Das Projekt AppGap wird eingestellt

Anfang 2016 starteten ein paar engagierte Leute ein durchaus ambitioniertes Projekt. Sie wollten die chronische Unterversorgung der Windows Plattform mit populären Apps nicht einfach hinnehmen, sondern selbst aktiv etwas dagegen tun. So hoben sie das „Project AppGap“ aus der Taufe. Es sollte eine Plattform entstehen, welche die Interessen der Community bündelt und so den Anbietern klar macht, dass die Windows (Phone) Gemeinde zwar prozentual klein ist, aber dennoch eine lohnenswerte Zielgruppe sein kann. Aufgrund persönlicher, aber auch allgemeiner Umstände wird nun leider der Stecker gezogen. Uns erreichte dazu nachfolgendes Statement:

Liebe Windows Community!

Lange hat es gedauert, bis wir zu diesem Entschluss gekommen sind: Unser geschätztes „Project AppGap“ – ein aus der App-Not heraus geborenes Community-Projekt, um Unternehmen von der Entwicklung einer Windows App zu überzeugen – wird zukünftig nicht mehr weiterverfolgt. Im Folgenden möchten wir gerne näher darauf eingehen, weshalb das anfangs durchaus Erfolg versprechende Projekt nun solch ein Ende nehmen musste.

Die Vorgeschichte…
Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an unseren Beginn im Februar dieses Jahres (Beitrag vom 04.02.2016).
Zu dieser Zeit setzten wir zum Bereitstellen der Textvorlagen sowie zum Sammeln der Rückmeldungen auf ein OneNote Notizbuch. Unsere „Poweruser“, die sich allesamt sehr engagiert zeigten, sorgten dafür, dass sich das Notizbuch stetig füllte. Schnell wurde uns klar, dass dies irgendwann sehr unübersichtlich würde und somit wechselten wir zu einer freigegebenen Excel-Datei.

Nach einiger Zeit meldete sich Alex bei uns und meinte, dass er für uns eine Website basteln und darin eine SQL-Datenbank implementieren würde, in welche unsere User die erhaltenen Rückmeldungen per E-Mail einreichen konnten. Das war und ist bis heute noch eine großartige Idee und wurde dann auch relativ zügig und durchaus professionell von Alex und Kollege Manuel umgesetzt. Zur selben Zeit entwickelte Patrick für uns eine neue App mit mehr Funktionen, verbesserten Textvorlagen, und einem ganz neuem User Interface mit viel Liebe zum Detail.

Doch nach der Veröffentlichung unserer Website und App (Beitrag vom 02.03.16) wurde es ruhig. Neben den Schulabschlüssen von uns waren auch andere Projekte für den einen oder anderen von uns immer wichtiger. Irgendwann war selbst bei uns intern Funkstille und entsprechend verlor das Projekt auch nach außen hin entsprechend an Geltung.

Nach den (Abschluss-)Prüfungen ging es allerdings wieder aufwärts, und um wieder an Aufmerksamkeit zu gewinnen, arbeiteten wir auf das Erreichen eines großen symbolischen Meilensteins hin und überlegten, wie wir in Zukunft mehr Präsenz zeigen könnten.

Das neue und letzte App-Update…
Wir planten also ein weiteres, großes Update unserer App. Wir wollten, wie schon geschrieben, erneut die Aufmerksamkeit auf uns lenken und anschließend am Ball bleiben – sprich: ständig neue Features nachreichen sowie weitere Rückmeldungen, Textvorlagen und nicht zuletzt Ideen sammeln. Doch leider mussten wir feststellen, dass auch dieses Ziel zu hoch gesteckt war und es sollte anders kommen – doch dazu später mehr.
Das besagte App-Update ist mittlerweile fertig und funktioniert auch sehr gut. Entwickelt wurde die neue App übrigens von CSTRSK-Apps (Pollenflug). Es gibt viele neue Funktionen und Verbesserungen. Neue Textvorlagen gibt es selbstverständlich auch. Gleichsam eines letzten Abendmahls – hier ein kurzer Überblick über die neue App:

• Erfahre vom „FirstStartScreen“, welche neuen Funktionen die App bietet
Versende neue und verbesserte Textvorlagen
• Informiere dich über den Entwicklungsstatus einer App in der integrierten Rückmeldungs-Datenbank
• Übersetze fremdsprachige Rückmeldungen in deine Systemsprache
• Erfahre noch mehr über das Projekt
• Kontaktiere uns direkt und ohne Umwege per Kontaktformular
• Sende Rückmeldungen und neue Textvorlagen direkt per Kontaktformular ein
• Personalisiere die App nach deinen Wünschen
• Greife auf die Datenschutzerklärung und die aktualisierten Nutzungsbedingungen zu

Warum genau kam es zum Scheitern des Projekts?
Es gibt mehrere Faktoren, die zum Scheitern des Projektes geführt haben. Nicht jedem Grund muss man zustimmen, aber hier wollen wir unsere derzeitige Sicht als Projektleiter und Administrator schildern.

1. Nachlassende Unterstützung durch die Community
Der Anfang war fantastisch, inspirierend und machte uns großen Spaß. Mit der Zeit – so erscheint es uns zumindest – ließ aber plötzlich die Lust der Community am Project AppGap nach. Wir erhielten schlagartig nur noch vereinzelt Rückmeldungen und hatten das Gefühl, nicht mehr wahrgenommen zu werden. Es gab hin und wieder sehr spannende und interessante Fragen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge, für die wir dankbar waren und die wir dann auch umzusetzen versuchten.

2. Wenig Präsenz und Unterstützung anderer News-Seiten
Unsere Präsenz auf verschiedenen sozialen Netzwerken konnte nicht wirklich wachsen. Unserem Twitter-Account (@ProjectAppgap) folgen Stand heute trotz regelmäßiger Postings nur 32 Nutzer. Doch auch auf verschiedenen Windows-News-Seiten abseits von Dr. Windows und WindowsUnited nahm man uns gar nicht erst wahr.

3. Microsofts Strategiewechsel
Microsoft kommunizierte in letzter Zeit mit immer deutlicheren und ernüchternden Statements über Windows Phone und äußerte, künftig nicht mehr wirklich auf Consumer-, sondern vermehrt auf Business-Produkte zu setzen. In der Business-Branche werden Social Media-, Lifestye- oder andere Consuming-Apps, auf die wir mit dem Projekt vor allem abzielten, nicht benötigt. Die meisten Arbeits-Smartphones werden sogar bis auf die grundlegenden Systemfunktionen eingeschränkt. Oft kann man sich nicht einmal Apps aus dem Store laden – geschweige denn Updates. Daher fühlen wir uns mit unserer Strategie auch von Microsoft selbst im Regen stehen gelassen.

4. Nachlassende Motivation wegen obiger Faktoren
Wie sicher nachvollziehbar, ließ leider auch unser eigenes Engagement durch die oben ausgeführten Umstände nach.

Wie geht es nun weiter?
Wir veröffentlichen das Update und überlassen unsere App, so stiefmütterlich es leider klingt, von nun an ihrem freien Lauf. App-Updates sind nicht mehr geplant. Dasselbe passiert im Grunde mit der Website. Die Datenbank bleibt aber erhalten und kann auch noch erweitert werden.

Wenn jemand Interesse daran hat, die Leitung des Projekts zu übernehmen, um es gegebenenfalls auch weiter zu entwickeln, so kann er sich gerne bei uns bewerben. Schreibt uns einfach ein paar Zeilen an unsere E-Mail-Adresse: [email protected]

Darin sollten insbesondere folgende Fragen beantwortet werden:

• Warum willst du das Projekt weiterführen und was motiviert dich?
• Welche Pläne hast du für die Zukunft des Projekts?

Gerne könnt ihr euch beim Dr. Windows Community Day in Berlin am kommenden Wochenende in den Pausen bzw. beim „Vorglühen“ und „Ausklang“ auch ganz persönlich vorstellen und bewerben. Für weitere Anregungen stehen wir natürlich offen.

Trotz allem Danke!
Nichtsdestotrotz möchten wir uns an dieser Stelle natürlich noch herzlich bedanken. Neben den Web-Devs Alex und Manuel haben auch die App-Entwickler Patrick und Felix sowie insbesondere CSTRSK-Apps, der Entwickler des jetzigen, letzten Updates, großartige Leistung vollbracht. Ohne euch wären wir nie so weit gekommen! Vielen Dank!

Ein herzliches Dankeschön geht auch an Dr. Windows und WindowsUnited, die uns immer die Möglichkeit eines öffentlichen Beitrags oder Forum-Postings ließen, wenn ein neues Update bevorstand oder wir mal wieder nach engagierten Entwicklern gesucht haben.

Bedanken möchten wir uns letztlich auch bei der Community. Da Project AppGap ein Community-Projekt gewesen ist, wäre es ohne euch gar nicht gegangen. Vielen Dank für die wunderbare Zeit!

Euer ehemaliges Team von ProjectAppgap,
Projektleiter Manuel (@Manuel_Blaschke) und Administrator Nils (@TechNils)

Unsere App könnt ihr hier herunterladen:

Project AppGap Verweiß
Project AppGap Verweiß
Entwickler: Manuel Blaschke
Preis: Unbekannt

Preis: Kostenlos

Bewertung: 4,6 von 5 Sternen


Unsere Website findet ihr unter project-appgap.tk

Erreichen könnt ihr uns hier in den Kommentaren, auf Twitter unter @ProjectAppgap und per E-Mail an [email protected]

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Danke für die interessante Aufklärung aber ich schlisse mich an und sehe zu viele Windmühlen für den armen erschöpften Don Quijotes !!
    Sehr Schade und die Hauptschuld an allem trägt meiner Meinung nach Microsoft und ihrer neuen Ausrichtung!
    Alles gute für euch und Danke für eure Mühen.
    Danke für Eure gute Arbeit. Ich hätte keine Vorschläge gehabt, wie Ihr sie hättet besser machen können. Eure Entscheidung, das Projekt nicht weiterzuführen, ist sehr nachvollziehbar. Alles Gute für Euch.
    Der Wille zählt. Tolle Arbeit ,die sich leider aus verschiedenen Gründen nicht bezahlt macht. Manchmal sind es Kleinigkeiten, manchmal ist es wie bei einer höheren Macht.
    Ich denke, wir haben zu DANKEN
    Größtes problem für mich ist das die angeschriebenen entwickler größtenteils mit absagen zurückgeschrieben haben. Da ist aber sicher nicht die ausrichtung seitens microsoft schuld. Wer sagt das auf einem buisness phone keine consumer apps laufen. Danke trotzdem. Habe gern mitgemacht
    Ich kann die Gründe auch sehr gut verstehen, obwohl ich leider nie etwas dazu beitragen konnte, versucht habe ich es. Auf jeden Fall wünsche ich Euch alles gute und vielleicht auf wiedersehen mit einer anderen App :-)
    M.a.x.e (G)
    Sehr Schade und die Hauptschuld an allem trägt meiner Meinung nach Microsoft und ihrer neuen Ausrichtung!
    Alles gute für euch und Danke für eure Mühen.

    Microsoft ist also schuld daran das User sich an dem Projekt nicht beteiligt haben komme eine ziemlich merkwürdige Sicht. Die Gründe wurden in dem Artikel sehr deutlich dargelegt. Microsoft und die neue Ausrichtung scheint nur ein kleiner Punkt gewesen zu sein. Solche Projekte leben und sterben mit der Community. Und die ist nicht wirklich vorhanden zumindest nicht bei Windows Mobile.
    Ich glaube nicht, dass es in irgend einer Weise dienlich oder hilfreich ist, wenn jetzt hier irgend jemand als "schuldig" gesucht werden soll
    Die Ausgangslage war schwierig, das Projekt sehr ambitioniert aber stand sicher von Anfang an auf sehr wackligen Beinen weil wirklich sehr viele Einzelkomponenten zusammen passen müssen, damit hier Erfolg gemeldet werden kann.
    Und das war den Meisten sicher auch bewusst
    Sent from mTalk
    Ich möchte euch im Namen von ProjectAppGap für alle eure persönlichen Zeilen hier in den Kommentaren danken!
    Wir bedauern es wie gesagt auch sehr, dass wir uns der Notwendigkeit ausgesetzt sehen müssen, einen Schlussstrich unter unsere Bemühungen zu ziehen. Doch wir dachten uns, im Gegensatz zu Microsoft sind wir lieber ehrlich und lassen das vorgegebene Gequatsche von wegen ,,we're totally commited".
    Wir hoffen natürlich darauf, dass das Engagement der Community nicht gänzlich ausstirbt und dass sich vielleicht neue Kräfte finden, dieses oder ein vom Konzept her ähnliches Community-Projekt (weiter) zu führen.
    Und an alle unsere bisherigen Unterstützer noch einmal Tausend Dank für euer Engagement!
    TomJunkie
    Ich glaube nicht, dass es in irgend einer Weise dienlich oder hilfreich ist, wenn jetzt hier irgend jemand als "schuldig" gesucht werden soll
    Die Ausgangslage war schwierig, das Projekt sehr ambitioniert aber stand sicher von Anfang an auf sehr wackligen Beinen weil wirklich sehr viele Einzelkomponenten zusammen passen müssen, damit hier Erfolg gemeldet werden kann.
    Und das war den Meisten sicher auch bewusst
    Sent from mTalk

    Ich glaube ich spreche für alle diejenigen, die sich ernsthaft mit dem Projekt befasst haben, indem ich sage, dass ich das nicht besser sagen könnte! :D
    Ehm, ich persönlich fand die die Nutzung gelinde gesagt bescheiden .. Email usw .. Die hätten einfach eine Appliste aufstellen sollen und voting einfuhren ... So kann man das Interesse sehen, entwickler hatten ubersicht und kein spam
    @asagi: "Die", nämlich Manuel und ich, waren genau wie du und viele andere hier, zwei blutige Anfänger, was selbst die Erstellung einer simplen Datenbank anging. Insofern nehme ich dein Feedback, obgleich es natürlich zu spät kommt, natürlich an, will dich an dieser Stelle aber darauf aufmerksam machen, dass es wahrscheinlich selbst damit nicht getan wäre.
    Vielleicht hast du von WishAppList gehört, ein Projekt was genau deinen Ansatz verfolgte. Auch dort seit Monaten kein Leben mehr, der Entwickler hat das Projekt mittlerweile entsprechend mehr oder weniger fallen lassen.
    Ich bezweifle also dass dein Konzept das Allheilmittel wäre ;)
    LG
    :D Ich muss wieder zu meiner Schande gestehen, es ist wieder eine App, von de ich erst bei ihrer Einstellung erfahre.
    @emmtee
    Wenn nicht mal Microsoft an sein System glaubt welche User soll da dahinter stehen? So wie sie keine Zeit investieren wollen, so machen es auch die Leute. Es gibt schließlich auch noch ein privat Leben.
    Solche hobbymäßigen Großgruppen-Unternehmen haben selten eine lange Lebenszeit. Trotzdem war die Idee nett und nichts anderes möglich: gut gekämpft.
    Wann wird der nächste Artikel mit dieser Überschrift erscheinen nur der Name wird durch Rome ersetzt?
    Die Entwicklung der Mobilsparte bei Microsoft, mit sinkenden Marktanteilen, zieht einem solchen Projekt den Boden unter den Füßen weg. Die Argumentation, dass steigende Nutzerzahlen und anziehende Marktanteile nach neuen Windows Apps verlangen, ist unmöglich geworden, weil genau das Gegenteil passiert. In der verfehlten Geschäftspolitik von MS, rund um W10 mobile, ist der Grund für das Scheitern für dieses Projekt AppGap zu sehen. Sehr bedauerlich, das Ganze.
    Hallo,
    es wurde schon viel positives über euer Engagement gesagt. Ich sehe das Vorgehen aber auch etwas kritisch und mir fehlt die kritische auseinander Setzung mit dem eigenem Vorgehen warum es nicht geklappt hat. Mir fehlt die Frage wieso hat die Fangemeinde ist nicht mehr unterstützt, warum konnten keine Entwickler überzeugt werden und was hätten wir besser machen können.
    Warum sehe ich es kritisch?
    Was ihr erlebt habt ist der Normalfall bei solchen Projekten. Am Anfang gibt es viel Unterstützung und dann muss man sich sehr anstrengen und Erfolge aufzeigen um die Leute zu motivieren.
    Aus meiner Sicht habt ihr viel Unterstützung bekommen: eine kostenlose App, eine Webseite und viele Zuschriften der Windows Fangemeinde. Nachdem ihr die App jetzt offiziell aufgebt hinterlässt das viel verbrannte Erde und jeder der das Projekt übernimmt oder etwas ähnlich machen will wird es extrem schwer haben. Leute zu finden die ihn unterstützen.
    Wenn ich es richtig gelesen habe lief das Projekt ca. 6 Monate. In denen ihr es selber nicht immer vorantreiben konntet weil ihr wichtigere Themen hattet. Ich finde es ist zu früh um aufzugeben. Jetzt wäre die Zeit für eine Rückschau um zu verstehen warum es bis jetzt keine oder nur wenige Erfolge gab und daraus das Projekt in neuer Form zu starten. Der Vorteil daran wäre, dass es nicht soviel verbrannte Erde hinterlässt.
    Ich hoffe es greift jemand eure Idee auf(die war nämlich wirklich gut) und führt sie in neuem Gewand/System weiter.
    Gibt es denn irgendwelche Apps die entstanden sind wegen des Projektes?
    Man hätte eben einfach mal andere Windows-Seiten anschreiben und das Projekt vorstellen sollen. Wie will man davon erfahren, wenn man nur auf zwei Seiten aktiv ist?
    die Hauptschuld an allem trägt meiner Meinung nach Microsoft und ihrer neuen Ausrichtung!.

    Abgesehen davon, dass ich gar keine Ausrichtung bei MS erkennen kann, kann ich dir nur zustimmen.
    Welch Ironie. Ehrlich gesagt, war die erste Version der App auch eine Zumutung. Die Version oben aus den Screenshots, sieht schon deutlich engagierter aus. Dadurch dass die App damals (Entschuldigung) so hingerotzt wirkte, hab ich auch das Interesse an dem Projekt verloren. Es wirkte einfach so, als hätte man schnell irgendwas gemacht, um im Store zu sein. So wie viele Anbieter, die mit diesem Projekt kritisiert und erreicht werden sollten.
    Wie dem auch sei, ich finde es schade, dass das Projekt eingestellt wird. Wenn die App auch nur halb so gut ist, wie sie in den Screenshots aussieht, hätte ich definitiv wieder mitgemacht.
    Hallo Team, ich muss mich meinem Vorredner Nico Höhn anschließen, da ich es ähnlich Kritisch sehe, wie die App betrieben wurde.
    Machen wir mal einen Analyse Eures schaffens:
    1. Nach innen habt ihr Daten gesammelt und Euch selber optimiert - was eine erhebliche Arbeit bedeuten kann - aber eben nur von Euch gesehen wird.
    2. Ihr habt das Projekt 6 Monate betrieben aber in einer Zeit in der Ihr Euch wenig um Produktives kümmern konntet.
    3. Die erste App war eher abschreckend, weshalb ich Euch auch nicht mehr wahrgenommen habe.
    4. Es ist bisher, außer Diskussionen nix passiert und daher wirkt Euer Engagement eher halbherzig.
    Die Wirkung nach Außen:
    Ihr habt mit einer guten Idee gestartet, welche sich auch in den vielen Zuschriften und Einträgen geäußert haben. Leider musste man den Eindruck bekommen, das da nur ein Datensammler sitzt der nix tut, wodurch Euch die Unterstützung verloren gegangen ist. Wo bleibt das Produktive, wo bleiben die Ergebnisse aus dem vorangegangenen Sammeln. Jetzt wo die Arbeit eigentlich interessant wird und Ihr Euch einen Namen machen könntet indem ihr die Daten zu Ergebnissen macht steigt Ihr aus. Auch da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen, Ihr hinterlasst verbrannte Erde und eine Community, die wieder ein bischen Vertrauen verliert. Leider sehe ich es so, das Ihr vielleiht noch Eure Daten weiter geben könnt an jemanden, der echtes Interesse an Veränderungen hat und nicht beim beginn der eigentlichen Arbeit wegläuft, aber Euer Projekt ist tot. Von den Erschaffern hingerichtet.
    Um es noch mal deutlich zu machen:
    Ich fand die Grundidee Eures Projektes sehr gut, der Anfang ist immer mit Stolpersteinen besäht, die Ihr auch noch umschifft habt, warum macht Ihr dann nicht weiter. Jetzt kommt die Arbeit die Ruhm und Brot bringt. Klar jetzt kommt der schwierigste Teil, aber das ist der Teil der Nach Außen sichtbar ist und der Euch die Aufmerksamkeit gebracht hätte die Ihr vermisst habt. Lehnt Euch mal zurück, schließt die Augen und stellt Euch vor, ohne die Hintergründe zu kennen, Ihr wärt als User auf die App gestoßen und hättet Euch eingetragen, wie hättet Ihr Euch gefühlt wenn einfach NIX passiert. Denkt noch mal über Euren Schritt nach und nutzt die Daten 6 Monate lang intensiv. Wenn Ihr dann immer noch keinen Zuspruch habt sehe ich gerne ein, das ihr hinwerft, aber jetzt ist das ein wenig zu früh.
    So stirbt eine gute Idee und verschwindet im digitalen Nirwana.
    Ich wünsche Euch aber dennoch alles gute auf Euren weiteren Wegen und viel Kraft und Einsicht bei neuen Projekten auch weiter zu machen.
Nach oben