Am Puls von Microsoft

Windows 10 Creators Update, Surface Studio und mehr – das Microsoft Event im Stenogramm

Die große Microsoft Show in New York ist zu Ende und wie erwartet gab es jede Menge Neuigkeiten. Das kommende Windows 10 Update, welches den Namen “Creators Update” tragen wird, wurde offiziell vorgestellt. Außerdem zeigte Microsoft seinen ersten All in One PC, dessen Name “Surface Studio” dann auch schon kein Geheimnis mehr war. Etwas überraschend gab es dann noch ein Refresh des Surface Book und jede Menge andere kleine und große Neuigkeiten. Die von Vielen erwartete Präsentation des von Cortana angetriebenen “Home Hub” blieb dagegen aus.

Wer den Livestream verpasst hat, kann ihn sich ab sofort auf dieser Seite nachträglich ansehen.

Wer gerade nach Hause kommt und möglichst kompakt nachlesen möchte, für den versuche ich mich nachfolgend an einer Zusammenfassung. Hoffentlich vergesse ich nichts…

Windows 10 Creators Update
So lautet der Name des Redstone 2 Updates, welches im Frühjahr 2017 erscheint und natürlich kostenlos ist. Über das Insider-Programm soll noch in dieser Woche die erste Build verteilt werden, welche die neuen Funktionen enthält, die heute gezeigt wurden.

Es dreht sich beinahe alles um Kreativität und 3D. Ob die neue MS Paint App, PowerPoint oder gar der Edge Browser – alles in Windows 10 soll 3D können, und zwar sowohl Mixed als auch Virtual Reality. HP, Dell, Lenovo, Asus und Acer werden günstige VR-Headsets zu Preisen ab 299 Dollar auf den Markt bringen.

Als Partner für das neue MS Paint 3D wurde SketchUp gewonnen, populärer Hersteller von 3D Software. Sehr anschaulich wurde während der Keynote durchgängig demonstriert, die ein 3D Objekt in Paint erstellt und in anderen Programmen weiter verwendet wird – bis hin zum 3D Druck und der Konvertierung in ein Hologramm für die HoloLens.

Beam wird Teil von Windows 10
Im August hatte Microsoft das Gaming-Startup Beam gekauft, mit dem Creators Update wird Beam ein Bestandteil von Windows 10 und soll das Game-Streaming so einfach und innovativ wie nie machen – sowohl vom PC als auch von der Xbox One aus. Ein direkter Angriff auf den Platzhirschen Twitch, da hat man sich in Redmond ganz schön was vorgenommen.

Dolby Atmos für die Xbox One
Ohren auf: Die Xbox One wird ab dem Frühjahr 2017 Dolby Atmos und Bitstream Passthrough unterstützen.

“MyPeople” sorgt für bessere Vernetzung
Mit dem Creators Update lassen sich häufig genutzte Kontakte an die Taskleiste heften. Dokumente teilt man mit diesen einfach per Drag&Drop, außerdem stehen alle Kommunikationswege (sofern sie die Funktion unterstützen) an einem zentralen Punkt zur Verfügung. Ob man der Person also eine Mail schreibt oder sie per Skype antickert, kann man jeweils spontan entscheiden. Das erinnert in seinen Grundzügen sehr an den “People Hub” von Windows Phone 7 – Gott hab ihn selig.

Und hier noch Links zu neuen Videos, in denen Microsoft das Creators Update und das neue Paint 3D demonstriert:
Introducing the Windows 10 Creators Update
Introducing 3D in Windows 10
Paint 3D: Bring your ideas to life in 3D

Surface Studio

Bevor wir lange reden – Film ab:

https://www.youtube.com/watch?v=BzMLA8YIgG0

Surface Studio kommt im Dezember in begrenzter Stückzahl auf den Markt und kostet zwischen 2.999 und 4.199 Dollar. Für Deutschland gibt es aktuell weder Preise noch Termine. Wenn die Stückzahl aber schon in den USA begrenzt ist, dann wird es bei uns wohl eher noch etwas dauern.

Zu den “Innereien” wurde noch nicht viel gesagt. Was wir wissen: Surface Studio hat ein 28 Zoll 4k (4500×3000 Pixel, um genau zu sein) Multi-Touch Display im 3:2 Format, eine 2 TB Festplatte und bis zu 32 GB RAM. Der Surface Pen funktioniert darauf ebenso wie der neue “Surface Dial”, den man als Zubehör (99 $) auch für Surface Book und Surface Pro erwerben kann. Surface Dial beschreiben? Sorry, das überfordert mich gerade – schaut Euch das Video an.

Surface Dial soll übrigens grundsätzlich mit jedem Windows 10 PC kompatibel sein, z.B. um die Lautstärke zu regeln. Die Nutzung auf dem Display wie im Video zu sehen bleibt allerdings dem Surface Studio exklusiv vorbehalten.

Um auf dem Bildschirm (mit 1,3 cm “Dicke” das derzeit dünnste LCD-Display) in ganz natürlicher Haltung zu zeichnen, kann man ihn im 20-Grad-Winkel auf dem Schreibtisch ablegen.

Die Tastatur des Surface Studio wird man für 99,99 Dollar in der “geraden Version” und für 129,99 Dollar als ergonomische Variante kaufen können, die Maus kostet 49,99 Dollar. (auch hier noch keine Infos für den deutschen Markt, kommt sicher bald).

Für die Grafikpower sorgen je nach Ausstattung eine Nvidia GTX 865M oder 980M. Eine Kamera mit Windows Hello Unterstützung ist natürlich auch dabei.

Nachtrag – hier die Ausstattungsvarianten:
Core i5 / 8 GB RAM / 1 TB Festplatte: 2.999 $
Core i7 / 16 GB RAM / 1 TB Festplatte: 3.499 $
Core i7 / 32 GB RAM / 2 TB Festplatte: 4.199 $

Leider auch alles noch Skylake-CPUs.
Surface Pen und Surface Dial sind enthalten.
Alle technischen Daten können auf der Microsoft Store Seite nachgelesen werden.

Neue i7 Version des Surface Book mit 16 Stunden Akkulaufzeit
Ab dem 10. November (US-Termin) ist eine neue Version des Surface Book verfügbar. Sie kommt mit einem neuen Kühlkonzept, doppelter Grafikpower und bis zu 16 Stunden Akkulaufzeit. Allerdings wird weiterhin der Skylake-i7 von Intel verbaut, weshalb ich persönlich direkt davon abraten würde. Wer noch kein Surface Book hat, sollte eher bis zum Frühjahr 2017 warten, wenn die neuen Modelle mit Kabylake-CPU erscheinen. Der Preis des modellgepflegten Surface Book beträgt 2.399 Dollar.

Nachtrag – es gibt noch weitere Ausstattungsvarianten:
256 GB SSD / 8 GB RAM: 2.399 $
512 GB SSD/ 16 GB RAM: 2.799 $
1 TB SSD / 16 GB RAM: 3.299 $

Ab 20:30 Uhr: OneCast Episode 46
Ab 20:30 Uhr sprechen Marijan und ich im OneCast über den heutigen Tag. Schaut uns zu auf Twitch, im Youtube-Kanal von Dr. Windows oder auf Beam.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 16 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige