Project Rome: Neue Hinweise auf Microsofts Pendant zu Apples Handoff Feature

Wer auf dem iPhone beginnt, eine E-Mail zu schreiben, kann sie auf seinem Mac zu Ende tippen – und umgekehrt. Handoff heißt dieses Feature bei Apple, welches es auch erlaubt, Telefonanrufe am Mac anzunehmen. So richtig offiziell angekündigt hat Microsoft eine solche Funktion für Windows 10 noch nicht, es ist aber ein offenes Geheimnis, dass daran gearbeitet wird. Ein Screenshot aus einer internen Testversion zeigt die entsprechende Einstellung mit dem Namen „Continue App Experiences“ unter Windows 10 Mobile (via MSPU)

Ob die Funktion es noch ins Anniversary Update schafft? Ich habe keinerlei Infos darüber, aber es würde mich ein wenig überraschen. Microsoft entwickelt diese Technologie unter dem Codenamen „Project Rome“, und die Vision ist es, eine App quasi unabhängig von dem Gerät zu machen, auf dem sie gerade läuft. PC, Mobile, HoloLens, Xbox One, was auch immer – es soll sich für den Nutzer so anfühlen, als begleite ihn seine Arbeitsumgebung überall hin. Ich mag mir deshalb auch nicht vorstellen, dass man das nur für die hauseigenen Apps umsetzt. Das macht nur Sinn, wenn es ein Plattform-Feature wird.

Es geht nämlich sogar noch weiter: Es gibt noch das „Project Oceanview“, dieses will den Ansatz sogar über die Plattformgrenzen von Windows hinaus treiben. Für mich eine der spannendsten Entwicklungen derzeit.

Siehe dazu auch diesen Beitrag.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Bitte eine vernünftige API für 3rd Party Entwickler :( Die aktuelle API zum Synchronisieren von Einstellungen zwischen Geräten ist einfach nur zum Kotzen...
    Auch wenn ich persönlich ausschließlich Windows 10, Windows 10 Mobile und Xbox One verwende, Android und iOS hingegen nicht nutze und somit eine der wenigen Ausnahmen bin, die lediglich auf Microsoft-Produkte zurückgreift, wäre "Project Oceanview" wohl die sinnvollste Lösung für das plattformübergreifende Microsoft-Erlebnis, um möglichst viele Anwender auf unterschiedlichen Betriebssystemen erreichen zu können.
    Viele Grüße
    @schumi1331: Funktioniert das bei Dir auch so wahnsinnig schnell.....NICHT?
    Man ist geneigt, das nicht zu verwenden, weil man sonst Kritik für etwas einstecken muss, für das man selbst gar nichts kann.
    Naja kann man mit Email entwürfen doch auch?

    Der ansatz geht viel viel weiter. Aber ja so ähnlich nur halt fur alles was du aif dem handy und pc machen kannst. Wie ein live-zwischenspeicher ohne das du was drucken musst
    Mir wärs schon recht wen OneNote so schnell synchronisiert, dass man zu 2. in einem Dokument arbeiten kann ohne sich dauern gegenseitig hineinzuschreiben -.-*
    schumi1331
    Bitte eine vernünftige API für 3rd Party Entwickler :( Die aktuelle API zum Synchronisieren von Einstellungen zwischen Geräten ist einfach nur zum Kotzen...

    Wodel ist trotzdem toll :D
    Läuft ja sicherlich über 'OneDrive'?
    - Kennt jemand die Aktualisierungsintervalle zwischen z. B. der Desktop Kontakte App zur Mobile App und umgekehrt?
    Hauptsache es gibt demnächst auch noch Endgeräte mit W10M, um die tolle Funktion zu nutzen.
    Manchmal kommt es mir bei MS so vor, als wenn ein Autohersteller zB ein neues Allradsystem entwickelt aber gar kein passendes Modell in der Produktion hat.
    Zu schade übrigens, dass dieses Feature in der "Fachpresse" wieder als neue Ausbaustufe des Spionagesystems Windows 10 dargestellt werden wird. Aber Hauptsache, Apples Cloud-Zwischenablage wird als Innovation abgefeiert ;).
    Auch wenn ich persönlich ausschließlich Windows 10, Windows 10 Mobile und Xbox One verwende, Android und iOS hingegen nicht nutze und somit eine der wenigen Ausnahmen bin, die lediglich auf Microsoft-Produkte zurückgreift, wäre "Project Oceanview" wohl die sinnvollste Lösung für das plattformübergreifende Microsoft-Erlebnis, um möglichst viele Anwender auf unterschiedlichen Betriebssystemen erreichen zu können.
    Viele Grüße

    Dann sind wir ja schon zwei
    Martin
    Zu schade übrigens, dass dieses Feature in der "Fachpresse" wieder als neue Ausbaustufe des Spionagesystems Windows 10 dargestellt werden wird. Aber Hauptsache, Apples Cloud-Zwischenablage wird als Innovation abgefeiert ;).

    WORD!:daumen+
    Problem ist: Es ist wieder mal ein Projekt - also nichts Festes - also zum Vergessen.
    Dass in der Fachpresse das wieder einmal verrissen wird, hat zu tun, dass Microsoft nicht fertig denkt und wieder mal die Daten seiner Kunden und Kundinnen vergisst.
    Nun, ja - Glaube an die Zukunft bezüglich Hoffnung - macht ja selig.
    Zu schade übrigens, dass dieses Feature in der "Fachpresse" wieder als neue Ausbaustufe des Spionagesystems Windows 10 dargestellt werden wird. Aber Hauptsache, Apples Cloud-Zwischenablage wird als Innovation abgefeiert ;).

    Hui, so ein Kommentar aus berufenem Munde? :D normalerweise glättest du doch eher die Wogen...
    Bitte eine vernünftige API für 3rd Party Entwickler :( Die aktuelle API zum Synchronisieren von Einstellungen zwischen Geräten ist einfach nur zum Kotzen...

    Das stimmt. Es gibt keinen einfachen und zuverlässigen Weg, Einstellungen und Daten zu synchronisieren.
    Dieser - wie heißt er noch - Storage, der alle 15 (!) Minuten synchronisieren soll, in Wirklichkeit sind es aber eher 40 und das ganze klappt nur bei Vollmond und wenn ein Kauz bei Mitternacht drei Mal krächzt.
    Auf dem Smartphone anfangen ne Mail zu schreiben und auf dem PC diese dann fortführen und/oder zu Ende bringen? Sicherlich toll, aber ich suche gerade die Situation dazu. Auf dem Weg vom Smartphone zum PC hab ich schon wieder vergessen was ich noch schreiben wollte. Hmm ..
    Das stimmt. Es gibt keinen einfachen und zuverlässigen Weg, Einstellungen und Daten zu synchronisieren.
    Dieser - wie heißt er noch - Storage, der alle 15 (!) Minuten synchronisieren soll, in Wirklichkeit sind es aber eher 40 und das ganze klappt nur bei Vollmond und wenn ein Kauz bei Mitternacht drei Mal krächzt.

    Gibt es... Direkt in Backend-Datenbanken speichern ;)
    Früher(tm) gab es auch einen MS SQL Server Mobile, der auf Windows CE, PocketPC oder Smartphone lief, der eine zuverlässige Merge-Replikation bot...
    Wie wäre es mit HTML5 Mobil-Anwendungen statt Apps...? Sind sogar Plattform-Unabhängigkeit ;)
    Alles eine Frage der Architektur... Ne? :)
    Martin
    Zu schade übrigens, dass dieses Feature in der "Fachpresse" wieder als neue Ausbaustufe des Spionagesystems Windows 10 dargestellt werden wird. Aber Hauptsache, Apples Cloud-Zwischenablage wird als Innovation abgefeiert ;).

    Da kennt sich aber einer richtig aus. "Cloud-Zwischenablage" - aha. Das Heimnetz ist also jetzt schon zur Cloud mutiert.
    Die API finde ich eigentlich sehr gut gelöst, allerdings muss Microsoft etwas am Backend schrauben damit es auch unter Mobile zuverlässig funktioniert.
    Wobei ich jetzt nicht weiß wie es bei UWP aussieht. Als ich mal eine Windows 8.1 App getestet habe, war anfangs quasi ein Instant Messaging zwischen 3 Geräten möglich. Nach etwa 10 Syncs wurde es dann etwas gedrosselt. Windows Phone war da nach dem 2ten Sync wirklich ein Glücksspiel da die optionale Priorisierung nicht unterstützt wurde, aber zwischen den 2 Windows PCs funktionierte das überraschend gut. Für ein Einstellungs-Sync ausreichend.
    Für den Datenabgleich würde ich mir wünschen, dass Microsoft die 100kB Grenze aufhebt, oder wenigstens erlaubt OneDrive für BackUps und Sync zu nutzen.
    Für eine kostenlose oder berechtigungsfreie App ist ein eigener Web-Service für den Einstellungs-Sync eher ungeeignet beziehungsweise totaler Kosten/Nutzen-Overkill.
    Edit: Könnte auch Windows 8.0 gewesen sein. :grübel
    Martin
    Zu schade übrigens, dass dieses Feature in der "Fachpresse" wieder als neue Ausbaustufe des Spionagesystems Windows 10 dargestellt werden wird. Aber Hauptsache, Apples Cloud-Zwischenablage wird als Innovation abgefeiert ;).

    Aus der Beschreibung zum einrichten von Handoff klingt es nicht gerade nach zwischenspeichern in der iCloud.
    Handoff einrichten
    •Überprüfen Sie, dass Sie auf allen Ihren Geräten bei iCloud mit derselben Apple-ID angemeldet sind.
    •Schalten Sie Bluetooth auf allen Ihren Geräten ein, und verbinden Sie sie mit demselben WLAN-Netzwerk.
    •Stellen Sie sicher, dass sich die Geräte in der Nähe voneinander befinden.
    Passender Name. Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut... in diesem Sinne: "later this year" :P

    Wohl eher "Later this century..... (like never)".
    Gibt es... Direkt in Backend-Datenbanken speichern ;)
    Früher(tm) gab es auch einen MS SQL Server Mobile, der auf Windows CE, PocketPC oder Smartphone lief, der eine zuverlässige Merge-Replikation bot...
    Wie wäre es mit HTML5 Mobil-Anwendungen statt Apps...? Sind sogar Plattform-Unabhängigkeit ;)
    Alles eine Frage der Architektur... Ne? :)
    Denke auch, dass sowas nur per Web-App/HTML 5 Plattform-neutral funktionieren wird.
    Denke auch, dass sowas nur per Web-App/HTML 5 Plattform-neutral funktionieren wird.

    Azure DocumentDb und REST API. Kostet fast nichts. Und kann man für all seine Apps ohne jegliche (!) Einschränkung nutzen.
    Dann sind wir ja schon zwei

    Ich nutze ab und zu noch iOS (wegen besserer Apps) und Ubuntu (weil mein alter Rechner kein Windows mehr will). Würde mich sonst auch dazu zählen.
    Ich habe nie verstanden, warum MS sowas nicht bei WP8 und W8 umgesetzt hat. Selbst wenn man in der Gesamtbetrachtung der Implementierung, auch nur ansatzweise zu Apple hätte aufschließen, so hätte man sich mit dieser Synchronisationsoption doch deutlich von Android absetzen können.
    Machen wir uns nichts vor. Die Synchronisation zwischen Mac und iOS-Geräten ist der Maßstab und die Synchronisation zwischen Android und Windows (mit Googles Hausmittelchen) ist eigentlich ein Witz. Selbst das iPhone lässt sich besser/einfacher unter Windows implementieren, als es mit einem Android möglich ist. Ich habe daher auch nie ganz verstanden, warum gerade Android unter Windows-Nutzern so erfolgreich ist und sehe eigentlich nur den Preis als entscheidendes Kriterium.
    Ein Gamechanger wird es dennoch nicht mehr werden können, weil das Image zu stark beschädigt wurde und MS diesem nicht entgegen gewirkt hat. Der Name Lumia oder Windows Phone ist verbrannt und beinahe hätte es MS auch mit dem Surface geschafft. Windows mobile ist im Consumer-Markt eigentlich auch nicht mehr richtig zu halten.
    Ich sehe bei MS eine klassische Überforderungssituation. Die Produkte müssen scheinbar schnell auf den Markt geworfen werden, anstatt sich hinzusetzen und die Konkurrenz sauber zu analysieren. Was macht Android erfolgreich, was macht das iPhone erfolgreich und warum wird das Zusammenspiel zwischen Mac und iPhone immer wieder so stark herausgestellt? Wenn man dies analytisch betrachtet, kommt man eindeutig auf eine Roadmap, was in der Entwicklung bedacht werden muss. Dann hätten wir mit W10 und W10m, das perfekte Duo erleben können. Bei MS erleben wir jedoch häufig, dass man Konzeptstudien wie Continiuum an die Nutzer verteilt, welche zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht sauber realisierbar sind oder schlicht noch kein Bedarf besteht. Sie wollen sich damit abgrenzen und glänzen und das Gegenteil kommt dabei heraus.
    Man kann nur hoffen, dass diese Funktionen schnellstmöglich implementiert werden, um zumindest den Rückstand etwas zu verringern. Auch wenn ich kein Windows mobile Gerät mehr nutze, wünsche ich mir immer noch den Erfolg der Plattform. Zwei Anbieter am Markt sind eindeutig zu wenig.
    In der Zukunft erwarte ich, dass mich ein Computer erkennt und mir unabhängig vom Betriebssystem, der Hardware und meinem Standort die gewohnte Umgebung zur Verfügung stellt und ein Jahrzehnt später nur noch per Sprache mit mir kommuniziert.
    Wer jetzt denkt - der spinnt ja. Gern erinnere ich mich an den VC-20 zurück und vergleiche dies mit aktuellen Entwicklungen. Dies alles kommt unaufhörlich. Daten sind das neue Öl und die Großen positionieren sich derzeit für die Zukunft.
    @Frank Lasaya
    das ist ein schöner Traum!
    Was Apps angeht wird es wohl auch so kommen... aber dass sich die OS-Hersteller ihre wichtigsten differenzierungsmöglichkeit nehmen lassen? ich mein dann müsste jedes OS ja quasi gleich aussehen.
    bei der Sprache bin ich voll bei dir - Facebook und Microsoft sind ja dran!
    In der Zukunft erwarte ich, dass mich ein Computer erkennt und mir unabhängig vom Betriebssystem, der Hardware und meinem Standort die gewohnte Umgebung zur Verfügung stellt und ein Jahrzehnt später nur noch per Sprache mit mir kommuniziert.
    Wer jetzt denkt - der spinnt ja. Gern erinnere ich mich an den VC-20 zurück und vergleiche dies mit aktuellen Entwicklungen. Dies alles kommt unaufhörlich. Daten sind das neue Öl und die Großen positionieren sich derzeit für die Zukunft.

    Dann wirds aber ganz schön laut in Büros. Und meine gesamte Nachbarschaft kennt meine Vorlieben bei Schmuddel Filmen ;-)
    Privat habe ich wohl nicht allzuviel verwendung dafür...
    Und bei der Arbeit...da bin ich mal gespannt, wie weit unsere IT gewisse Dinge soweit öffnen wird, dass eine nahtlose Arbeitsumgebung klappt, v.a. da die Mobiles eben BYOD sind....
Nach oben