Neue Updates für Windows 7 und 8 weisen auf veraltete OS-Version und Ende des Windows 10 Upgrades hin

Microsoft hat zwei neue Updates für Windows 7 und 8 veröffentlicht. Das Eine erscheint, wenn der Nutzer Windows 7 ohne Service Pack 1 oder Windows 8.0 betreibt, und es weist darauf hin, dass es sich hierbei um eine veraltete Version von Windows handelt, für die es keinerlei Sicherheits- und andere Updates mehr gibt. Natürlich wird in diesem Zusammenhang auch für das Upgrade auf Windows 10 geworben, dafür muss zuvor aber entweder das Service Pack 1 installiert bzw. auf Windows 8.1 aktualisiert werden.

Das ist der Dialog, den das Update KB3163589 unter Windows 8.0 anzeigt – unter Windows 7 sieht es ganz ähnlich aus:

Das zweite Update KB3173040 wird für Windows 7 (mit SP1) und Windows 8.1 verteilt, und es weist darauf hin, dass sich das kostenlose Upgrade auf Windows 10 seinem Ende nähert. Hierzu habe ich leider nur einen englischen Screenshot:

Ich kann mir vorstellen, dass das erneut kontrovers diskutiert wird, weil das eben ein weiterer „Nag-Screen“ ist, mit dem für Windows 10 geworben wird.

Meine Meinung: Die Leute, die sich bewusst gegen Windows 10 entschieden und die „Get Windows 10 App“ von ihrem System verbannt haben, werden sich aufregen, wenn sie diese Erinnerung zu sehen bekommen. Vielleicht auch zu Recht.

Aber spätestens, wenn wir im August zum ersten Mal hören: „Das war kostenlos? Echt? Warum erfährt man das nicht?“ – dann werden wir wissen, dass solche Maßnahmen in der Tat nötig sind. Und ich gehe jede Wette, dass Jeder von Euch in seinem Umfeld mindestens einen solchen Fall erleben wird.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Und ich gehe jede Wette, dass Jeder von Euch in seinem Umfeld mindestens einen solchen Fall erleben wird.

    Und? Das Leben ist voller verpasster Chancen, geht aber trotzdem weiter.
    Warum aufregen, die Meldung kann man doch abschalten, dann ist doch wieder Ruhe.
    "Diese Meldung nicht mehr anzeigen"
    Und? Das Leben ist voller verpasster Chancen, geht aber trotzdem weiter.

    Und das Leben ist voller sinnlosen Kommentare......
    Interessant wäre wie sich die GWX-Anwendung nach dem 29.7. verhält, da könnte es ja auch gut sein dass sie weiterhin da ist und für das kostenpflichtige Windows 10-Upgrade Werbung macht oder ob sie dann wirklich für immer weg ist und keinen mehr zum Upgrade auffordert.
    Warum aufregen, die Meldung kann man doch abschalten, dann ist doch wieder Ruhe.
    "Diese Meldung nicht mehr anzeigen"
    Richtig leider haben einige Personen das noch nicht begriffen.
    Und das Leben ist voller sinnlosen Kommentare......
    IMHO ist speziell der letzte Absatz des Beitrags sinnlos.
    Es ist doch interessant Microsoft Update Politik um Windows 10 .So bleibt Windows 10 in aller Munde.Mich stört es nicht
    Ich verstehe einfach den sinn dahinter nicht, nicht zu upgraden. Irgendwann muss man es ja eh. Und dann wird gemeckert das man Geld ausgeben muss.
    Und so schlimm wie geredet wird ist windows 10 lange nicht. Ganz im gegenteil.
    Und? Das Leben ist voller verpasster Chancen, geht aber trotzdem weiter.

    +++
    Recht hast du!
    Wenn mans wirklich braucht, gibt man auch Geld dafür aus!
    Die sollten mal auf Windows Phone 8 so aggressiv werben bzw. nicht unbedingt so aggressiv aber einfach mal dafür werben.
    War diese Woche bei einem Kunden, die haben in ihrer Firma Lumia 930er als Firmenhandys im Einsatz, von denen hatte keiner Windows 10 drauf, weil einfach keiner weiß das man da noch eine beschissene App für braucht.
    Ich finde das auf dem Phone sowieso total bescheuert geregelt, die könnten das doch auch einfach als normales Update kommen lassen und dann hätte man die Wahl ob man es macht oder nicht.
    Ich bin mir sicher, dann wäre der Marktanteil von Win10m schon um einiges höher...
    Wer das bei der Nötigung und übertriebener Werbung nicht mitbekommen hat, dass das Upgrade kostenlos ist, dem ist eh nicht mehr zu helfen.
    Luminator (G)
    Ich verstehe einfach den sinn dahinter nicht, nicht zu upgraden. Irgendwann muss man es ja eh. Und dann wird gemeckert das man Geld ausgeben muss.
    Und so schlimm wie geredet wird ist windows 10 lange nicht. Ganz im gegenteil.

    du darfst mich gerne mal begleiten für n paar Tage...ich betreue unter anderem ein Hausnotrufsystem, was in Pflegeheimen installiert ist und von der dortigen jeweiligen IT betreut wird. Das komplette Backend hat eine offizielle Freigabe für Windows 7 und wir haben deutschlandweit 23 Häuser von 58 Einrichtungen, auf denen (von wem auch immer) das Upgrade angestossen wurde. Auf keinem dieser Rechner funktioniert auch nur noch ein einziger Notruf.
    Ist vielleicht ein etwas spezieller Anwendungsfall aber man darf halt nicht immer nur von seinem eigenen schmalen Anwendungsbereich ausgehen.
    -Aqua-
    +++
    Recht hast du!
    Wenn mans wirklich braucht, gibt man auch Geld dafür aus!

    Ernsthaft jetzt? Man kann für das gleiche was später Geld kostet jetzt umsonst haben und du würdest lieber Geld dafür bezahlen.
    Hm, würde mein Schwager so denken würde ich ihn für dumm halten.
    carp (G)
    IMHO ist speziell der letzte Absatz des Beitrags sinnlos.

    Nicht wenn man, wie ich im Support arbeitet. Manche Sachen muss man den User hinterhertragen, selbst wenn man vorher 1000 Mal auf eine Neuerung hingewiesen hat. Irgendwie schaffen sie es, das komplett zu ignorieren und sich dann hinterher zu wundern. ;)
    Da wirst Du wohl Recht haben. Und wenn ich mir anschaue, wie sich erst viele in meinem Bekanntenkreis gewehrt haben und dann nach dem Umstieg konnte ich mir anhören, warum ich nicht gleich gesagt hab wie viel besser das doch ist als WIN 7.
    Hobby Rob
    Wer das bei der Nötigung und übertriebener Werbung nicht mitbekommen hat, dass das Upgrade kostenlos ist, dem ist eh nicht mehr zu helfen.
    Du vergißt, daß der überwiegende Teil der Nutzer ohne Adblocker surft, also an nervige Popups usw. gewöhnt sein dürfte. Da fällt ein Fenster von GWX auch nicht besonders auf.
    Die sollten mal auf Windows Phone 8 so aggressiv werben bzw. nicht unbedingt so aggressiv aber einfach mal dafür werben.
    War diese Woche bei einem Kunden, die haben in ihrer Firma Lumia 930er als Firmenhandys im Einsatz, von denen hatte keiner Windows 10 drauf, weil einfach keiner weiß das man da noch eine beschissene App für braucht.
    Ich finde das auf dem Phone sowieso total bescheuert geregelt, die könnten das doch auch einfach als normales Update kommen lassen und dann hätte man die Wahl ob man es macht oder nicht.
    Ich bin mir sicher, dann wäre der Marktanteil von Win10m schon um einiges höher...

    Ich würde aktuell keinesfalls W10 auf ein Firmenhandy klatschen. Sowas machen nur Nerds oder Basteler. Erst nach offiziellem Erscheinen und nach susgiebigen Tests werden dann vielleicht Handys upgradet. Eher aber nicht. Vermutlich ist die bessere Variante neue Handys gleich mit dem neuen System zu kaufen und die alten zu belassen. Wieso? Aufwand, Performance-Verlust, Geschrei der User usw.
    ich fand XP und WIN7 super. Aber seit dem ersten Tag von WIN10 bin ich davon begeistert.
    Ich kann nur jedem empfehlen das Upgrade auszuführen. Das System läuft wesentlich stabiler und ist innovativer.
    Derjenige der sich heute noch scheut das Upgrade auszuführen, wird später es tiefer in die Tasche greifen müssen falls er sich doch für WIN10 entscheidet.
    Ich habe zwar das Upgrade ausgeführt und kann auch nach dem 29.7. mit meiner WIN7 Lizenz bei einer Neuinstallation immer wieder zurück. Doch hab ich mir für knapp 12 € einen WIN10pro gekauft und damit eine saubere WIN10 Installation aufgesetzt.
    Vorteil: wenn man seinen PC aufrüstet (Board...z.B.) oder sich einen neuen PC zulegt, sich die WIN7/8 Lizenzen nicht auf WIN10 upgrade berechtigt, da dass aktuell noch kostenlose Upgrade Hardware gebunden ist.
    MetalForLive
    War diese Woche bei einem Kunden, die haben in ihrer Firma Lumia 930er als Firmenhandys im Einsatz, von denen hatte keiner Windows 10 drauf

    Solange Microsoft den "Akkusauger"-Bug auf den älteren Geräten wie L930 und L830 nicht behoben hat, würde ich dem Kunden auch dringend empfehlen, die Finger von Windows 10 zu lassen.
    Wenn man sich darüber aufregt ist imho ein Choleriker. Das ist hier jetzt sch die gefühlt 100ste Runde zu diesem Thema. Ich hoffe, nach dem 29.7. hat das dann endlich ein Ende...
    Ich verstehe einfach den sinn dahinter nicht, nicht zu upgraden. Irgendwann muss man es ja eh. Und dann wird gemeckert das man Geld ausgeben muss.
    Und so schlimm wie geredet wird ist windows 10 lange nicht. Ganz im gegenteil.

    hat bei mir 3Gb Daten geladen, um mir dann zu sagen das der Prozessor nicht unterstützt wird (Asus Notebook) ...
    ich würde ja W10 gerne draufmachen und W10m auch (L925) .... ;-)
    würde Sinn machen...
    Ich hatte es schon mal upgegradet, Ergebnis war eine Bootschleife und Bluescreens. Habe das Upgrade dann rückgängig gemacht. Gott sei dank ging das damals noch. Sowas möchte ich nicht nochmal erleben / riskieren.
    Ich verstehe einfach den sinn dahinter nicht, nicht zu upgraden. Irgendwann muss man es ja eh. Und dann wird gemeckert das man Geld ausgeben muss.
    Und so schlimm wie geredet wird ist windows 10 lange nicht. Ganz im gegenteil.

    Doch doch, das muß ganz furchtbar schrecklich sein, eine weit verbreitete deutsche, etwas heisere 14-tägige Zeitschrift hat eigens eine 7-teilige (7 ist eine durch und durch magische Zahl) Artikelstrecke (sic!) verfaßt, wie die Bedauernswerten, die bisher ihre Fenster nicht öffnen konnten, sich endlich zu einem anderen Betriebssystem retten können.
    Und wer das nicht schnallt oder gar eben einfach nicht schnallen will, dem wird umständlich streng geheimes Expertenwissen vermittelt, wie man die (simplen) Datenschutzknöpfchen mit spitzen Finger betätigt, igitt, igitt ...
    Und dann wird wahrscheinlich mit dem stets hochgelobten GuuckelFon absolut datengeschützt rumgeguuckelt ...
    --- ;-) --- ;-) --- ;-) ---
    eine weit verbreitete deutsche, etwas heisere 14-tägige Zeitschrift hat eigens eine 7-teilige (...) Artikelstrecke (...) verfaßt (...)
    Und wer das nicht schnallt oder gar eben einfach nicht schnallen will (...)

    Während also in der c't (damit ist vermutlich die oben als (abgekürzt) "WVDEH14TZ" betitelte Zeitschrift gemeint) eher sachlich das Für und Wider eines Upgrades von Windows 7/8/8.1 auf Windows 10 beschrieben und außerdem angeregt wird, bei dieser Gelegenheit mal einen Blick auf Linux zu werfen, wird man in diesem Forum von vielen verteufelt, wenn man es wagt, am individuellen Sinn, auf Windows 10 upzugraden, zu zweifeln.
    Das nenne ich mal tolerant :-/
    TomJunkie
    du darfst mich gerne mal begleiten für n paar Tage...ich betreue unter anderem ein Hausnotrufsystem, was in Pflegeheimen installiert ist und von der dortigen jeweiligen IT betreut wird. Das komplette Backend hat eine offizielle Freigabe für Windows 7 und wir haben deutschlandweit 23 Häuser von 58 Einrichtungen, auf denen (von wem auch immer) das Upgrade angestossen wurde. Auf keinem dieser Rechner funktioniert auch nur noch ein einziger Notruf.
    Ist vielleicht ein etwas spezieller Anwendungsfall aber man darf halt nicht immer nur von seinem eigenen schmalen Anwendungsbereich ausgehen.

    Das zeigt aber auch, was das für eine Schrott-Firma ist. Ich kenne keine Anwendung bei meinen Kunden, die nicht auch unter Windows 8, 8.1 oder 10 lief. Systemanwendungen wie Antivirus und VPN mal ausgenommen, wenn man die nicht updatet, logisch. Windows 10 gibt's für Software-Hersteller seit ca. 2 (!) Jahren. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit...
    Wie kostenlose....;-)
    hat bei mir 3Gb Daten geladen, um mir dann zu sagen das der Prozessor nicht unterstützt wird (Asus Notebook) ...
    ich würde ja W10 gerne draufmachen und W10m auch (L925) .... ;-)
    würde Sinn machen...

    L925 geht mit Win10 m ! MS Tool nutzen....
    Das zeigt aber auch, was das für eine Schrott-Firma ist. Ich kenne keine Anwendung bei meinen Kunden, die nicht auch unter Windows 8, 8.1 oder 10 lief. Systemanwendungen wie Antivirus und VPN mal ausgenommen, wenn man die nicht updatet, logisch. Windows 10 gibt's für Software-Hersteller seit ca. 2 (!) Jahren. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit...

    Oh es gibt noch Vernunft!
    Das zeigt aber auch, was das für eine Schrott-Firma ist. Ich kenne keine Anwendung bei meinen Kunden, die nicht auch unter Windows 8, 8.1 oder 10 lief. Systemanwendungen wie Antivirus und VPN mal ausgenommen, wenn man die nicht updatet, logisch. Windows 10 gibt's für Software-Hersteller seit ca. 2 (!) Jahren. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit...
    Einspruch euer Ehren. Wir sind keine Schrottfirma, und ich würde gerne lieber heute als Morgen von Windows 7 weg, aber eine Verwaltung hat nun mal ganz spezielle Fachverfahren, auf die man angewiesen ist. Leider laufen 3 Programme immer noch nicht auf 8.1 bzw 10. Die Verfahren kann man leider nicht ersetzen
    Und ich gehe jede Wette, dass Jeder von Euch in seinem Umfeld mindestens einen solchen Fall erleben wird.

    Was setzt Du?????? Ich habe hier bei ALLEN W10 per Heise reg Datei abgeschalten. 2 hatte es aber aus Versehen erwischt. Die habe ich auf das 10000 Euro Urteil hingewiesen. Einer war bereits beim Anwalt.
    Ich verstehe einfach den sinn dahinter nicht, nicht zu upgraden.

    Weil paar 10(0) Millionen im Land einen funktionierenden PC mit brauchbarer Chiffrierung braucht!
    Jane
    Windows Phone stirbt! Es werden keine Apps mehr hergestellt. Es gibt viel Technik, die sich mit iOS und Android Geräten steuern lässt, jedoch fast keine für das Windows Phone. Ohne Apps ist ein Smartphone nutzlos.
    Windows Phone stirbt! Es werden keine Apps mehr hergestellt. Es gibt viel Technik, die sich mit iOS und Android Geräten steuern lässt, jedoch fast keine für das Windows Phone. Ohne Apps ist ein Smartphone nutzlos.

    Ich erinnere mich wage daran, dass Handys zum telefonieren entwickelt wurden. Mit dem Smartphone wurden neue Weiten in bisher unerreichten Tiefen unseres Weltalls sichtbar. Und was man jetzt alles machen konnte...
    Sogar aus Italien daheim die Fenster schließen, Blumen gießen, das Haus überwachen. Und dann der Schreck, mein Akku hält nur noch zehn Stunden.
    Muss man sein Smartphone wirklich mit jeder App überstrapazieren?
    Da ich geschäftlich W7Pro nutzen möchte, nerven die Hinweise. Denke, auf Dauer ist eine Distribution von Linux die besser Wahl.
    Die sollen den affentanz aufhören und das upgrade auf ewig kostenlos anbieten. Meine meinung. Aber dann hätten se ja keinen grund mehr zu "erinnern"
    Übrigens geht die uhr in der zeitanzeige wann ein kommentar gepostet wurde2 stunden nach ;)
    Luminator (G)
    Ich verstehe einfach den sinn dahinter nicht, nicht zu upgraden. Irgendwann muss man es ja eh. Und dann wird gemeckert das man Geld ausgeben muss.
    Und so schlimm wie geredet wird ist windows 10 lange nicht. Ganz im gegenteil.

    Naja so gut ist es dann auch wieder nicht. Zuerst gab es das Problem mit der Soundkarte und andere Probleme habe ich immer noch. Beispielsweise stürzt der NVidia. Treiber alle 10 Minuten ab und einige Programme funktionierten nicht richtig.
    Ich vermute, du hast lediglich das Upgrade durchgeführt und keine Neuinstallation gemacht. Bei mir läuft W10 einwandfrei.
    Woher kommt das zwanghafte Verhalten einiger Zeitgenossen, sich auf Foren von Fans des "gegnerischen" Herstellers anzumelden, um dort rumzuflamen und das Produkt der eigenen Wahl anzupreisen? Zu viel Zeit? Langeweile? Borderline?
    BrainyRP
    Einspruch euer Ehren. Wir sind keine Schrottfirma, und ich würde gerne lieber heute als Morgen von Windows 7 weg, aber eine Verwaltung hat nun mal ganz spezielle Fachverfahren, auf die man angewiesen ist. Leider laufen 3 Programme immer noch nicht auf 8.1 bzw 10. Die Verfahren kann man leider nicht ersetzen

    Das ist aber nicht das Problem das durch Win10 verursacht wird, auch das andere Beispiel nicht.
    Wenn eine Software nicht mehr auf höheren OS-Versionen lauffähig ist, obliegt es dem Anbieter der Software dieses Missstand zu beseitigen. In einigen wenigen Fällen, ist auch der Auftraggeber für eine Anwendung in entsprechender Verantwortung und hier heißt es kosten /nutzen abzuwägen.
    Es gibt also folgende Optionen.
    Einen Softwareanbieter nutzen, der entsprechende Software-Updates anbietet oder einen entsprechenden Nachfolger.
    Oder auf ein Langzeitsupport OS zu setzen, damit eben diese Anwendung langfristig und planbar Lauffähig sind.
    Bei letzteren muss man aber auch irgendwann den Absprung schaffen und nicht 2 und mehr Jahre an Planungszeit vergeuden.
    Genau das, ist das eigentliche Problem das vielen Firmen heimsucht. Man hat, wissentlich dessen das ein OS ausläuft, unnötig Zeit vertan oder es ignoriert.
    So, und nun zu den Fakten.
    Vista (wird kaum noch jemand nutzen) läuft 2017 aus
    7 befindet sich seit einem Jahr nur noch im erweiterten Support. (Es entwickelt sich also faktisch nicht mehr weiter)
    Windows 8 ist faktisch raus und 8.1 läuft noch bis 18/23 (aber wie Vista, kaum mehr relevant)
    Gerade zu Win7 bedeutet es auch, das mitunter aktuelle Software nicht mehr zu 7 kompatible sein muss. Das auch aktuelle Software existieren kann, die später kein "kostenloses" Upgrade bekommt um auf neueren OS lauffähig zu sein.
    Hin und wieder ist es so, das Software sich im Lebenszyklus des OS orientieren, was wiederum teilweise ein Gleichschritt erforderlich macht.
    Bestes Beispiel hierzu war und ist XP. Da haben Firmen teilweise ein Dilemma. Zum einem benötige sie es, weil spezielle Anwendungen nur mit hohen Aufwand und Kosten zu migrieren sind. Auf der anderen Seite sitzen sie teilweise auf gnadenlos veraltete Anwendungen fest.
    Nunja
    In der heutigen Zeit ist es schon Sinnvoll alle Anwender von Anwendungen rechtzeitig zu informieren. Sei es, das es ein Upgrade gibt oder das eben die Anwendung bald nicht mehr unterstützt wird.
    Das ist auch beim OS nicht anderes.
    Die meisten kennen es doch selber bzw. ist doch bekannt, das gerade Anwender sich schwer tun mit großen Sprüngen. Weil gerade die Veränderungen enorm sind und nicht wenige fühlen sich damit überfordert.
    Das wiederum bremst aber auch die Entwicklung.
    Setter - Heute, 15:33: Lange, aber nichtsdestotrotz seltsame Ausführungen.
    Ein Betriebssystem - meinetwegen auch OS - soll gerade etwas anderes als darauf lauffähige Programme sein.
    Und Sie erkennen scheinbar in den Microsoft-Betriebssystemen Vista, 7, 8, 8 plus 1, 10 eine Linie. Vielen geht es gerade anders.
    Setter - Heute, 20:57
    Ein Betriebssystem soll in erster Linie die verschiedensten Hardware-Komponenten integrieren und dieses System bestimmten Anwendungen zur Verfügung stellen.
    Ich betrachte ein Betriebssystem gerade nicht - wie das offenbar MS vielen Nutzern gerne vortäuscht - von der Benutzeroberfläche aus.
    Ein Betriebssystem - meinetwegen auch OS - soll gerade etwas anderes als darauf lauffähige Programme sein.

    Was willst du damit sagen?
    Und Sie erkennen scheinbar in den Microsoft-Betriebssystemen Vista, 7, 8, 8 plus 1, 10 eine Linie.
    Vielen geht es gerade anders.

    Warum? Nur weil sie es von der Bedienoberfläche heraus betrachten?
    Ein Betriebssystem soll in erster Linie die verschiedensten Hardware-Komponenten integrieren und dieses System bestimmten Anwendungen zur Verfügung stellen.

    Äh ja und weiter? Das OS kann nicht alles an Anwendungen bereitstellen. (Was auch ziemlich eintönig wäre) Es stellt im wesentlichen die Möglichkeiten und Funktionen bereit, damit Anwendungen darauf lauffähig sind. Das Bedeutet auch, das Anwendungen sich entsprechend anpassen müssen, wenn sich die Umgebung verändert.
    Und eben genau die Umgebung verändert sich immer mal wieder. Jetzt weiss ich nur nicht, worin dein Problem zu bestehen scheint? Das Alt-Anwendungen, welche veralteten Unterbau bevorzugen, womöglich noch Möglichkeiten welche Sicherheitskritisch sein können und dadurch nicht mehr / oder richtig Funktionsfähig sind - oder Leistung nicht ausschöpfen können?
    Warum sollte ein OS alle möglichen Altlasten der Vergangenheit mitschleifen, nur damit alte Anwendungen noch laufen? Viele dieser Altlasten verschwinden ja nicht grundlos, teils auch weil es modernere und effizientere gibt.
    Teilweise sind viele Alt-Anwendungen nicht mal vereinbar, weil sie häufig noch Rechte beanspruchen die nicht Notwendig sein sollten. (Kommt Aktuell immer noch vor)
    Von wegen "kostenlos"...
    Mein Windows 7 Professional Vollversions Key wurde nachträglich für ungültig erklärt!
    Um von dem erneut erforderlichen Support zur erneuten Freischaltung gar nicht erst zu reden!
    By the way...
    Letztendlich "zahlen" alle, die "mit Windows" mitgegangen sind und auch immner weiter mitgehen umso mehr, je länger sie überhaupt dabei sind!
    Durch die Zwangseinführung des NTFS Formates hat man letztendlich ja auch nicht bloss die Sicherheit für Systeme erhöhen können/wollen, sondern vor Allem auch alle Käufer von Windows der Dreistigkeit und Willkür der Hersteller erst richtig augesliefert!
    Da war es dann "von Heute auf Morgen" vorbei mit der "Freiheit" letztendlich als Käufer darüber zu entscheiden, auf wieviel unterschiedlichen Betriebssystemen man ein Programm nutzen möchte! Mehr noch, Heute entscheiden anmaßende Hersteller sogar selbst darüber, wie sie über die EULA den Begriff der "Einzelplatznutzung", oder "auf 1 Gerät" rechtllich auslegen!
    Das heutige "Desktop" Geräte mitunter nicht bloß das derzeitige, sondern zu Testzwecken auch mal den Vorgänger oder eine gar BETA als System auf mehreren Partitionen umfassen, erlaubt diesen "Softwareanbietern" deshalb sogar. das sich auch der finanzinteresselose Privatkunde mittlerweile notgedrungen immer wieder an den (erkaufbaren) Support, wenden, oder weitere Lizenzen teuer erkaufen muss!
    Eine bodenlose, untolerierbare Frechheit, welche sogar angeblich kostenlose Software/Betriebssysteme im Nachhinein zu wahren Geldmaschinen mutieren lässt!
    Und damit nicht genug! Zusätzlich eingespielte (oder auch automatsch angeforderte und installierte) "Updates" der Software verändern das Verhalten oder Funktionen, die im Schlimmsten Fall durch das Update (eigentlich den Wunsch nach "Aufwertung") den Nutzen, wenn nicht sogar Wert des Produktes schlagartig ändern!
    Schliesslich erlaubt das "Gerüst" des auf dem zum Nachteil der Nutzer eingeführte NTFS System ja längst, dass sich Anbieter über die Verankerung im Herzstück von Windows (der Registry) ebenfalls mit eintragen! Sich dort sogar "Administrations Rechte gewähren, welche kein Kunde ohne Kenntnis um die "Vererbungslehre zur Rechtevergabe" jemals mehr erkennen, sie schon gar nicht aufheben kann!
    Folge(n) davon...
    Systeme auf denen es fast immer irgendwo "hakt", weil sich die Rechte, welche der Software nach ihrer Installation zustehen, einfach nicht mit den (zusätzlichen Anforderungen/Ansprüchen anderer Software vertragen!
    Und genau darauf zielt die eigentliche Absicht des Handels! "König Kunde" gegen solche "Probleme" System Optimierungs Suiten oder auch nur zusätzliche Programme teuer verkaufen zu können!
    Da es Solches längst nicht nur von einigen wenigen, sondern längst von unzähligen Anbietern gibt, entstehen so mit der Zeit wahre Berge von Sotware Datenträgern, welche zur Freude des Handels ihren Nutzen und Sinn immer schneller verlieren!
    Nachdem mir das bewusst wurde, wie sehr ich nach dem aufgenötigten Zwangswechsel von FAT32 nach XP den Herstellern auf den Leim gehen sollte, habe ich deshalb immer wieder nach Alternativen zur mir aufgenötigten Wegwerfmentalität gesucht und sie auch als Emulator oder Virtualisierer gefunden!
    Und deshalb ZAHLE ich im Gegensatz zu manch anderem Anwender/Nutzer nicht auch noch regelmäßig durch das "Upgraden" oder Wegwerfen älterer Software, sondern nutze sie ganz einfach auf eiiner dafür geeigneten RAM Plattform, oder einer weiteren Partition!
    Seelentraum - Heute, 19:31
    Einiges würde ich etwas nüchterner ausdrücken. Insgesamt stimme ich aber zu.
    Z.B. verändert man Win7 und IE11 so, dass sie schlechter statt besser werden. Es ist zum Lachen, wenn man dadurch glaubt, Nutzer zum sogenannten kostenlosen Upgrade auf Win10 bewegen zu können.
    Ist meinerseits auch als eine weitere Antwort auf Setter zu verstehen, nachdem man meine Antwort zu meinem ersten zeitlich versetzten Beitrag hinzugefügt hat.
    Z.B. verändert man Win7 und IE11 so, dass sie schlechter statt besser werden

    Wurden bei Windows7 via Update Funktionen entfernt? Gibt es mind. ein konkretes Beispiel dafür das Windows 7 durch erscheinen von Windows 10 schlechter geworden ist?
    Windows 7 ist *nicht* mit IE11 ausgeliefert worden (folglich schon einmal eine Verbesserung zum Ursprünglichen 8) und was bitte wurde nachträglich wieder schlechter gemacht, was nur bei 7 nicht aber zu 8/8.1 und 10 der Fall ist?
    Seelentraum
    Von wegen "kostenlos"...
    Mein Windows 7 Professional Vollversions Key wurde nachträglich für ungültig erklärt!
    Um von dem erneut erforderlichen Support zur erneuten Freischaltung gar nicht erst zu reden!
    War der aus einer zweifelhaften Quelle?
    Durch die Zwangseinführung des NTFS Formates hat man letztendlich ja auch nicht bloss die Sicherheit für Systeme erhöhen können/wollen, sondern vor Allem auch alle Käufer von Windows der Dreistigkeit und Willkür der Hersteller erst richtig augesliefert!
    Bitte erläutere mal, inwiefern NTFS dazu verwendet werden kann.
    Da war es dann "von Heute auf Morgen" vorbei mit der "Freiheit" letztendlich als Käufer darüber zu entscheiden, auf wieviel unterschiedlichen Betriebssystemen man ein Programm nutzen möchte! Mehr noch, Heute entscheiden anmaßende Hersteller sogar selbst darüber, wie sie über die EULA den Begriff der "Einzelplatznutzung", oder "auf 1 Gerät" rechtllich auslegen!
    Als Käufer konntest Du noch nie darüber entscheiden, was Einzelplatznutzung ist. Bei den strittigen Teilen der EULA ging es nicht um die Anzahl der Kopien. Daß eine Software nur für eine Installation zugelassen ist, steht nicht nur in der EULA, sondern ist dem Kunden beim Kauf schon bekannt. Außerdem ist nicht alles, was möglich ist, auch erlaubt.
    Das heutige "Desktop" Geräte mitunter nicht bloß das derzeitige, sondern zu Testzwecken auch mal den Vorgänger oder eine gar BETA als System auf mehreren Partitionen umfassen, erlaubt diesen "Softwareanbietern" deshalb sogar. das sich auch der finanzinteresselose Privatkunde mittlerweile notgedrungen immer wieder an den (erkaufbaren) Support, wenden, oder weitere Lizenzen teuer erkaufen muss!
    Welcher Desktop enthält beim Kauf mehrere Betriebssystemversionen oder gar eine Beta-Version? Es sind wohl eher wenige Ausnahmen. Wenn überhaupt, ist das meist in einer Übergangsphase zwischen zwei Windowsversionen. Ansonsten hat der Kunde die wohl selbst installiert.
    Eine bodenlose, untolerierbare Frechheit, welche sogar angeblich kostenlose Software/Betriebssysteme im Nachhinein zu wahren Geldmaschinen mutieren lässt!
    Welche Betriebssysteme sind denn kostenlos? Außer Linux- und Unix-Derivaten gibt es da für den privaten PC nichts mehr.
    Und damit nicht genug! Zusätzlich eingespielte (oder auch automatsch angeforderte und installierte) "Updates" der Software verändern das Verhalten oder Funktionen, die im Schlimmsten Fall durch das Update (eigentlich den Wunsch nach "Aufwertung") den Nutzen, wenn nicht sogar Wert des Produktes schlagartig ändern!
    Ja und. Das ist dem Nutzer beim Kauf bekannt. Die meisten Updates sind sowieso Sicherheitsupdates. Daß Software nach dem Bananen-Prinzip hergestellt wird, ist so, wird sich aber vermutlich nie ändern.
    Schliesslich erlaubt das "Gerüst" des auf dem zum Nachteil der Nutzer eingeführte NTFS System ja längst, dass sich Anbieter über die Verankerung im Herzstück von Windows (der Registry) ebenfalls mit eintragen! Sich dort sogar "Administrations Rechte gewähren, welche kein Kunde ohne Kenntnis um die "Vererbungslehre zur Rechtevergabe" jemals mehr erkennen, sie schon gar nicht aufheben kann!
    Was genau stört Dich daran?
    Systeme auf denen es fast immer irgendwo "hakt", weil sich die Rechte, welche der Software nach ihrer Installation zustehen, einfach nicht mit den (zusätzlichen Anforderungen/Ansprüchen anderer Software vertragen!
    Und genau darauf zielt die eigentliche Absicht des Handels! "König Kunde" gegen solche "Probleme" System Optimierungs Suiten oder auch nur zusätzliche Programme teuer verkaufen zu können!
    In der Regel verursachen diese Tools die Probleme. Ein nacktes Windows hat nach meinen Erfahrungen kaum Probleme, auch nicht mit einer Vielzahl von Anwendungen. Vorkonfigurierte PCs haben tatsächlich durch die vorinstallierten Anwendungen der PC-Hersteller meist Probleme, das kann man aber sehr leicht selbst regeln. Seit Windows 8.1 stehen auch jedem die Datenträger zur Neuinstallation zur Verfügung.
    Und deshalb ZAHLE ich im Gegensatz zu manch anderem Anwender/Nutzer nicht auch noch regelmäßig durch das "Upgraden" oder Wegwerfen älterer Software, sondern nutze sie ganz einfach auf eiiner dafür geeigneten RAM Plattform, oder einer weiteren Partition!
    Welche Software meinst Du? Das einzige, was ich alle paar Jahre neu kaufe, ist Office. Für alle anderen Zwecke gibt es inzwischen kostenlose Alternativen. Was spricht übrigens dagegen, wenn die Hersteller von Software Geld für neue Versionen verlangen und eine bestehende Installation nicht lebenslang mit Updates oder gar Upgrades versorgen?
    @build 10240
    Der Key wurde legal bei Anazon via badgeart erworben und lief bisher immer (über 4 Jahre lang) nur auf dem einen PC aber auch zusätzlich in Oracles Virtual Box! Der Suppoort für Windows 7 fand zwar längst sein Ende, das er aber auch zu Key Sperrung führt, weil er nun generell auch in einer VM laufen sollte empfinde ich doch als stark überzogen!
    Ich leiste mir schon seit Windows und DOS auf 5.25 Disks nur Original Software oder KeyCards, weil das sonst auch irgendwann mal meinen Ruf als zuverlässiger PC Berater meiner Familie und Freunde, oder sogar als Moderator von PC Foren geschädgt hätte!
    Was genau stört Dich daran?

    Das sich mittlerweile immer weniger Softwareproduzenten Mühe geben ihre Deinstalltionsroutinen so zu programmieren das es nach einer angeblich "abgeschlossenen (De)Installation nicht mehr nötig wird (Beispiel: "Acronis ATH 2016 erst noch weitere 174 kryptischeSchlüssel) manuell aus der Registry zu entfernen zu müssen!
    Das sich dadurch auch Malware wie die von "Uniblue", "IncrediMail" ,"Conduit & Co" dank NTFS Rechten immer tiefer in der Registry verankern kann! Und diese "Kandidaten" holen sich wohl die Meisten ohne es zu wollen über "Loader" ohne die ein direkter Download vom Server unmöglich wird, sofern man eher auf "vorgeschlagenen Seiten" nach Tools oder Programmen sucht!
    Als auch Winload damals mit dem Krampf anfing, habe ich da übrigens als Moderator alles hingeschmissen!
    Während also in der c't (damit ist vermutlich die oben als (abgekürzt) "WVDEH14TZ" betitelte Zeitschrift gemeint) eher sachlich das Für und Wider eines Upgrades von Windows 7/8/8.1 auf Windows 10 beschrieben und außerdem angeregt wird, bei dieser Gelegenheit mal einen Blick auf Linux zu werfen, wird man in diesem Forum von vielen verteufelt, wenn man es wagt, am individuellen Sinn, auf Windows 10 upzugraden, zu zweifeln.
    Das nenne ich mal tolerant :-/

    Oh, was steht denn da ;-) ? Also gut, es walte, wie immer, Toleranz:
    Wenn's so fuachtbar teuflisch gemeint gewesen wär, hätt's bitte die ausgezeichnete Moderation sofort löschen sollen, hat sie aber nich ...
    ???
    Vielleicht wegen der letzten Zeile
    --- ;-) --- ;-) --- ;-) ---
    ( ;-) = nicht so ganz ernst nehmen)
    und nochmal, auch für diese ebenfalls durch und durch nebensächlichen Zeilen:
    --- ;-) --- ;-) --- ;-) ---
    Und danke für den Hinweis auf die wunderbare Abkürzung: WVDEH24TZ, einfach super; da drinne wird jetzt gleich weitergelesen.
    UND: nix für ungut, wird in dieser Form nicht wieder vorkommen ...
Nach oben