Insider Build 15019 enthält Hinweis auf Cloud-Version von Windows 10

Am Donnerstag tauchten erste Berichte auf, wonach Microsoft nun ganz konkret an einer Cloud-Version von Windows 10 arbeitet, die eventuell noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll. In der am Freitag veröffentlichten Insider Build 15019 taucht nun erstmals ein handfester Beleg dafür auf. In der Datei Pkeyconfig.xrm-ms, welche die Informationen über die verschiedenen Windows 10 Editionen enthält, tauchen in der neuesten Vorabversion nun die Editionen „Windows 10 Cloud“ und „Windows 10 Cloud N“ auf.

Man kann die Datei nicht im Klartext lesen, das Tool „Product Key Configuration Reader“ kann diese jedoch auswerten und bringt die oben gezeigten Informationen ans Licht.

Nach wie vor erfahren wir damit nichts Konkretes darüber, was denn die Cloud-Version von Windows 10 von der „lokalen“ tatsächlich unterscheidet. Der Beweis, dass es sie tatsächlich gibt, dürfte damit allerdings erbracht sein.

Quelle: Petri

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Falls Microsoft eine Cloudbasierte Windows 10 Version veröffentlicht.
    Wäre das ein evt. angriff auf Chrome Os das in den Schulen der USA weitverbreitet ist man könte Pcs rjahrzente langnutzen, denn die Power kommt aus der Cloud. Und selbst eine Internet Anbindung braucht Chrome Os auch.
    Fazit für mich mit einer Cloud Version könnte Microsoft auch erfolg haben. Aber mit paralell einer ARM Version haben sie aus meiner Sicht mehr erfolg.
    Tja, und wenn jetzt hier ein Moderator aufräumen würde, dann hieße es wieder: "Bei Dr. Windows wird zensiert. Da wird gelöscht, obwohl man gar nichts Schlimmes gesagt hat. Doofe Fanseite".
    Tja, und wenn jetzt hier ein Moderator aufräumen würde, dann hieße es wieder: "Bei Dr. Windows wird zensiert. Da wird gelöscht, obwohl man gar nichts Schlimmes gesagt hat. Doofe Fanseite".

    +1 ;-)
    Denke für den privat kurzer macht win10 in der cloud noch wenig sinn. Allein schon deswegen weil wir in Deutschland ja hinterweltler sind was Internet Geschwindigkeit angeht. Zumindest im vergleich zu anderen Ländern. Jedoch mal davon abgesehen und davon ausgegangen dass man immer und überall eine konstante schnelle Internetverbindung hat sowohl im fest wie im mobile netz, macht das ganze vielleicht schon wieder sinn.
    Off Topic "Warum so einige so Probleme mit win10m und ihrem Phone haben, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Vielleicht sollten diejenigen mal aus dem fast ring raus oder ihre Phone Nutzung überdenken."
    Denke für den privat kurzer macht win10 in der cloud noch wenig sinn. Allein schon deswegen weil wir in Deutschland ja hinterweltler sind was Internet Geschwindigkeit angeht. Zumindest im vergleich zu anderen Ländern. Jedoch mal davon abgesehen und davon ausgegangen dass man immer und überall eine konstante schnelle Internetverbindung hat sowohl im fest wie im mobile netz, macht das ganze vielleicht schon wieder sinn.
    Off Topic "Warum so einige so Probleme mit win10m und ihrem Phone haben, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Vielleicht sollten diejenigen mal aus dem fast ring raus oder ihre Phone Nutzung überdenken."

    +1
    Tja, und wenn jetzt hier ein Moderator aufräumen würde, dann hieße es wieder: "Bei Dr. Windows wird zensiert. Da wird gelöscht, obwohl man gar nichts Schlimmes gesagt hat. Doofe Fanseite".

    Bei so wenig Kommentaren würden noch weniger übrig bleiben. :lol
    Vielleicht arbeiten die älteren WP, dann dank cloudbasierten Windows besser.
    Auch mir bleibt der Sinn von Martins Kommentar verschlossen.
    Korrektur. Nachdem ich den Eintrag von Don Smeagle nochmal gelesen habe wird doch ein Schuh draus. Sorry.:smokin
    Blade VorteXx
    Microsoft muss eine Cloudversion bringen, sonst machts jemand anderes...

    ROTFL...
    Microsofts Cloud WIN10 wäre im Prinzip ja nur eine Kopie von Chrome OS.
    Nur mit dem Unterschied, dass man in Crome OS auch Android Apps nutzen kann und man dort auch
    offline und lokal arbeiten kann...bei Win10Cloud, die Bezeichnung RTM aber eher darauf hindeutet dass
    so ein System nur Apps (und keine x86-Programme) kann.
    Und ein Windows das keine x86-Programme kann....das hatten wir ja schon. Und sein "Erfolg" ist auch bekannt.
    In Redmond scheint man also nichts dazu zu lernen...wenn
    sich das "Gerücht" bestätigt.
    Sunshinerene
    Denke für den privat kurzer macht win10 in der cloud noch wenig sinn. Allein schon deswegen weil wir in Deutschland ja hinterweltler sind was Internet Geschwindigkeit angeht. Zumindest im vergleich zu anderen Ländern. Jedoch mal davon abgesehen und davon ausgegangen dass man immer und überall eine konstante schnelle Internetverbindung hat sowohl im fest wie im mobile netz, macht das ganze vielleicht schon wieder sinn.

    Für Cloud-Anwendungen braucht man nur bedingt "fette Bandbreiten"
    Weil Cloud-Anwendungen auf dem lokalen PC entwickelt und getestet....und dann in die Cloud hochgeladen
    und dann dort auf den Servern des Anbieters laufen.
    btw.
    Die jeweiligen SDK'S kann man sich übrigens kostenlos runterladen.
    Bsp.
    https://aws.amazon.com/de/tools/?nc2=h_l2_d
Nach oben