Am Puls von Microsoft

Surface Book und Surface Pro 4: Topmodell mit 1 TB SSD ab dem 8. Juli auch in Deutschland zu haben

In den USA gibt es das Surface Book und das Surface Pro 4 in einer Version mit Intel i7 CPU, 16 GB RAM und einer SSD mit 1 TB Fassungsvermögen. Im deutschen Microsoft Store ist eine SSD mit 512 GB das höchste der Gefühle, bei ansonsten identischer Ausstattung. Wer richtig viel Platz braucht, der kann ab dem 8. Juli auch in Deutschland die 1 TB Version kaufen.

Die offizielle Ankündigung steht zwar noch aus, mein MVP-Kollege Ralf hat diese Info aber bereits erhalten und auf seinem Blog SurfaceInside veröffentlicht. Offen ist noch, was die neuen Topmodelle kosten werden.

Im Moment liegt die UVP der 512 GB Version bei 2.449 Euro für das Surface Pro 4 und bei 2.919 Euro für das Surface Book. In den USA liegt zwischen 512 GB und 1 TB eine Differenz von 500 Dollar, das wird wohl analog auch auf die deutschen Preise durchschlagen. Demnach wird das Surface Pro 4 die 3.000 Euro-Marke mindestens ankratzen, das Surface Book wird sie deutlich überspringen.

Das muss man dann schon wollen. Wenn es nicht unbedingt interner Speicher sein muss, man aber dennoch Wert auf Performance legt, dann sollte man sich die externe SSD Samsung T3 anschauen. Ist auch nicht billig, wirkt im direkten Vergleich aber schon beinahe wie ein Schnäppchen.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige