich bin aber nicht bereit noch Telefonnummer oder Bankdaten usw. hinzuzufügen, die Microsoft nun mal nichts angehen.
    Aktuell kann ich das Konto gar nicht freischalten: "Nutzungslimit überschritten. Versuchen Sie es morgen noch einmal." wenn ich mir einen SMS Code zusenden will. Vermutlich weil ich die Nummer jetzt schon mehrmals angeben musste.

  5. #5
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Microsoft/Skype-Konto wurde gesperrt wegen angeblichem Spam-Versand

    Zitat Zitat von Gerhard10 Beitrag anzeigen
    Ich habe dann einige Zeit gegoogelt und bin auch auf andere Meinungen gestoßen, die ebenfalls die Begründung von Microsoft sehr dubios finden und dort wurde oft genannt, dass Microsoft das wohl bei Konten macht, die außer der e-Mail-Adresse sonst keine Informationen enthalten.
    Wie immer eine Verschwörungstheorie, die niemand belegen kann. Warum sollte Microsoft Kunden das Konto unter so einer falschen Begründung sperren, wenn es doch viel einfacher wäre, den wahren Grund zu nennen?

    Ich habe mehrere Microsoft-Konten, teilweise mit Pseudonym, und die wurden noch nie gesperrt, obwohl dort bis auf ein Konto, das mit dem Lumia verbunden ist, keine persönlichen Daten hinterlegt sind. Aber ich habe auch mehrere Facebook- und Twitter-Konten unter Pseudonym, die mehr oder weniger inaktiv sind, und wundere mich immer über die Presseberichte bzgl. Facebook-Konten, die wegen solcher Dinge gesperrt werden. Kein Dienst interessiert sich für diese inaktiven Konten oder Konten mit unzureichenden Informationen, solange keine Gefahr von diesen Konten ausgeht. Aber selbst wenn wäre der Dienstleister eher daran interessiert, daß der Kunde seine Daten eingibt und das erreicht man kaum mit einer fadenscheinigen Begründung.

    Zitat Zitat von Gerhard10 Beitrag anzeigen
    Ich habe dann noch das Passwort geändert, obwohl ich zu 100% ausschließen kann, dass der von Microsoft genannte Grund der Sperre zutrifft.
    Ausschließen läßt sich das nur, wenn die Zwei-Faktor-Authentifizierung verwendet wird. Ansonsten sind verdächtige Aktivitäten an eigenen Konten immer ein Grund, die Geräte, von denen auf diese Konten zugegriffen wird, zu überprüfen.
    areiland, gial, weltleser und 1 weitere bedanken sich.

  6. #6
    Gerhard10
    Herzlich willkommen

    AW: Microsoft/Skype-Konto wurde gesperrt wegen angeblichem Spam-Versand

    Naja, die Nachricht die Microsoft anzeigt lautet ganz konkret:

    Jemand hat möglicherweise über Ihr Konto XXXX eine große Anzahl von Junk-E-Mails gesendet oder eine andere Aktion ausgeführt, die gegen den Microsoft-Servicevertrag verstößt.
    Es wird hier ganz genau "Junk-E-Mails" genannt. E-Mails, keine Chatnachrichten.
    Und es wird im Weiteren auf den Servicevertrag verwiesen, der u.a. auch noch einen Absatz bezüglich Junk-Mails beinhaltet, also eigentlich würde der Verweis auf den Vertrag reichen. So ist es eigentlich doppelt.

    Hier wird also konkret benannt, was mit meinem Microsoft-Konto geschehen sein soll. Nämlich dass jemand Zugriff auf das Konto erlangte und Spam-Mails darüber versendet hat. Hier stellt sich schon einmal die Frage, wie das gehen soll, wenn gar kein Mail-Konto mit dem Microsoft verbunden ist.

    ODER wenn 1. nicht zutreffend wäre, dass dann gegen weitere Regeln des Vertrages verstoßen worden wäre.

    Das kann natürlich alles mögliche sein, lässt sich aber meiner Meinung nach bei einem neuen Account mit nur wenig Aktivität eigentlich auch ausschließen.

    Insofern finde ich ich nicht, dass diese Meinungen Anderer pauschal in das Reich der Verschwörungstheorien gehören.

    Im Prinzip hast du es nämlich mit deinem letzten Satz schon bestätigt. Mit einer Zwei-Faktor-Verifizierung, welche ja voraussetzt, dass du Microsoft weitere Daten wie die Handynummer angibst, oder gar eine App installierst, bestünde das Problem wohl nicht. Also ist ein anonymes Konto sperrwürdig, eines mit vielen Daten nicht.

  7. #7
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Microsoft/Skype-Konto wurde gesperrt wegen angeblichem Spam-Versand

    So ist es eigentlich doppelt.
    Das ist eine Standardformulierung für Fälle, in denen das Konto in irgendeiner Form mißbräuchlich verwendet wurde. Junk-Mails dürften der häufigste Mißbrauch sein, deswegen wird das eben extra aufgeführt.

    Hier stellt sich schon einmal die Frage, wie das gehen soll, wenn gar kein Mail-Konto mit dem Microsoft verbunden ist.
    Microsoft-Konten ohne E-Mail-Funktion gibt's meines Wissens nicht. Man kann zwar die E-Mail-Aliase entfernen, aber die E-Mail-Funktion bleibt erhalten. Die Frage bleibt, wie Du ohne Zwei-Faktor-Authentifizierung den Mißbrauch Deines Kontos ausschließen willst? Wenn jemand Deine Zugangsdaten hat, kann der sich von jedem Ort der Welt einloggen. Feststellen läßt sich das höchstens unter https://account.microsoft.com/security bei "Letzte Aktivität überprüfen". Allerdings dürften dort Aktivitäten auf dem Mail-Server, der auch mit den Zugangsdaten erreichtbar wäre, wohl nicht geloggt werden.

    Im Prinzip hast du es nämlich mit deinem letzten Satz schon bestätigt.
    Was soll damit bestätig werden? Du kannst ohne Zwei-Faktor-Authentifizierung den Mißbrauch nicht ausschließen, ist die neben dem Hinweis, die eigenen Geräte zu überprüfen, die einzige Aussage. Nichts davon bestätigt die Theorie, daß Microsoft Konten ohne weitere Informationen nicht mag.

    Also ist ein anonymes Konto sperrwürdig, eines mit vielen Daten nicht.
    Das ist ein möglicher Schluß. Ich bin aber nicht der einzige mit einem anonymen Microsoft-Konto. Das zeigt doch schon, daß Deine Vermutung nicht stimmt. Es bleiben hier m.E. drei Möglichkeiten: Fehler in der IT von Microsoft, Dein Konto wurde tatsächlich mißbräuchlich verwendet oder jemand hat Deine Mail-Adresse als Spam-Versender oder eine andere illegale Aktiviät bzgl. Deines Kontos gemeldet. Die komplizierte Lösung wäre sich mit dem Support auseinandersetzen, einfache Lösung wäre ein neues Konto aufzumachen.
    Geändert von build10240 (22.05.2017 um 12:13 Uhr)
    gial bedankt sich.

  8. #8
    Gerhard10
    Herzlich willkommen

    AW: Microsoft/Skype-Konto wurde gesperrt wegen angeblichem Spam-Versand

    Ich habe bei der Registrierung über Skype lediglich eine externe E-Mail-Adresse angegeben. Wieso sollte ich damit auch eine E-Mail-Adresse von Microsoft bekommen? Ich habe keine Aliase von hotmail, live, outlook oder sonstigem.
    Mit einem Google-Account hat man doch auch nicht automatisch eine Googlemail-Adresse sondern muss diese explizit anlegen.
    Und die E-Mail-Adresse aus der Registrierung wurde auch nur für diesen Zweck ganz neu erstellt und ist sonst keinem bekannt.
    Falls es da Aktivitäten geben sollte die nicht von mir stammen, dann muss wohl die E-Mail jemand bei Microsoft abgegriffen haben, da eben auch ein umfangreicher Scan meines frischen Systems keine Anzeichen von Fremdzugriffen ergab.

    Die Standardformulierung ist in diesem Fall sehr schlecht gewählt.

  9. #9
    frankyLE
    gehört zum Inventar Avatar von frankyLE

    AW: Microsoft/Skype-Konto wurde gesperrt wegen angeblichem Spam-Versand

    Ich habe jetzt nicht alles gelesen. Könnte sein, dass MS deine Adresse sperrt, da sie in Listen auftaucht von gekaperten Email Adressen.

    Es gibt dazu Seiten wo man dies prüfen kann.

    Ein Beispiel: Test Website BSI
    weltleser bedankt sich.

  10. #10
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Microsoft/Skype-Konto wurde gesperrt wegen angeblichem Spam-Versand

    Ich habe bei der Registrierung über Skype lediglich eine externe E-Mail-Adresse angegeben. Wieso sollte ich damit auch eine E-Mail-Adresse von Microsoft bekommen?
    Habe ich doch geschrieben. Ein Microsoft-Konto ohne E-Mail-Adresse gibt es nicht. Selbst ohne selbstgewähltes Outlook-Mail-Alias hast Du eine E-Mail-Adresse für das Konto. Habe das gerade nochmal ausprobiert. Neues Skype-Konto mit Gmx-Adresse erstellt und es wird gleichzeitig eine E-Mail-Adresse der Art [email protected] erstellt, die auch verwendet werden kann.

    Mit einem Google-Account hat man doch auch nicht automatisch eine Googlemail-Adresse sondern muss diese explizit anlegen.
    Keine Ahnung mein Google-Account ist schon etwas älter. Früher bekam man automatisch eine Gmail-Adresse. Könnte aber ähnlich wie bei Microsoft sein, daß man ohne Mail-Adresse von Google so einen Platzhalter bekommt. Habe aber jetzt keine Lust das auch noch auszuprobieren.

    Falls es da Aktivitäten geben sollte die nicht von mir stammen, dann muss wohl die E-Mail jemand bei Microsoft abgegriffen haben, da eben auch ein umfangreicher Scan meines frischen Systems keine Anzeichen von Fremdzugriffen ergab.
    Die Kontosicherheit ist Dein Problem, nicht das von Microsoft. Bei Microsoft wird kaum jemand etwas abgreifen können. Würden aufgrund eines Sicherheitsproblems seitens Microsoft Konten gehackt, wäre das sehr schnell in der Presse. Wenn Dein Konto gekapert wurde, dann weil das Passwort auf Deiner Seite abgegriffen wurde. In dem Fall war entweder Dein Passwort zu einfach, das Passwort wurde in einem unsicheren Netzwerk abgegriffen oder auf einem Deiner Geräte läuft Malware.

    Wer heutzutage angebotene Sicherheitsfunktionen wegen Aluhut-Bedenken nicht nutzt, sollte vielleicht gar keine Dienste wie Skype benutzen. Sich eine weitere anonyme E-Mail für Zwei-Faktor-Authentifizierungen zu besorgen, sollte eigentlich kein Problem sein. Es gibt inzwischen sogar Dienstleister, bei denen man nicht mal mehr nach einem Namen gefragt wird.

    Die Standardformulierung ist in diesem Fall sehr schlecht gewählt.
    Deine Kritik an den sprachlichen Fähigkeiten von Microsoft nutzt Dir nichts. Du wirst Dich entweder mit dem Support auseinandersetzen oder auf Dein Skype-Konto verzichten müssen.

Lesezeichen


  • An Google übertragen Google
  • -->

    Berechtigungen

    • Neue Themen erstellen: Nein
    • Themen beantworten: Nein
    • Anhänge hochladen: Nein
    • Beiträge bearbeiten: Nein
    •  

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163