Am Puls von Microsoft

Mit dem Windows Phone auf Streife: Pilotprojekt bei der Polizei im Saarland

Die Digitalisierung ist bei der Polizei des Saarlandes angekommen: Die Beamten verwenden dort z.B. für die Unfallaufnahme in Zukunft Windows-Smartphones und Surface-Tablets. Das wurde im Rahmen des IT-Gipfels offiziell bekannt gegeben, der gestern und heute in Saarbrücken stattfindet. Die notwendige Software dafür liefert die Firma icomedias aus Österreich, und vielleicht klingelt es da bei dem einen oder anderen Leser: Deren CEO Christian Ekhart war im Oktober auf unserem Community Day in Berlin zu Gast und hat dort über die Digitalisierung gesprochen.

Habt Ihr es erkannt? Auf dem Foto ist das HP Elite x3 zu sehen, das dürfte also der mutmaßlich erste größere Auftrag dieses Gerät gewesen sei. Über die gelieferte Stückzahl habe ich aber leider keine Informationen.

Die Erprobung fand bereits seit einiger Zeit statt. Die Firma icomedias hat auf diesem Gebiet bereits in anderen Ländern entsprechende Erfahrungen gesammelt und hat sozusagen dem „Papierkrieg“ den Krieg erklärt. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an diesen Beitrag vom Juni:

Windows 10 Mobile mit Continuum bald in den Streifenwagen der deutschen Polizei?

„Jährlich kracht es auf den Straßen des Saarlandes rund 33.000 Mal“, schreibt Microsoft in seiner Ankündigung der Zusammenarbeit. „Ein Großteil der Verkehrsunfälle sind glücklicherweise Blechschäden, die ohne Personen- oder schweren Sachschaden verlaufen und ohne Alkoholeinfluss entstehen. Solche Unfälle werden von den Beamten bisher über handschriftliche Notizen, Skizzen und Fotos aufgenommen. Zurück auf der Wache müssen die aufgenommenen Unfalldaten aufwändig in das polizeiliche Vorgangsbearbeitungssystem eingegeben und dort weiterverarbeitet werden. Leider bedeutet die doppelte Datenerfassung auch doppelte Arbeit für die Beamten und kostet eine Menge Zeit. Nicht selten führt dieser umständliche Prozess auch zu Fehlern in der Unfallbearbeitung.“

Mit den neuen Windows-Geräten und der Software „Hybrid Forms“ entfällt diese doppelte Bearbeitung. Was mobil erfasst wurde, steht auf der Wache direkt zur Verfügung und kann dort weiter bearbeitet werden. Über Hybrid Forms habe ich hier schon einmal etwas ausführlicher berichtet.

Neben Microsoft und icomedias waren noch weitere Firmen und Institutionen an diesem Versuch beteiligt:
– Ministerium für Inneres und Sport des Saarlandes
– Landespolizeipräsidium Saarland mit seinem Infrastruktur-Dienstleister
– Landesbetrieb Daten und Information
– Polizeiinspektion Saarlouis
– Accenture Deutschland GmbH
– Avanade Deutschland GmbH
– Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI GmbH)

Das liste ich auf, um ein wenig die Tragweite zu demonstrieren. Wenn sich diese Technologie bewährt, kann das durchaus ein Türöffner für weitere Projekte im öffentlichen Bereich sein. Nebenbei ist dies auch noch das erste lebende Beispiel, wie man sich die Zukunft von Windows 10 Mobile vorstellen kann: Ein ultramobiles Arbeitsgerät für ganz bestimmte Zwecke, nebenbei auch noch Telefon.

Hybrid.Forms
Hybrid.Forms
Entwickler: ‪icomedias GmbH‬
Preis: Code benötigt

Preis: Kostenlos

Bewertung: 4,2 von 5 Sternen


Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige