Windows 10 setzt zum Jahresendspurt an

Das Wachstum von Windows 10 war in den letzten Monaten fast zum Stillstand gekommen. Das war nach dem Ende des Gratis-Upgrades zwar abzusehen, ein wenig überraschend war es dann aber doch, dass zuletzt gar nichts mehr ging. Zum Jahresende hin geht es aber nun wieder voran: Im November konnte Windows 10 um etwas mehr als einen Prozentpunkt zulegen. Angesichts des bevorstehenden Weihnachtsgeschäfts ist im Dezember mit einem weiteren Aufschwung zu rechnen.

Hier die aktuellen Werte:

Quelle: Net Applications

Quelle: Net Applications
Browser market share

Die DrWindows-Statistiken
Und nun kommen wir wieder zu den isolierten DrWindows-Statistiken, die deshalb so interessant sind, weil sie von den „offiziellen“ Werten traditionell stark abweichen. Das heißt aber nicht, dass sie falsch sind, sondern nur, dass wir hier ein spezielles Publikum haben. Die Zahlen basieren auf rund 1,9 Millionen Besuchern (nur Webseite, keine Apps).

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Finde es immer wieder erstaunlich. Ich sehr viele macs bzw macbooks. Aber die haben einen soo geringen marktanteil das sie unter sonstiges fallen.
    Zählen zu den Statistiken auch Tablets? Die -0.01 bei Chrome war ich wohl gewesen. ... Wieviele OS sind eigentlich 100%. Von was für einer Zahl sprechen wir da. Weiß das jemand?
    Schon interessant die Unterschiede bei den Browsern. Das Verhältnis von Firefox zum allenthalben hinterhergeworfenen Chrome.
    Vlt gibt MS Win10 zu Redstone 3 noch mal offiziell gratis raus um noch ein paar Prozent zu holen.
    Spätestens in zwei drei Jahren wird ein großer Anteil der jetzigen Win7 Laptops eh gegen neue getauscht. Und kaum jemand macht sich die Mühe und installiert ein anderes Windows.
    Glaube trotzdem, dass sich Win7 zu einem zweiten XP entwickeln kann. Nur fraglich ob die Unternehmen dass auch wieder so lange herauszögern.
    Finde es immer wieder erstaunlich. Ich sehr viele macs bzw macbooks. Aber die haben einen soo geringen marktanteil das sie unter sonstiges fallen.

    Sind aber sicher dennoch der Großteil von den 10,5%. Aber MacBooks fallen auch einfach immer auf. Da darf man sich nicht vertun.
    Finde es immer wieder erstaunlich. Ich sehr viele macs bzw macbooks. Aber die haben einen soo geringen marktanteil das sie unter sonstiges fallen.

    Das sind dan wohl die 3,61 % die Safari nutzen:)
    tkmopped
    Schon interessant die Unterschiede bei den Browsern. Das Verhältnis von Firefox zum allenthalben hinterhergeworfenen Chrome.

    Leider nicht ohne Grund; Da kommen leider mehrere Aspekte zusammen. (1) Am Desktop erlaubt Chrome das betrachten und Drucken von PDFs aus einem performanten eingebauten PDF-Viewer; Firefox lädt dafür unhandliche Plugins. (2) Chrome hat einen eingebauten Flash-Player, der einen nicht mit Adobe's typischen Updatern nervt. (3) Chrome erlaubt mehrere Tabs auf einmal zu verschieben, auch über Fenster hinweg. (4) Unter iOS ist der Bookmark-Manager von Firefox extrem eingeschränkt (hier hat aber auch Chrome Rückschritte gemacht...), und lange hat sich Firefox überhaupt gegen den Safari-Engine-Zwang gewehrt, indem er für iOS nicht angeboten wurde. Ich verwende Firefox dadurch nurnoch für Nischenanwendungen.
    Leider nicht ohne Grund; Da kommen leider mehrere Aspekte zusammen. (1) Am Desktop erlaubt Chrome das betrachten und Drucken von PDFs aus einem performanten eingebauten PDF-Viewer; Firefox lädt dafür unhandliche Plugins. (2) Chrome hat einen eingebauten Flash-Player, der einen nicht mit Adobe's typischen Updatern nervt. (3) Chrome erlaubt mehrere Tabs auf einmal zu verschieben, auch über Fenster hinweg. (4) Unter iOS ist der Bookmark-Manager von Firefox extrem eingeschränkt (hier hat aber auch Chrome Rückschritte gemacht...), und lange hat sich Firefox überhaupt gegen den Safari-Engine-Zwang gewehrt, indem er für iOS nicht angeboten wurde. Ich verwende Firefox dadurch nurnoch für Nischenanwendungen.

    Wenn du mit Chrome glücklich bist - Schön für dich. Mir reicht es wenn mir MS ab und zu über die Schulter schaut. Da muß ich keinen zweiten Internetriesen mit meinen Daten langweilen.
    Firefox läuft bei mir ohne Plugins . Den ganzen Schmundus was du schreibst brauch ich nicht.
    hab nun srware iron Browser....Vorteile des Chromes Browser, ohne Bedenken beim Datenschutz und der Sicherheit (laut deren Homepage). Der Edge ist mir immer noch zu buggy.
    Dass Microsoft noch so viele Windows Versionen unterstützt, die noch unterwegs sind, ist nur nachvollziehbar, wenn man sich das mit der Angst vor dem Verlust an Kunden und Marktanteilen erklärt. Der Support für XP ist wenigstens gestrichen. Jetzt noch Schluss mit Vista und 7 und dann müssen die Windows 10-Verweigerer endlich zu 10 wechseln. In der Vereinheitlichung liegt die Lösung.
    Kenne viele, die das Gratis-Upgrade im ersten Jahr abgelehnt haben, aus Furcht, dass sie nach einem Jahr etwas dafür bezahlen müssen. Die meisten Anderen, die es gratis abgegriffen haben, verweigern den Store und Apps auf dem Desktop. Schaden Windows 10, dem UWP-Konzept und Microsoft damit nur.
    Genau !! Die zugesagten Support Garantien und Verträge für ältere OS Versionen haben damit ja nichts zu tun. ;)
    Alle haben das zu befolgen, was Microsoft's neue Philosophie vorsieht. Ob Kunden damit Probleme haben, ist ja schliesslich nicht so wichtig. Den Das "Konzept", dem man Microsoft bedingungslos folgen sollte, ist ja viel wichtiger und höher einzustufen, als die Kundenzufriedenheit. :D
    Im übrigen, der Zuwachs ist einfach nur lächerlich. Wenn das so weitergeht, sind die in 3 Jahren vielleicht mal da, wo die hinwollten. Aber man freut sich ja inzwischen über jeden "Krümel"... :lol
    Im übrigen, das Gratis Angebot ist überhaupt gar nicht vorbei. Eine Windows 10 Installation lässt sich auch weiterhin mit einem Windows 7 und 8.1 Key aktivieren, und zwar Gratis. Und das hat sich inziwschen auch herum gesprochen. Durch Verkäufe ist hier so gut wie gar nichts herum gekommen.
    KeinUntertan
    Die meisten Anderen, die es gratis abgegriffen haben, verweigern den Store und Apps auf dem Desktop. Schaden Windows 10, dem UWP-Konzept und Microsoft damit nur.

    Also ich kenne auch kaum noch jemanden der W10 Apps nutzt, das hat aber nichts damit zu tun das sie den Store und die Apps verweigern, sondern es leigt an der mehr als bescheidenen App Auswahl.
    Ich finde diesen neuen flachen, eintönigen Stil von Win 10 immer noch grauenhaft und kann mich nicht dran gewöhnen. Ich lieb einfach die Optik von Win7 mit dem Aero glass, den "Modding-" Möglichkeiten von Icons, Fensterrahmen in 3D-Optik (und wenns nur einen Schatten nachahmt), Rainmeter und Gadgets (gut die gehen mit einem Trick jetzt auch auf 10). Aber ich werd auch 7 solange nehmen wie es nur geht, und zwar rein weil mir die Grafik besser gefällt.
    pakebuschr
    Das XP immernoch teilweise zunimmt ist mir unverständlich...

    Dieses Phänomen kann statistisch eigentlich nur einen Grund haben: Nämlich den insgesamt sinkenden Verkauf von Pc`s /Laptops... ...das wertet den Marktanteil der "ewig gestrigen" halt auf...
Nach oben