Windows Ink, Cortana, Gesichtserkennung: Family Notes demonstriert die neuen Möglichkeiten

Auf der Build-Konferenz im März hatte Microsoft eine Reihe spannender Technologien vorgestellt, die künftig in Apps für Windows zum Einsatz kommen sollen. Stift- und Spracheingabe sind zwar längst keine Neuerungen mehr, mit Windows Ink im Anniversary Update für Windows 10 und Cortana sollen beide Eingabemethoden aber auf ein neues Level angehoben werden. Die dritte Innovation im Bunde sind die Microsoft Cognitive Services, die beispielsweise genutzt werden können, um Informationen aus Bildern auszulesen.

Um die Leistungsfähigkeit zu demonstrieren, hat Microsoft die App „Family Notes“ gebaut. Sie vereint alle drei Funktionalitäten und demonstriert deren Potenzial. Schaut Euch das Video dazu auf Channel 9 an.

Mit Family Notes können mehrere Benutzer gleichzeitig an eine Art digitale Pinwand schreiben. Entweder per Tastatur, Stift oder per Spracheingabe. Über die Anbindung der Microsoft Cognitive Services erkennt Family Notes, wer die App gerade benutzt, und weist die Notiz der entsprechenden Person zu. Last but not least kann Family Notes mit Cortana gesteuert werden.

Die App ist eine Demo für Entwickler, der Quellcode kann von GitHub heruntergeladen werden. Im Store ist Family Notes leider nicht zu finden. Schade, denn genau solche Dinge braucht es, um die Leute für neue Technologien zu begeistern.

Der Grund, warum Microsoft das nicht als frei verfügbare App anbietet, könnte im Datenschutz liegen. Auf dem Windows Developer Blog weist Microsoft darauf hin, dass die Bilder, die im Rahmen der Nutzung der Cognitive Services innerhalb der App aufgenommen werden, auf den Microsoft-Servern landen und Entwickler etwaige Tester darauf aufmerksam machen sollten.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Wenn das mit den Notes erst mal kommt wird mir meine Frau wahrscheinlich jeden Tag einen Zettel schicken mit Aufgaben drauf! :D:lol Aber davon abgesehen finde ich die Idee gut und das Papierlose Büro ist wieder ein Stück näher gekommen!;)
    Macht nur Sinn, wenn Ink auch auf Handy verfügbar. Und wenn, dann wäre Integration in OneNote sinnvoll.

    Genau!
Nach oben