Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Windows 10: das neue ME?

  1. #1
    Portalez
    Gast

    Windows 10: das neue ME?

    Windows 10, mein Test auf dem Dell Venue 8 Pro (3845)


    Freunde und zufriedene Nutzer von Windows 10 kriegen bei dem Titel sicher die Krise. Aber ich muss offen sagen, dass ich seit Windows Millenium Edition keine so argen Probleme mehr mit einem OS hatte, wie nun mit Windows 10. Ja: Es läuft. Aber läuft es auch gut? Vergleichbar gut, wie seinerzeit das neu erschienene Windows 8? Oder Vista, XP?
    Das versuche ich hier zu beantworten, auch wenn das natürlich mein völlig subjektiver Eindruck ist.

    Ich habe bewusst den OffTopic Bereich ausgewählt, da das Windows 10 Unterforum doch eher für den Desktop gilt, und da Probleme über Probleme diskutiert werden.
    Ebenfalls bewusst habe ich mich nicht an ein vorhandenes Thema "geklemmt", denn was ich bisher dazu fand, klang rein nach "herummeckern" und sich "Luft machen". Einen richtigen Test (+ Thema dazu) habe ich nicht gefunden.



    Die Installation

    Umgestiegen bin ich von Windows 8.1, und mein Tablet wollte es mir nicht einfach machen.
    Mein erster Versuch, auf Windows 10 zu upgraden, wollte partout nicht klappen, da der verfügbare Speicherplatz zu gering war. Also entschloss ich mich, Windows 8.1 komplett neu aufzusetzen und dann das Upgrade durchzuführen - vielleicht klappt es ja dieses Mal. Gesagt, getan, und der verfügbare freie Speicherplatz von rund 8GB reichte gerade eben so aus.
    Nun hätte ich mir das einfacher machen können, und kurzerhand die Wiederherstellungspartition löschen können - hätte lästiges neu Aufsetzen erspart. Das wollte ich jedoch nicht; sollte mir Windows 10 missfallen, so wollte ich über diese wieder zurück auf Windows 8.1 gelangen.

    Die Installation hatte ich über das auf der Micro SD gelagerte Media Creation Tool vollzogen, genauer gesagt darüber ein Upgrade gemacht, und keine Daten behalten.

    Die Installation ging wirklich rasend schnell, schneller als Windows XP, Vista und auch 8.1. Da war ich positiv erstaunt. Auch das erste Einrichten ging flott über die Bühne.



    Der erste Eindruck

    In den ersten 5 Minuten fand ich mich schlecht zurecht, da Windows 10 doch ganz anders als 8.1 zu bedienen ist. Statt wie gewohnt von links nach rechts zu wischen, musste ich nun von oben nach unten wischen, um durch meine Apps zu scrollen. Ich empfand das horizontale Scrollen unter 8.1 sowieso als nicht intuitiv (der Daumen ist dabei angewinkelt, und das ist ne blöde Bewegung), aber ich hatte mich daran gewöhnt. Auch die Anzeige der offenen Apps und Fenster war für mich ungewohnt, denn auch wenn das nun übersichtlicher ist, indem das Geöffnete in der Mitte auswählbar ist - ich muss erst links wischen, dann meine Hand vom Tablet lassen und in die Mitte auf das Gewünschte patschen. Bedienmäßig finde ich das unter 8.1 besser gelöst, indem mir links alle Apps und Fenster aufgelistet werden, und ich ohne meine Hand vom Tablet zu lassen navigieren kann.
    Toll finde ich hingegen das Notification Center. Ja: Es sieht trist aus, aber es macht das, was es soll. Allerdings finde ich auch hier Windows 8.1 mit seiner Charms Bar für Tablets wesentlich geeigneter. "Start" und die "Teilen"-Funktion sind überaus praktisch, und gerade bei Tablets, welche die Windows-Taste nicht auf der Vorderseite haben, klasse zu gebrauchen.



    Die ersten Probleme

    Und diese tauchten leider schon nach kurzer Zeit auf: Es ruckelte. Es ruckelte wie wild. Scrollte ich durch meinen mittlerweile leicht angewachsenen App-Screen, lief es nicht flüssig. Gefühlt ruckelte der mit 15FPS umher, und auch viele Tiles blieben leer - wurden erst 1 Sekunde später eingelesen.
    Der Taskmanager schlug bei allen Punkten voll aus, die Systemauslastung lag überall bei 80-100%. Und das, obwohl Windows 10 soweit fertig eingerichtet war. Meiner Meinung nach sollte da nichts im Hintergrund laufen, und ist mir so auch noch bei keinem anderen OS untergekommen.



    Der dicke Hammer

    Ich wollte zurück auf 8.1, denn mir gefiel auf den ersten Blick vieles nicht an Windows 10. Nicht, weil ich ein Gewohnheitstier bin, hat mir Win10 nicht zugesagt, sondern weil es nach meinem ersten Test fast schon Tabletfeindlich aufgebaut ist. Also zurück zu 8.1, so dachte ich mir, und das soll ja auch einfach gehen.
    Allerdings: Pustekuchen! Dort, wo der Punkt in den Einstellungen sein sollte (Windows Update ...), der, um zurück zu Windows 8.1 zu gelangen, war nicht vorhanden. Den prallgefüllten Windows.old Ordner hatte ich nicht angerührt, das System nicht bereinigt - dennoch nichts zu machen. Mit Schrecken stellte ich auch fest, dass dieses scheiß OS - das fluchte ich vor mich hin - doch tatsächlich die Wiederherstellungspartition meines Tablets gelöscht hatte. Ich mein: Hakt das im Köppie, Microsoft? Einfach so die Wiederherstellungspartition meines OEM zu löschen, gehts noch?

    Ich konnte mich auf den Kopf stellen und mit den Ohren wackeln, auf 8.1 kam ich nicht mehr zurück. Meine beiden Absicherungen (Partition + Win.old) hatten versagt, und mir blieb und bleibt nichts anderes übrig, als auf 10 zu bleiben.
    Also setzte ich das System wieder neu auf.



    Probleme Klappe die Dritte

    Nach der Neuinstallation ließ ich (das mache ich immer) kurz SFC und DISM durchlaufen. Jo: Defektes System, warum auch immer. Nichts gemacht, und dennoch ist es defekt.
    Also nochmal, alle guten Dinge sind bekanntermaßen 3.



    Neuinstallation Nr. 3

    Nach dieser Installation schien alles korrekt zu sein. SFC und DISM spuckten keine Meldung aus, also beschloss ich, das System so zu lassen, und an die Installation meiner Apps zu gehen, meine eigenen Daten zu übertragen usw.

    Dabei beschäftigte ich mich auch näher mit den verfügbaren Apps. Zum einen die neue Musikapp, Groove: Fast wie die gewohnte App von 8.1. Aber eben nur fast: Es lässt sich oft nicht auf etwas patschen, da wird kein Interpret, kein Album ausgewählt. Ich muss lange auf das gewünschte patschen, und dann erst kann ich anschließend dieses auswählen. Nervig! Aber ansonsten kann ich mich mit Groove arrangieren, und finde die App durchaus gelungen.
    Leider ist die App (Music Mode), die ich unter 8.1 genutzt habe, anscheinend noch nicht für 10 angepasst. Die will nicht im Hintergrund laufen, obwohl alles korrekt eingestellt ist.

    Auch die Foto-App hatte ich mir näher angesehen, und fiel vor lauter Lachen fast vom Stuhl. Das Lachen wich binnen Sekunden dem Ärger, denn eine gute alternative App ist im Store nicht verfügbar, beziehungsweise mir ist da keine bekannt. Was sich MSFT dabei gedacht hat, frage ich mich ganz ehrlich. Ich finde die Sortierung nach Datum nett und durchaus nützlich, allerdings sollte das nicht die einzig verfügbare Option sein! So, wie es unter Windows Phone 8.1 ist - damit könnte ich leben. "Was ein scheiß OS", ging mir wieder durch den Kopf, und an der Stelle kurz: Für's Tablet selbstredend.



    Was mir gefällt

    Hier muss ich offen gestanden kurz überlegen.
    Zum einen wäre da das scrollen von oben nach unten durch die Apps auf dem Screen. Das finde ich wesentlich angenehmer und intuitiver, als noch unter 8.1. Ebenfalls gut finde ich das Notification Center und das dortige Einstellungsmenü.
    Der neue Store ist ebenfalls gelungen. Er stürzt zwar wirklich oft ab, aber ich finde ihn übersichtlich und nett gemacht. Ich denke, hier werden Apps besser präsentiert, als das im Store von 8.1 der Fall war - wichtig ist das. Gerade für Entwickler, denn was bringt die beste App, wenn sie im Store untergeht? Im Store von Windows 10 können Apps besser beworben werden, und so finde ich hoffentlich noch die ein oder andere Perle mehr, ohne mir einen Wolf suchen zu müssen.



    Was mir nicht gefällt

    Und hier muss ich offen gestanden ebenfalls kurz überlegen. Nicht etwa, weil es nur ein- zwei, sondern Legionen an Dinge sind, die mir weniger gefallen.
    Die Apps auf dem Screen ist das erste. Das Scrollen von oben nach unten ist zwar super, aber nicht toll ist es, dass es oft ruckelt. Und dass die Tiles bei schnellem Scrollen erst nach einer gefühlten Sekunde geladen sind. Ebenfalls finde das Notification Center schwach; mir fehlt mein "Start" und "Teilen" doch sehr. Warum nicht beides, Microsoft? Der Tabletmodus soll doch - wie der Name suggeriert - für Tablets ausgelegt sein? Und da macht sich "Start" und "Teilen" wirklich gut. Das ist in meinen Augen kein Nice To Have, sondern ein MUSS.
    Besonders nervig finde ich die nicht ausblendbare Taskleiste in den Apps, aber vor allem das blöde Wischen von oben nach unten, um an die Einstellungen der geöffneten App zu gelangen. Das ist völlig unintuitiv und mehr schlecht als recht gemacht.
    Schwach ist auch, dass mir nicht - wie unter 8.1 - ein Tabletfreundlicher Explorer innerhalb von Apps angezeigt wird (Dateien öffnen, Dateien auswählen, Speicherort angeben etc.), sondern der normale Desktopexplorer wird dazu geöffnet. Das ist extrem schwach, dass ich mich nun mit Mini-Icons herumschlagen darf, und völlig für den Po.

    Auch viele kleinere Sachen stören mich, zum Beispiel das die Apps auf dem Screen nach dem einschalten des Tablets oder nach einem Neustart oft nicht angezeigt werden. Wisch links, Wisch rechts - dann klappt es eventuell. Auch die klasse Appübersicht unter 8.1 wurde entfernt, und mir wird nun stattdessen eine Liste angezeigt. Habe ich 5 Apps installiert, geht das in Ordnung, aber ab 20 Apps mutiert das zur Scroll-Orgie.
    Auch lassen sich Apps gelegentlich nicht mehr an den App-Screen pinnen. Da hilft dann nur ein Neustart.



    Fazit

    Ich ging mit dem Gedanken an Windows 10 herran, dass ich auch einfach wieder zurück kann. Daraus wurde nichts, und damit kann ich leben. Schließlich dient mein Tablet nur zur Unterhaltung (=App-Werfer), und ich muss damit nicht produktiv arbeiten. Dennoch: Ich habe dank Windows 10 nun weniger Freude an meinen Tablet. Vieles läuft nicht rund, und ich merke an allen Ecken und Kanten, dass das OS eine Baustelle ist.
    Das habe ich so nicht erwartet gehabt. Ich ging davon aus, das Microsoft mit Windows 10 endlich den Spagat zwischen Desktop- und Tabletnutzung hinbekommen hat. In meinen Augen wurde das nicht erreicht. Wobei ich hier anmerken möchte, das Windows 8 zusammen mit Classic Shell für den Desktop super zu gebrauchen ist, und auch für Tablets - bis auf das gelegentliche zur Desktopansicht hinswitchen müssen - gut ist.

    An vielen kleineren als auch größeren Dingen merkt man, dass sich Microsoft Gedanken, richtig Mühe, gemacht hat. Das Scrollen von oben nach unten, der schnelle Wechsel zum Explorer und Schnellstart-Dingen wie dem Download-Ordner, sind super gelungen.

    Bei vielen Dingen, die weitaus schwerer wiegen, merkt man jedoch, dass es Microsoft verrissen hat. Ich frage mich ernsthaft: Wozu die Insider? Was wurde mit deren Feedback angefangen? Papierkorb auf, Feedback rein, laut gelacht und gelöscht? Mehr scheint daraus nicht geworden zu sein, oder aber Windows 10 wäre für Tablets noch katastrophaler geworden, als es ohnehin schon ist - kaum vorstellbar.

    Für mich persönlich ist Windows 10 das neue Windows ME. Kurz gesagt ein OS, das voller Fehler ist und nur Probleme bereitet. Viele gute Tugenden wurden über den Haufen geworfen, vieles, was vorher akzeptabel bis gut zu gebrauchen war, verworfen. Stattdessen wurde eine einzige Baustelle herausgegeben, die noch Monate lang gesperrt hätte sein müssen.

    Ich hoffe nun auf das große Service Pack, was Verspätung haben soll, und wohl erst im November erscheinen wird. Ich denke, die Grundlage, die Windows 10 bietet, ist akzeptabel, und darauf lässt sich aufbauen. Allerdings wird durch das Service Pack wirklich an vielen Punkten gefeilt werden müssen, weit mehr, als hätte nötig sein müssen.
    Denn so, wie Windows 10 momentan ist:

    Nicht Windows 10 Mobile ist zu spät dran, sondern Windows 10 zu früh erschienen.


    Ich kann wirklich nur jedem Tabletnutzer dazu raten, abzuwarten, und Windows 10 vorerst den Laufpass zu geben. Windows 8.1 hat zwar ebenfalls seine Macken, aber es läuft weitaus geschmeidiger, runder und intuitiver, als derzeit 10.

  2. #2
    casa
    treuer Stammgast Avatar von casa

    AW: Windows 10: das neue ME?

    hmmm... hast du mal mittels einem Windows 8.1 iso (findest du hier) versucht Windows 8.1 neu zu installieren?
    Ich habe lange darüber gedacht ob ich meinen einten Windows 7 PC auf Windows 10 upgraden soll und so wie du dachte ich mir das ich ja jederzeit mittels Recovery Funktion das Windows 7 ja zurück spielen kann.
    Ich habe mich vor ich das gelesen habe wegen Datenschutz Gründen und auch aus Gründen die mir bei Windows 10 bei meiner Test Installation beim kleinen Laptop nicht gefallen haben dagegen entschieden.
    Ich hätte mich dumm und dämlich geärgert wen mir Windows 10 die Recovery Partion auf meinem Rechner gelöscht hätte. Gut zu wissen das, dass so ist.

    Danke für den informative Erfahrungsbericht...

    Gruss
    casa

  3. #3
    Portalez
    Gast

    AW: Windows 10: das neue ME?

    Hallo casa,

    leider gibt es keine 8.1 "with Bing" ISO als Download. Ich müsste mich an Dell wenden, und die würden mir 50,- abknöpfen - bei einem Gerät, das mich nur 80,- gekostet hat, ist das Blödsinn. Sonst wäre ich stante pede zurück.

    ____

    Einige Dinge sind mir noch aufgefallen. Zum einen, dass mir der Tablet-Explorer von 8.1 wirklich sehr fehlt, denn unter 10 gibt es nur den "normalen" Explorer. Ein Beispiel: Ich möchte einige Dateien über eine App versenden. Oder einige in die App einfügen (Dokumente, Filme, eBooks etc.), mehrere Bilder per E-Mail verschicken oder was auch immer. Die eine Datei fängt beispielsweise mit A an, die anderen mit F und H. Unter 8.1 konnte ich im Tablet-Explorer per Wisch nach unten Dateien markieren, mit "OK" bestätigen und so wurden alle markierten ausgewählt. Unter 10: Arschkarte. Ich darf wie ein Affe Datei mit A am Anfang im Explorer auswählen. Dann darf ich wieder in den Explorer, und F auswählen. Wieder in den Explorer und ... ganz ehrlich, das ist Käse.

    Auch das Sortieren der Tiles auf dem App-Screen ist größter Schrott. Auch hier wieder wie ein Affe: App-Tile für App-Tile für App-Tile kann ich verschieben. Nicht wie unter 8.1, wo ich mehrere App-Tiles per Wisch nach unten auswählen und somit alle gewählten verschieben konnte - wäre ja auch zu schön. Nein, alle einzeln. Und: Das klappt noch nicht einmal immer. Oft bleibt die Tile nicht am Finger kleben, und wird folglich nicht verschoben.

    Besonders nervt mich auch die Taskleiste. Ich kann sie zwar innerhalb von Apps ausblenden (wieder umständlich wie ein Affe), aber: Ob die App anschließend richtig skaliert, ist Glücksrad. Und ich wüsste auch nicht, weshalb die Appentwickler da gefordert sind, und das anpassen "sollen". Nein: Microsoft ist da gefordert, die Taskleiste hat sich gefälligst nach Wunsch automatisch auszublenden.

    Nervig zum x-ten: Die Liste geöffneter Apps/Fenster, die, die ich per Wisch von Links öffne: Ätzend. Ich habe einige Spiele, wo ich mich auf der linken Displayseite bewegen muss. "Reaper" zum Beispiel, oder "Hungry Shark Evolution". Unter 8.1 fand ich die Liste geöffneter Apps/Fenster beim zocken auch nervig, doch das war dort schnell gelöst. Hatte ich bis auf die momentan geöffnete App nichts weiter offen, so konnte ich von links soviel wischen wie ich wollte, da tat sich nichts. Keine Leiste wurde angezeigt, nichts. Und selbst wenn: Unter 8.1 war das an sich nichts dramatisches.
    Unter 10 passiert mir das genauso wie unter 8.1, dass ich die Leiste versehentlich erwische. Nervig, ätzend und mich zur Weißglut treibend wird die App dabei in die Mitte minimiert (eben so, wie das unter 10 der Fall ist), auch wenn die App im Vordergrund die einzig geöffnete ist. Dumm nur, dass dabei einige Apps wie auch Hungry Shark Evolution nicht weiter im Hintergrund laufen, sondern - sobald ich sie wieder maximiert habe - von Neuem beginnen. Der Spielstand ist dann futsch.
    Absoluter Käse ist das, was hier geliefert wird.


    Ich weiß, nach diesem Beitrag klingt es fast so, als hätte ich mich doch an den "Meckerthemen" hinten dranhängen können. Und ja, es stimmt: Ich bin mit 10 fast gänzlich unzufrieden, denn 8.1 bietet für Tablets bei weitem mehr.
    Nichtsdestotrotz sehe ich Windows 10 (aus Sicht von heute: LEIDER!) als Zukunft an. Zumindest dann als Zukunft, wenn sich für ein Tablet mit Windows - und nicht etwa mit Android oder iOS - entschieden wird. Es soll zur Unterhaltung dienen. Mal hier ein bisschen im WWW gesurft, dort eine App und danach ein Game geöffnet - viel mehr erwartet wohl kaum einer. Doch will man nicht irgendwann auf dem Trockenen sitzen, was Apps + Funktionen angeht, so muss man auf Windows 10 umsteigen. Vielleicht nicht heute, vielleicht auch nicht morgen - aber bald. Und deshalb: Die Zukunft gehört Windows 10.

    Und nun soll(te) Microsoft zusehen, und 10 zügig auch für Tablets brauchbar gestalten.

  4. #4
    Manta1102
    Ohne Titel Avatar von Manta1102

    AW: Windows 10: das neue ME?

    Du kannst ja mal bei bezelbube nach einer Bing Version fragen per PN. Siehe Beitrag #23

    http://www.drwindows.de/windows-8-al...tml#post902466

  5. #5
    Portalez
    Gast

    AW: Windows 10: das neue ME?

    So, das "Leiden" hat ein ende: Es befindet sich nun wieder Windows 8.1 auf dem Tablet. Und: Ich bin zufrieden! Megamäßig zufrieden. Es ist für mich eine wahre Wohltat, wieder mit 8.1 unterwegs zu sein.

    Wirklich freiwillig war das ganze nicht; mich störte es dermaßen, dass ich kein Hintergrundbild nehmen konnte. Es ruckelte sonst im Tabletmodus (und nur da!). Im Verdacht stand bei mir der Grafiktreiber, da dieser nur im Kompatibilitätsmodus ausgeführt wurde. Ich habe deshalb "herumexperimentiert", und mir dabei den Treiber zerschossen. Das heißt, auch die Touchbedienung war hinüber.
    Immerhin ging der Touch noch im "Reparaturmodus" von Windows 10.

    Also dachte ich mir, "komm, du hast erst vor ein paar Tagen einen Wiederherstellungspunkt angelegt, also los gehts." Daraus wurde nichts, und es endete mit einer Fehlermeldung - scheiß Win10. Also wählte ich die Systemreparatur, 1x neu aufsetzen bitte. Daraus wurde ebenfalls nichts, und es endete nach 50% Installationsfortschritt auch mit einer Fehlermeldung. Ich weiss, ich wiederhole mich, aber: Scheiß Win10.
    Hinweis an dieser Stelle: Einen Tag vorher prüfte ich mit SFC und DISM, ob das System tutti-kompletti heile ist. Das war es.


    Lange Rede, kurzer Sinn: Windows 10 war zerschossen, das Tablet gebrickt. Nach dem Logo blieb das Display schwarz, nichts startete mehr. Da Dell idiotischerweise den SD-Slot nicht als Bootmedium auswählen lässt, musste ich mir ein USB-OTG-Kabel bestellen. Dank Mantas Hinweis, das bezelbube eine Win 8.1 Bing-Version zum Download bereitstellt, konnte ich das Tablet somit problemlos wieder aufsetzen.

    An dieser Stelle aber ein fettes Dankeschön noch an Florian vom Dell-Support! Ohne groß Probleme habe ich - sollte die ISO von bezelbube wider erwarten nicht gehen - von denen einen Windows 8.1 Recovery Media USB-Stick bekommen. Ich musste nur kurz schildern, was mit dem Tablet passierte, Seriennummer und Anschrift durchtippern - erledigt. Zwei Tage später befand sich der Stick im Briefkasten.
    Herzlichen Dank für diesen unkomplizierten Service.

    ____

    Rückblickend kann ich zu Windows 10 sagen, dass ich dem OS gerne die Chance gab, sich zu beweisen. Die Chance, "ist zwar neu und ungewohnt, aber ich stelle mich gerne um." Dass mir das Tablet dabei förmlich zerschossen wurde, geht aber gar nicht. Genauso wenig geht es, dass mir Windows 10 die OEM-Wiederherstellungspartition gelöscht hatte.
    Und: Windows 10 ist für Tablets eine riesen, riesen, riesengroße Baustelle. Ein Rückschritt, vergleichbar damit, als würde ich Windows ME auf die Kiste installieren. Es hat mich enttäuscht, stärker, als ich anfänglich erwartet hatte.
    Das fängt bei dem fehlenden "Start" und "Teilen"-Button an, geht über den App/Programm-Switcher bis hin zur nervigen (aber mittlerweile ausblendbaren) Taskleiste im Tabletmodus. Auch ätzend: Sich über den regulären Explorer hangeln zu müssen - auch in Apps -, statt wie unter 8.1 einen speziell für Tablets angepassten zu haben. Auch die Akkulaufzeit leidet unter Win10 erheblich, und ebenfalls ist die Performance schlechter; das OS scheint hardwarehungriger zu sein.
    Das sind die schwerwiegenden Dinge, die mich an Windows 10 stören. Viele kleinere Dinge wie Edge kommen hinzu, aber die wären noch hinnehmbar.


    Der Zeitpunkt wird kommen, wo ich wieder auf Windows 10 umsteigen werde. Nicht etwa, weil ich immer das Neueste haben will, sondern, weil früher oder später nur noch Apps dafür erscheinen werden - der Windows 8.1 Store wird vermutlich "sterben".
    Wenn also gar nichts mehr geht, dann wechsle ich wieder. Aber erst dann.
    Geändert von Portalez (08.10.2015 um 10:09 Uhr)

  6. #6
    Portalez
    Gast

    AW: Windows 10: das neue ME?

    Am vergangenen Sonntag war es so weit, und Windows 10 wurde von mir wieder auf das Tablet gespielt. Es hatten sich einige Apps auf meiner Liste angehäuft, die es so oder in der Form nicht mehr für 8.1 angeboten wurden, sondern nur noch für 10. Aber nicht nur auf meinem Tablet kam 10: Auch meine Hauptmaschine, ein kleiner Desktop-PC mit verbauter AMD A4-4000 APU, hat das Upgrade von 8.1 auf 10 spendiert bekommen.


    Erst zum Tablet
    Erwähnen muss ich, dass mir dieser blöde Bug mit eingelegter Micro-SD Karte unter Threshold 2 die erste Installation verhagelt hat. Die stand stundenlang bei 68% und hatte sich festgefahren. Die zweite Installation lief ohne eingelegte Karte durch.

    Es hat sich nicht viel getan. Das Gute: Der Tablet-Modus läuft im Vergleich zu dem Desktop-Modus zwar immer noch nicht flüssig, allerdings weit flüssiger als bei meinem ersten Test. Ich denke, das ist auf den neueren Treiber von Intel (HD Graphics) zurückzuführen, dass der Tablet-Modus mittlerweile erträglicher ist und nicht mehr derart ruckelt wie noch zu Anfang. Auch startet der Tablet-Modus nun korrekt; dieser wird mir ohne Wisch-Wasch links-rechts nach dem Entsperren des Tablets angezeigt, was vorher eher Glücksspiel war.

    Und das Schlechte: Alle anderen von mir bemängelten Punkte sind weiterhin existent. "Start" und "Teilen" fehlen weiterhin sinnig in das Info-Center gepackt, ein touchfreundlicher Explorer ist weiterhin Wunschvorstellung meinerseits und die wirklich grauenhafte Bedienung von Edge schießt den Vogel ab. Zudem belegt dort die blöde nicht ausblendbare Adressleiste viel Platz, Platz der auf einem 8" Tablet anderweitig gebraucht wird.

    Fazit: Finger weg von Windows 10 auf Tablets. Ehrlich, und das ist meine innigste Meinung zu Windows 10 auf Tablets: Wenn es nicht wirklich und 100 Prozentig DIE eine spezielle App sein MUSS, die nur für Windows 10 entwickelt wurde, dann Finger weg von dem Betriebssystem und lieber bei 8.1 geblieben. Sichert euch irgendwann demnächst das kostenfreie Upgrade und geht zurück zu 8.1, solange, bis Windows 10 womöglich etwas für Tablets taugt.
    Ich verstehe Microsoft bis heute nicht, wieso sie den Tablet-Modus so extrem vernachlässigen, und wieso sie nicht die guten Dinge aus 8.1 mit übernahmen sondern fast komplett verwarfen. Echt keine Ahnung, denn Windows 8.1 ist 10 haushoch überlegen, wenn es um effiziente, einfache und auch logische Touchbedienung geht.


    Windows 10 auf dem Desktop-PC
    Clean Install und los: Der ging innerhalb einer guten Stunde inklusive Ersteinrichtung über die Bühne, so schnell ging es nicht einmal unter 8.1. Wahnsinn, dachte ich mir.

    Ich verstehe jetzt auch, weshalb Windows 10 viele Fans hat, und 8.1 Marktanteile nach und nach abringt: Das Betriebssystem ist in weitesten Teilen eine Weiterentwicklung zu 7, und 8.1 klar in der Bedienung mit Maus+Tastatur überlegen. Zwar konnte 8.1 mit Classic Shell aufgerüstet werden, aber alleine schon die App-Integration ist um ein vielfaches besser in 10 gelöst. Kein Wechsel mehr zwischen Desktop- und Modern-UI mehr, Live Tiles im Startmenü und Apps im Fenstermodus, auch die Verschmelzung der Einstellungen (Klassische/Moderne) ist weiter vorangeschritten - und vieles mehr.

    Es gibt Sachen die mich etwas stören, das ich das Info-Center zum Bleistift nicht per Zeig auf die rechte Ecke (siehe 8.1 CharmsBar) öffnen kann, oder das die OneDrive-Integration (Platzhalter) komplett entfallen ist. Aber das ist alles Kleinkram und fällt kaum ins Gewicht.
    Was mich zukünftig womöglich beschäftigen wird, ist die Auto-Update Funktion. Ich habe mein System gerne selbst im Blick und möchte entscheiden, was ich an Updates und wann ich Updates einspiele. Diesen "friss oder stirb"-Updatezwang finde ich nicht gut.


    Deshalb mein Fazit zu 10: Top, das OS! Wer so wie ich auch auf seinem Desktop-PC/Laptop Apps nutzt, hat gegenüber 8.1 einige Vorteile mit 10, denn letztlich ist genau das der Punkt, der für das Betriebssystem und für ein Upgrade spricht. Wer hingegen auf Apps komplett verzichtet, für den ist ein Upgrade nicht vonnöten und bringt eventuell einige [kleine] Einschränkungen mit sich.

  7. #7
    Portalez
    Gast

    AW: Windows 10: das neue ME?

    Ach mennesch, also echt, wirklich. Gib dem Auge was Personalisiertes, und der Mensch ist happy. Wäre es nicht so verdammt blöde gelaufen, würde ich jetzt lachen.

    Aber von Anfang an. Einen meiner großen Kritikpunkte habe ich hier ja breit getreten bis zum brechen: Und zwar konnte ich kein Hintergrundbild für mein Tablet im Tabletmodus wählen. Es ruckelte dann, und zwar so tierisch, das ich viel schlechter auf die weiteren Ungereimtheiten zu sprechen war, als im Grunde nachvollziehbar. Es nervte mich, und obwohl ich ein relativ gelassener Mensch bin, spürte ich gelegentlich beim aufkommenden Ruckeln einen leicht angeschwollenen Hals. Also deaktivierte ich das Hintergrundbild - stimmte mich nicht fröhlich, war aber die bessere Option.

    So geklärt. Ich ging zwar während meines ersten Tests einige Grafiktreiber durch, und auch nun während meines zweiten und endgültigen Tests kamen einige neuere Treiber auf die Platte, mal von Dell mal über Windows selbst installiert, aber speziell DIESEN EINEN ließ ich immer aus! Den, der das Ruckeln zu 99,99% behebt und auch noch weitere Vorteile wie gesteigerte Performance und eine funktionierende Multitasking-Ansicht gewährleistet. Also wirklich, ist es denn zu fassen?


    Genauer ist es der Windows 8.1 Grafiktreiber, der so kurz vor Release von Windows 10 erschien, weshalb ich ihn auch außen vor ließ. Ich dachte mir, entweder moderat-alt oder brandneu, dazwischen muss es nicht sein. Tja, mein Fehler und hätte ich mal.
    Der Grafiktreiber von Dell angeboten, "3845_Chipset_Driver_JYTW7_WN32_603.9600.1020.61123_A04", ist die erlösende Rettung. Toll, super und endlich die Lösung gefunden.

    Wie erwähnt, ist somit nicht nur das Ruckeln des Homescreens (Tabletmodus) behoben, sondern auch die Multitasking-Ansicht. Denn: Ich konnte keine Fenster nebeneinander schieben. Versuchte ich das, und schob das erste Fenster an die linke oder rechte Desktopseite, zuppelte es kurz wild, pumpte - und sprang zurück auf Vollbild. Geschätzt gingen 9 von 10 Versuche in die Hose, und nur mit Glück klappte es.
    Auch an der Performance hat der Treiber so kräftig gedreht, das ich es erst nicht glauben konnte. Beispiele: Ruckelte die App-Ansicht sonst immer mächtig hinein ins Bild oder schloss ich eine App stotternd per Wisch von oben, läuft das nun butterweich. Auch meine "Pause-Taste" in dem Rennspiel Asphalt 8, namentlich Info-Center () wird nun verzögerungsfei eingeblendet. Komplett ohne Verzögerung, direkt und tadellos ist das nun. Vorher unter anderen Grafiktreibern hatte es gute 3-5 Sekunden gedauert, bis das Info-Center eingeblendet und das Spiel somit pausiert wurde.

    Nun aber bitte nicht von meiner Euphorie blenden lassen. Ich halte Windows 8.1 weiterhin für das wesentlich bessere Touch-OS, und an diese Qualitäten muss Windows 10 erstmal herankommen. Aber: Ein App-Werfer ist ein App-Werfer, und bis heute haben sich schon einige coole Apps unter Windows 10 eingefunden, die unter 8.1 nicht angeboten werden. 10 ist mehr oder weniger das Pflicht-OS für Leute wie mich, will man mit Apps nicht komplett ins Hintertreffen fallen.


    Ansonsten kann ich nur berichten, das mir Windows 10 auf meinem Desktop-PC weiterhin sehr und Windows 10 Mobile äußerst (abzüglich 2-3 Dinge) zusagt. Für mich persönlich, also auf mein moderates Anwenderverhalten und auf meine Maschinen begrenzt, ist Windows 10 Microsofts gelungenster Wurf und das beste OS, was sie je herausbrachten. Es gibt natürlich typisch Windows noch einige Dinge zu machen, es fehlt der Feinschliff - richtet das zweite Service Pack, also das Anniversary-Update ganz gewiss.

  8. #8
    Portalez
    Gast

    AW: Windows 10: das neue ME?

    Einen Neustart später, und das Problem ist wieder existent. Der Treiber wurde automatisch überschrieben..

    Ich gebe auf. So ein Mist auch.

  9. #9
    Portalez
    Gast

    AW: Windows 10: das neue ME?

    Ende peng. Um mich nicht weiter ärgern zu müssen, habe ich wieder Windows 8.1 auf das Tablet installiert. Und ich muß definitiv mit angeben: Das ist das Beste, was meinem Tablet passieren konnte - 8.1 ist mit Abstand das touchfreundlichere OS.

  10. #10
    dirk1234
    Gast

    AW: Windows 10: das neue ME?

    Hi
    Es ist ja nicht nur Microsoft, sondern auch Hardware Hersteller wie z.b. HP welche es dem User schwer machen.
    Ich habe ein HP X2 Pavilion Tablet von 2016 mit den typischen 2GB RAM und 32GB eMMC als Disk und die Supermänner von HP hatten die gute Idee Windows 10 64Bit als System zu installieren.
    Macht richtig spass Win 64 auf 2 GB zu nutzen LOL

    Ansonsten hast du natürlich recht Win 8.1 ist auf Tablets Windows 10 weit überlegen.


    Aber wie bei MS üblich schätzt man das was die Zukunft bringt falsch ein (wie Bill Gates schon sagte mehr als 64KB braucht kein Mensch) ich bin zwar nicht das Orakel von Delphi aber meiner Meinung nach dürfte der markt für Standard PCs in Zukunft durch andere Lösungen ersetzt werden (von der Smartwatch über Tablets bis zum Smartphone) und dort sind andere Player weit vorn (wer möchte ernsthaft eine Baustelle wie Win 10 mobile mit IOS vergleichen) und genauso verhält es sich bei den Tablets, dort ist im vergleich zu IOS oder Android Windows 10 einfach nur peinlich wenn es um die Bedienbarkeit geht.


    Warum man einen so großen Rückschritt bei der Bedienung von Tablets im vergleich zu win 8.1 bei win 10 gemacht hat ist nicht nachvollziehbar (Windows as a Service ?)

    Was den Dinosaurier PC betrifft ist Windows 10 allerdings eine gute Lösung könnte aber aus anderen gründen das letzte Windows sein als MS es sich vorstellt.

    Was Nischen Lösungen wie die Produktion von Kino oder TV Sendungen betrifft ist zwar ein avid oder After Effekts nicht zu ersetzen, allerdings ist die Maße der Leute mit einem Programm wie iMovie auf dem Tablet besser bedient weil es einfacher zu bedienen ist und vom Ergebnis mehr als ausreicht (das gleiche gilt für Musik und Bild Bearbeitung).
    Geändert von dirk1234 (28.04.2016 um 19:26 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •