Am Puls von Microsoft

Microsoft startet neue Spamwelle mit und für Edge

Microsoft hat den Internet Explorer mit dem Start von Windows 10 für tot erklärt, aber keinen brauchbaren Ersatz geliefert. Inzwischen ist Edge zwar im Alltag zu gebrauchen, die Abwanderungswelle (hauptsächlich hin zu Chrome) hat aber bereits eingesetzt und ist wohl auch nicht mehr aufzuhalten. Meiner persönlichen Einschätzung nach ist dieses Rennen gelaufen, es gibt eben keine zweite Chance für einen guten ersten Eindruck.

Nun muss Microsoft es schaffen, die Nutzer dazu zu bewegen, sich Edge wenigstens doch einmal anzuschauen. Die Lösung: Spam. Wer einen alternativen Browser nutzt, wird mit Meldungen belästigt, dass Edge doch eigentlich viel besser sei. MSPU berichtet von einem aktuellen Fall, in dem Edge als deutlich sicherer angepriesen wird als Firefox:

Derart gut gemeinte Ratschläge lassen sich zwar abstellen (Settings / System / Benachrichtigung und Aktionen: „Bei der Nutzung von Windows Tipps, Tricks und Vorschläge erhalten“ abschalten), es kann aber unmöglich die Lösung sein, dass sich der Nutzer vor solchen Spam-Attacken selbst schützen muss.

Man merkt es sicher, man kann mir gerade mal wieder den Puls mit bloßem Auge an der Halsschlagader messen. Wie dämlich kann man sein? Diese „Tipps, Tricks und Vorschläge“-Funktion ist nämlich im Grunde eine super coole Sache, um die Nutzer auf Kniffe und Funktionen hinzuweisen, die sie sonst vielleicht nicht entdecken würden. So etwas darf aber nicht für Spam missbraucht werden, um nichts anderes handelt es sich hier.

Einen anderen Browser zu verwenden, ist eine vom Benutzer bewusst getroffene Entscheidung, das hat Microsoft nicht zu interessieren. Dass Edge derzeit von so vielen Leuten konsequent ignoriert wird (und ja, ich bin der Meinung, dass er das nicht verdient hat, weil es inzwischen ein wirklich guter Browser ist), hat Microsoft mit dem verkorksten Start selbst zu verantworten. Wenn man den Nutzern jetzt auch noch auf die Nerven geht, schiebt man Edge noch weiter in Richtung Abstellgleis.

Microsoft, stoppt diesen Unsinn bitte sofort. Arbeitet lieber daran, Edge auch für iOS und Android zu liefern, denn ohne die Verfügbarkeit auf diesen Plattformen hat er ohnehin keine Chance auf eine breite Akzeptanz.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige