Am Puls von Microsoft

thyssenkrupp: Essener Konzern nutzt HoloLens zur Wartung von Personenbeförderungsanlagen

Erst im vergangenen Jahr gingen der Essener Industriekonzern thyssenkrupp und Microsoft eine Partnerschaft ein, in der es um die Nutzung der Business Cloud-Plattform Azure ging, worüber wir auch berichteten. Nun weiteten die beiden Konzerne ihre Partnerschaft aus. thyssenkrupp Elevator, zuständig für alle Konzernaktivitäten im Bereich Personenbeförderungsanlagen, nutzt nun die Microsoft HoloLens zur Wartung von Personen- und Lastenaufzügen, Fahrtreppen, Treppen- und Plattformliften und mehr.

Der im letzten Jahr in Betrieb genommene und auf Azure basierende Wartungsservice MAX analysiert alle erfassten Daten der angebundenen Personenbeförderungsanlagen und bietet somit die Möglichkeit der „Vorausschauenden Wartung“. In Verbindung mit HoloLens sind die 24.000 Servicemitarbeiter des Konzerns in der Lage, die anfälligen Wartungen und Reparaturen erheblich effizienter zu bewerkstelligen.

Einsatzgebiet von HoloLens bei thyssenkrupp Elevator
– HoloLens wird Servicetechniker vor und während eines Einsatzes unterstützen, um Wartungszeiten signifikant zu verringern.
– HoloLens ist der zweite wichtige Eckpfeiler der Partnerschaft zwischen thyssenkrupp und Microsoft, die mit dem vorausschauenden Wartungsservice MAX begann und bereits in tausenden Anlagen installiert wurde.
– Weltbekannte Gebäude, wie das One World Trade Center, sind bereits mit MAX und HoloLens ausgestattet.

https://www.youtube.com/watch?v=8OWhGiyR4Ns

Andreas Schierenbeck, CEO von thyssenkrupp Elevator, ist der Meinung, dass der Einsatz von „Mixed Reality“ ein Meilenstein für die Aufzugsindustrie auf dem Weg in das 21. Jahrhundert sei und sagt: „Da Aufzüge täglich mehr als eine Milliarde Menschen bewegen, ist der Aufzugsservice ein wichtiger Bestandteil, um Städte in Bewegung zu halten. Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, unsere Branche führend voranzutreiben; wir stellen die neuesten Technologien, Prozesse und Trainings vor, um unseren Servicetechnikern einen besseren Arbeitsplatz mit weniger Stress und mehr Spaß bieten zu können. Unser Ziel ist es, die Effizienz zu steigern, die Verfügbarkeit unserer Aufzüge zu erhöhen und unseren Service so zu optimieren, dass die Technik der Aufzüge stets optimal funktioniert. Nur so können wir unseren Kunden die sicherste und komfortabelste Art der Fortbewegung ermöglichen.“

Mit einem Umsatz von 7,2 Mrd. € im Geschäftsjahr 2014/2015 hat das Unternehmen nochmals ein Plus von ca. 0,9 Mrd. € gegenüber des vorherigen Geschäftsjahres erwirtschaftet. Der Markt rund um den Globus ist riesig und wer in dieses Branche innovativ ist, wird auch weiterhin vorn mit dabei sein.

Quelle: thyssenkrupp Pressemeldung

Über den Autor

Dirk Ruhl

Dirk Ruhl

Microsofts Fliesenwelt ist mein Zuhause, egal ob Windows 10 auf Desktop, Tablet, Phone oder Xbox One...es muss kacheln. Der schönste Urlaubsort für mich wären die Microsoft Research Labs. Ich danke meiner Familie und meinem Arbeitgeber, ohne deren Unterstützung könnte ich mein Hobby nicht leben!

Anzeige