Der Windows Store bekommt eine eBook-Abteilung

Gerüchte darüber gab es schon mehrfach, nun scheint es bald soweit zu sein: Im Windows Store wird man bald auch eBooks kaufen bzw. leihen können. Wäre man sarkastisch, so würde man sagen, das ist überhaupt nichts Neues, denn als Apps „getarnte“ eBooks, meist von äußerst zweifelhafter Qualität, gab es im Store schon immer. Nun soll es aber eine echte eBook-Abteilung mit allen Bestsellern werden.

MSPU konnte in einer internen Build von Windows 10 Mobile einen ersten Blick auf die neue Rubrik im Windows Store erhaschen. Demnach könnte das Angebot mit dem Creators Update an den Start gehen.

Es passt zur Philosophie „Ein Store für alles“ von Microsoft, allerdings gehört zu einem echten eBook-Erlebnis ja noch ein wenig mehr, mindestens eine passende App. Man wird ja den Leuten wohl kaum den Edge-Browser als Standard-Reader verkaufen wollen, auch wenn der mit den populären Formaten wie epub umgehen kann.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Es braucht dringend internationale Konkurrenz zu Kindle! Auch wenn in Deutschland die Tolino-Allianz recht gut aufgestellt ist.
    Das wird schwierig. Sony ist gescheitert, obwohl sie in den USA der einzige Anbieter war, der damals vom Service und den Geräten her mit Amazon mithalten konnte und auch gute Geräte im Sortiment waren. Samsung und die Telekom sind auch raus.
    Die Anbieter können sich in Deutschland nur über den Service und die Peripheriegeräte unterscheiden. Über den Buchpreis findet aktuell wegen der, erst letztes Jahr erneuerten, Buchpreisbindung kein Wettbewerb statt. Amazon, Kobo und Tolino sind schon ganz gut.
    Ich hoffe jedenfalls, dass Microsoft wie bei der Musik auch keine Spielereien mit DRM macht. Das wäre ein Alleinstellungsmerkmal. (Ich hatte mit dem Ende von Sony ein Problem die Bücher zu übertragen)
    Es passt zur Philosophie "Ein Store für alles" von Microsoft, allerdings gehört zu einem echten eBook-Erlebnis ja noch ein wenig mehr, mindestens eine passende App. Man wird ja den Leuten wohl kaum den Edge-Browser als Standard-Reader verkaufen wollen, auch wenn der mit den populären Formaten wie epub umgehen kann.

    Doch, nachdem das jetzt als extra neues Feature angekündigt wurde und der PDF-Reader abgeschafft wurde, wird da jetzt wohl nix neues mehr kommen.
    Cool. Also den Desktoppc mit ins Bett nehmen... Ich glaube es gibt weltweit seeeeeeeehr wenig Leute die Ebooks auf dem Desktop lesen... auf dem Tablet (zum teil sehr gross wie das Surface) wohl auch nicht viele... die meisten auf minitablets oder auf dem Smartphone...hmm...Smartphone? Microsoft? :D
    naja gut das es kommt...aber naja...
    die meisten auf minitablets oder auf dem Smartphone...hmm...Smartphone? Microsoft? :D

    Guter Witz, hat mich sehr amüsiert: Microsoft und Smartphones :D
    Das wär schon klasse, wenn mein Book Reader (freda) die Books aus dem Store laden könnte.
    Für Hörbücher wär da sicher auch ein Markt.
    Ich sehe da mal wieder nur englischsprachige Bücher und Texte auf dem Bild.
    Also mal wieder nur USA-Only ???
    Wenn überhaupt, dürfte das noch dauern, bis das auch hierzulande ankommt
    und ob es dann mit anderen Angeboten konkurrieren kann...da habe ich schon
    jetzt so meine Zweifel...besonders nach meinen Erfahrungen mit den Mondpreisen
    die Microsoft bei der Musik/MP3's/Filme verlangt(das kriegt man woanders auch
    besser und billiger).
    htpcler
    Da kommt mir doch grad ein Patent mit umblättern in den Sinn ?

    Umblättern ist nicht gleich umblättern...Gucke dir mal ein japanisches Manga an.
    Die werden anders geblättert als Bücher.Da ist der "Buchrücken" nämlich
    nicht links, sondern rechts.
    Bsp.
    https://play.google.com/store/books/details/Kenjiro_Kakimoto_English_Real_Maid_01?id=cfyVqK-Sr0UC&hl=de
    Ein Patent reicht da nicht :)
    Ein Alleinstellungsmerkmal könnte auch eine vernünftige Verwaltungsmöglichkeit bzw. Bibliothek sein, denn die ist, zumindest bei Amazon, eine absolute Katastrophe.
    Es braucht dringend internationale Konkurrenz zu Kindle! Auch wenn in Deutschland die Tolino-Allianz recht gut aufgestellt ist.

    +1
    Also ich würde niemals in eine Sammlung (Bücher/Musik/Filme) investieren, die in irgendeiner Form von einem Onlinedienst abhängt. Die möchte ich dann eben auch in 10, 20, 30, ... Jahren nämlich noch besitzen. eBooks verwalte ich z.B. mit calibre - natürlich nur DRM-freie. So liegt die Kontrolle über die erworbenen Werte allein in meiner Hand. Zur Ausleihe darf es aber gern ein Onlinedienst sein.
    Falls MS wirklich eBooks anbieten möchte, sollten die auf jeden Fall auch auf einem Gerät mit E-Ink-Display lesbar sein, denn auf einem selbst leuchtenden lese ich definitiv keine Romane. Und bzgl. meiner oben angesprochenen Thematik bin ich leider erstmal skeptisch. Mit DRM-verseuchten Inhalten werden sie mich jedenfalls nicht von der tolino-Allianz weg bekommen.
    Samsung und die Telekom sind auch raus.
    Amazon, Kobo und Tolino sind schon ganz gut.

    Der Tolino ist von der Telekom ;-)
    allerdings gehört zu einem echten eBook-Erlebnis ja noch ein wenig mehr, mindestens eine passende App.

    Jo, ein geeignetes Gerät.
    insi
    Der Tolino ist von der Telekom ;-)

    Nein. Die Telekom war Partner der Tolino-Allianz. Sie hatten sich nur wenig später etwas zurückgezogen und boten nur noch die Cloud-Infrastruktur der Allianz.
    Mittlerweile haben sie ihre Anteile an Tolino an den Inhaber von Kobo verkauft.
    Die Telekom-Infrastruktur bleibt aber weiter erhalten und Tolino hat einen neuen Partner - Kobo. Für beide (Kobo und Tolino) eine WinWin Situation.
    Bei mir festigt sich so langsam der Verdacht, dieses "Surface Phone" wird ein faltbarer Windows 10 "Cellular PC".
    Im zugeklappten Zustand wie ein Smartphone um die 5,5 Zoll.
    Klappt man das Ding auf, hat man ein "kleines" Tablet.
    Würde dann ja fast auch wie ein Buch aussehen. ;)
    Fujitsu hat übrigens ein 6 Zoll Windows Tablet (Klotz) vorgestellt.
    Fujitsu ARROWS Tab V567/P: 6-Zoll Tablet mit Windows 10 vorgestellt
    Für mich sieht das über dem Display sehr nach Hörmuschel, Annäherungssensor und Kamera aus.
    Vielleicht kostet das Ding auch deswegen umgerechnet 1.256 Euro. :D
    Das Tablet gehört zur Buisnessline von Fujitsu. Da haben alle Geräte gute Preise.
    Die Hörmuschel seh ich auch. Dazu kommt das Gerät ist IP58 zertifiziert. Denke mal das ist für die Industrie konzipiert, möglicherweise als MDE im Logistikbereich.
    Unauthorized
    Also ich würde niemals in eine Sammlung (Bücher/Musik/Filme) investieren, die in irgendeiner Form von einem Onlinedienst abhängt. Die möchte ich dann eben auch in 10, 20, 30, ... Jahren nämlich noch besitzen. eBooks verwalte ich z.B. mit calibre - natürlich nur DRM-freie. So liegt die Kontrolle über die erworbenen Werte allein in meiner Hand. Zur Ausleihe darf es aber gern ein Onlinedienst sein.

    Welches Buch hast du mehrfach gelesen bzw. würdest es in 10, 20, 30 Jahren noch einmal lesen ?
    Alleine der Schreibstil hat sich in 10,20,30 Jahren so verändert, dass man nach ein paar Seiten
    das Buch wieder zuschlägt.
    Filme...schaue dir mal, 10,20,30 Jahre alte Filme an. Ich hab neulich mal so ein paar
    "alte Filme"(u.a. "Raumpatroullie" mit dem Bügeleisen-Raumschiff "Orion" oder "Barbarella" mit Jane Fonda oder "Grease" mit John Travolta) angesehen....einfach
    grauenhaft, nach ein paar Minuten habe ich das wieder abgeschaltet
    Die Dialoge, das damals gängige Weltbild(besonders zwischen
    Männlein/Weiblein)so unfassbar blöde...fast nicht zum aushalten.
    Musik ist IMO der einzige Bereich, wo man evtl. "alte Musik" noch einmal hören will....
    Aber MP3-File kann man ja runterladen.
    Ein grundsätzlich DRM-frei wäre ja im Buchsektor mal was und ist das, was mich an meinem derzeitigen Haupt-eBook-Laden (Apple) noch stört.
    Wenn Edge eine Lesezeichenfunktion bekommt, mag es damit ja auch gehen; ansonsten gibt's im Store auch ganz passable Reader. Ich selber nutze "Fiction Book Reader" und bin damit ganz zufrieden, auch wegen des Cloud-Syncs.
    Halte dies für ziemlichen Unfug. E-Books ließt man auf'm E-Book Reader, wir auf'm Kindle. Einen Windows eBook Store halte ich für absolut überflüssig.
    Aber MS verstrickt sich ja gerne , es scheint schon lange keinen rechten roten Faden mehr zu geben, oder der wird jeden Tag neu verlegt.
    Längst überfällig, diese Sparte der EBooks im Windows Store. Macht diesen damit ein Stück weit attraktiver. Hoffentlich ist das bald verfügbar.
    Artemisos
    Welches Buch hast du mehrfach gelesen bzw. würdest es in 10, 20, 30 Jahren noch einmal lesen ?

    Da kannst du auch gleich fragen, wozu man Bibliotheken überhaupt braucht. Solange man für ein elektronisches Buch genauso viel (teilweise auch mehr?) zahlt, wie für ein gedrucktes, möchte ich mir so einen entscheidenden Nachteil jedenfalls nicht einhandeln. Aber ich hatte ja geschrieben, dass man es beim Ausleihen durchaus anders handhaben kann.
    Artemisos
    Welches Buch hast du mehrfach gelesen bzw. würdest es in 10, 20, 30 Jahren noch einmal lesen ?
    Alleine der Schreibstil hat sich in 10,20,30 Jahren so verändert, dass man nach ein paar Seiten
    das Buch wieder zuschlägt.
    Filme...schaue dir mal, 10,20,30 Jahre alte Filme an. Ich hab neulich mal so ein paar
    "alte Filme"(u.a. "Raumpatroullie" mit dem Bügeleisen-Raumschiff "Orion" oder "Barbarella" mit Jane Fonda oder "Grease" mit John Travolta) angesehen....einfach
    grauenhaft, nach ein paar Minuten habe ich das wieder abgeschaltet
    Die Dialoge, das damals gängige Weltbild(besonders zwischen
    Männlein/Weiblein)so unfassbar blöde...fast nicht zum aushalten.
    Es gibt da bestimmt keine pauschale Aussage, die auf alle Leute gleich zutrifft. Mag sein, dass das nix für dich ist, aber ich muss schon sagen ich bin froh, dass ich ältere Bücher und Filme erneut sehen kann und mache davon häufig / reichlich Gebrauch.
    Auch wenn sich mitunter einiges geändert hat, so macht das ein Medium für mich nicht zwangsläufig schlecht(er). "Schlechte" Bücher und Filme, wo man keine 10 Seiten / 5 Minuten durchhält, gibt es heutzutage als Neuerscheinung. Da hilft auch moderne Sprache oder X Millionen für CGI-Effakte nix.
    Laut der Beschreibung zu Build 15014 sollen die eBooks offenbar US-only, PDF-Format und nur im Edge zu lesen sein - für mich das genaue Gegenteil von dem, was ich brauche.
Nach oben