Microsoft haucht der Skype ID neues Leben ein - Login in die eigenen Dienste kommt

Wer im Universum von Microsoft unterwegs ist, besitzt einen Microsoft-Account, früher auch als Live ID bekannt. Nach der Übernahme von Skype durch Microsoft begann das Microsoft-Konto die Skype ID bei der Anmeldung zu verdrängen. Das hat nicht Jedem gefallen, war aber einfach nur logisch, und ich rechnete damit, dass die Skype ID früher oder später gänzlich abgeschafft werden wird.

Doch jetzt hat Microsoft überraschend angekündigt, dass es in Kürze möglich sein wird, sich mit seiner Skype ID an anderen Microsoft-Diensten wie Office, Xbox Live oder OneDrive anzumelden.

Zuerst dachte ich: „Was ist das denn jetzt schon wieder für ein Zick-Zack-Kurs?“
Aber ich war in die Falle getappt: Nur weil für mich der Microsoft-Account mein halbes digitales Leben bedeutet, muss das ja bei anderen Nutzern längst nicht so sein. Es ist viel eher wahrscheinlich, dass es bei der Mehrheit der Skype-Nutzer nicht so ist. Es gibt viele Millionen Skype IDs, die nur für Skype genutzt werden, weil diese Leute ansonsten nichts mit Microsoft am Hut haben. Genau diesen Nutzern schlägt man jetzt eine Brücke, sie können einfach so mal rüber schnuppern, was Microsoft denn sonst noch so zu bieten hat.

Beim Marketing kann das extrem hilfreich sein. Wir alle kennen das: Man stößt auf ein interessantes Angebot, müsste sich aber erst anmelden – und tut es dann nicht. Die Skype-Nutzer ohne Microsoft-Konto müssen das nun auch bald nicht mehr. Was ich zuerst für Störung der Totenruhe hielt, könnte ein ziemlich cleverer Schachzug sein.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Durch die Einbettung von Skype in den Microsoft Account habe ich das Problem, dass mir die Geburtstage von Personen aus der Skype Liste separat zu den Einträgen der Kontakte vom Live Account angezeigt werden. Selbst das Verknüpfen scheint sie nicht unter einen Hut zu bringen.
    Gibt es eigentlich einen Weg, den Skype Namen zu verbergen, wenn man die Accounts verknüpft hat? Ich nutze Skype inzwischen hauptsächlich beruflich und da "stört" der alte "Skype-Name"...
    Leider kann ich Skype auf meinem Samsung-Fernseher nicht mehr nutzen - soll wohl an Microsoft liegen.
    Skype-Konto ist ja auch anderweitig nutzbar. Das ist kundenfreundlich - halt MS.
    Clever, clever??
    Ich wollte letzte Woche einen alten Skype Account eines Familienmitgliedes mit dem neu angelegten Microsoft Konto verknüpfen. Aktuell geht das aber nicht (lautet die Aussage der verlinkten Hilfeseite). Bis vor ein paar Wochen was das noch problemlos möglich. Ich hoffe das geht in Zukunft dann auch wieder.
    Nachvollziehbarer Schritt, der aber auch Nachteile mit sich bringt. Viele dürften auch eine Skype-ID und ein bereits verknüpftes Microsoft-Konto besitzen (so wie ich). Das bedeutet: Man muss/sollte beide Konten pflegen und die Passwörter regelmäßig ändern. Doppelte Arbeit, die mich immer wieder stört (viele User werden das nicht einmal wissen). Eigentlich hätte ich damals bei der Verknüpfung damit gerechnet, dass die alte Skype-ID damit gelöscht wird. Wurde sie aber nicht. Wenn man sich in Zukunft mit der alten Skype-ID bei allen Microsoft-Diensten anmelden kann, dann wird diese doppelte Pflege noch wichtiger.
    Wie gesagt, aus der Sicht von Microsoft nachvollziehbar, mich macht es nicht wirklich glücklich. Ich hätte mir mehr gewünscht, dass man sich bei einer Verknüpfung, egal von welcher Richtung ausgehend, für einen Dienst entscheiden muss und der alte abgeschaltet/deaktiviert wird. Von mir aus auch temporär, bis man sich evtl. wieder anders entscheidet. Oder zumindest eine Zusammenlegung der hinterlegten Passwörter, damit man nur noch ein Konto pflegen muss. Auch ein manuelles Deaktivieren der alten Skype-ID wäre eine brauchbare Alternative, die es ebenfalls meines Wissens nach nicht gibt.
    Wirklich glücklich gelöst finde ich das alles nicht. Praktisch, aber es bleiben sicherheitstechnisch einige Bauchschmerzen bei mir.
    Mich macht dieses durcheinander eher unglücklich und ich glaube das viele Probleme und die Erreichbarkeitsprobleme genau mit dieser verwirrenden verknüpfung zutun hatten. Auch meine frei Minuten aus Office365 konnte ich Jahre lang nicht nutzen da diese irgendwie in der Verknüpfung stecken geblieben sind. Inzwischen habe ich die Skype ID gelöscht und arbeite nur noch mit der MS ID. Also ehrlich gesagt graut es mir jetzt sogar vor diesen überflüssigen möglichkeiten. Also ich brauche nur eine Feste ID von Microsoft wo ich dann einfach die Services drin Aktiviere die ich nutzen will und nicht für jeden zweiten Dienst eine neue eigene.
    Mich macht dieses durcheinander eher unglücklich und ich glaube das viele Probleme und die Erreichbarkeitsprobleme genau mit dieser verwirrenden verknüpfung zutun hatten. Auch meine frei Minuten aus Office365 konnte ich Jahre lang nicht nutzen da diese irgendwie in der Verknüpfung stecken geblieben sind. Inzwischen habe ich die Skype ID gelöscht und arbeite nur noch mit der MS ID. Also ehrlich gesagt graut es mir jetzt sogar vor diesen überflüssigen möglichkeiten. Also ich brauche nur eine Feste ID von Microsoft wo ich dann einfach die Services drin Aktiviere die ich nutzen will und nicht für jeden zweiten Dienst eine neue eigene.

    Ich finde die Entscheidung von MS gut. Es gibt eine grosse Zahl ein Usern die kein MS OS nutzen aber Skype haben wollen.
    Inzwischen habe ich die Skype ID gelöscht und arbeite nur noch mit der MS ID.

    Darf ich mal fragen, wie du das gemacht hast? Ich finde eine solche Option nirgends.
Nach oben