Am Puls von Microsoft

Xbox One S – erster Eindruck *Update*

Schneller als erwartet, so war doch zunächst von Ende August die Rede, fand gestern die Xbox One S den Weg in die Regale der Händler. Die Launch Edition kommt mit großzügigen 2 TB Speicher, von denen ca. 1,6 TB für den Nutzer zur Verfügung stehen. Der erste Eindruck ist, “Mensch ist die schwer”, wenn man dann jedoch bedenkt, dass das klobige Netzteil der “normalen” Xbox One integriert ist, relativiert sich das schnell.

Die Verarbeitung der Konsole ist, wie man das mittlerweile von Microsoftprodukten gewohnt ist, tadellos. Einzig das beleuchtete “X” auf dem neuen Controller wirkt ein wenig billig. Der leicht überarbeitete Controller wirkt auf Grund seiner leicht geriffelten Rückseite tatsächlich griffiger als die ursprüngliche Ausführung.

Die größte Überraschung für mich war jedoch die Geräusch- und Wärmeentwicklung der Konsole. Die “One S” musste gestern Abend gute 4 Stunden hart arbeiten, sämtliche Spiele wollten neu aus dem Netz geladen werden, gleichzeitig wurde natürlich auch alles ausprobiert und gespielt. Bei meiner bisherigen Xbox wäre spätestens nach einer Stunde der doch recht laute Lüfter angesprungen und das Gehäuse hätte sich spürbar erwärmt. Bei der Xbox One S wurde es weder laut, noch wird das Gehäuse warm. Legt man die Hand auf das Lüftungsgitter, merkt man lediglich einen leichten Luftzug.

Hier hat Microsoft wirklich hervorragend gearbeitet. Ein wenig Sorge hatte ich bei der Anschaffung wegen der Wärmeentwicklung sehr wohl, waren doch die Erfahrungen mit dem “Ring of death” bei der Xbox 360 noch in guter schlechter Erinnerung.

Die entscheidende Frage für Besitzer der bisherigen Xbox One ist natürlich – “lohnt sich der Kauf?” Meine Überlegung war, dass meine “One” jetzt bald 3 Jahre alt wird und evtl. mit einem Defekt zu rechnen ist, außerdem wird der Gebrauchtwert der bisherigen Version in den kommenden Monaten sicherlich noch deutlicher fallen. Gestern konnte ich noch einen sehr guten Ankaufswert für meine Altkonsole bei meinem lokalen Händler erzielen, so dass mir die Entscheidung leichter gefallen ist.

Bei einem erstmaligen Kauf einer Konsole würde ich, sofern ich im Besitz eines 4K Fernsehers bin oder dessen Anschaffung plane, auf jeden Fall die Xbox One S kaufen – 4K Auflösung ist die Zukunft. Solltet ihr jedoch nur gelegentlich eine Runde spielen wollen und ein wenig Brummen unter Last euch nicht weiter stören, wird man sicherlich einige tolle Angebote für die bisherige Xbox One in den kommenden Wochen sehen.

Ein Unboxing Video habe ich gestern auch noch gedreht, allerdings muss Daniel das erst noch überarbeiten – der Kameramann ist erst sieben Jahre.

Daniel: Fertig

Über den Autor

Stephan Wilms

Stephan Wilms

Technikbegeisterter Zahnarzt aus Straubing mit einer Vorliebe für Microsoft-Produkte.

Anzeige