Am Puls von Microsoft

Surface: Problem mit dem neuesten LAN-Treiber und Virtualisierung

Rückblick: Ich habe vor vier Jahren für zwei Jahre mal einen Ausflug mit dem MacBook Pro gewagt. Ich war eigentlich auch ganz zufrieden, da ich bereits mit iPhone und iPad ausgestattet war und so sich alles in einem Universum abgespielt hat. Aber nach der Vorstellung des Surface Pro 3 im Mai 2014 habe ich beschlossen, wieder zu Microsoft zurückzukehren.

Aber was hat das MacBook Pro nun mit diesem Artikel zu tun? Ganz einfach. Ich habe es schätzen gelernt, mein MacBook Pro einfach zuzuklappen und bei Bedarf wieder aufzuklappen und sofort weiterzuarbeiten. Und das mit einer zuverlässig guten Geschwindigkeit. Zwei Jahre später und inzwischen mit einem Surface Pro 4 ausgestattet, fuhr ich mein Device selten herunter, sondern schickte es in den Standby Modus. Auch über Nacht. Da ich sehr gerne auch mal mit virtuellen Maschinen arbeite, habe ich VMware Workstation Pro 12.5 installiert. Immer wieder musste ich feststellen, dass das Surface im Standby, am Dock angeschlossen, abstürzte. Erst dachte ich, dass es sich um einen Hardwarefehler handelt, da in der Ereignisanzeige auch Controllerfehler angezeigt wurden. Also schickte ich das Gerät ein und bekam von Microsoft ein neues Device. Aber nach ein paar Tagen kam das Problem mit den Abstürzen im Standby wieder vor. Irgendwie hatte ich immer VMware Workstation im Verdacht. Doch zu dem Zeitpunkt habe ich mich noch mit dem Problem abgefunden.

Jetzt im Januar habe ich das Surface Pro 4 verkauft und mir das Surface Book gekauft. Nachdem ich Windows 10 auf den neuesten Stand gebracht und die Firmware aktualisiert hatte, begann ich wieder die übliche Software zu installieren. Auch VMware Workstation war wieder dabei. Kurz danach hatte ich wieder die Abstürze im Standby. Jetzt reichte es mir. Ich war nahe dran, wieder aufs MacBook Pro umzusteigen. Durch die Arbeit bei Dr. Windows und in der Microsoft Community habe ich mir aber einen Ruck gegeben, ich wollte die Windows Welt nicht wieder verlassen. Also aktivierte ich die Community, um mir bei dem Problem zu helfen. An dieser Stelle möchte ich mich bei unserem Aribert (Dr. Windows), Thomas Paatsch (surfaceinside.de) und Matthias Nixdorf bedanken. Ihre Hinweise brachten mich auf die richtige Spur, nämlich dass der Surface Ethernet Adapter die Ursache sein könnte.

Mit diesem Hinweis machte ich mich auf die Suche, wann und in welcher Konstellation die Abstürze vorkamen. Da ich VMware Workstation in Verdachte hatte, fing ich mit dem aktuellsten Treiber für den Surface Ethernet Adapter und VMware Workstation an.

Wie erwartet kamen im Standby wieder die bekannten Abstürze. Also installierte ich den dann vorherigen Treiber.

Und siehe da. Die Abstürze kamen nicht mehr vor. Aber war es nun ein Treiber oder ein VMware Problem? Also installierte ich wieder den aktuellsten Surface Ethernet Adapter Treiber und deinstallierte VMware. Das Ergebnis war: Kein Absturz im Standby!

In dem Moment habe ich VMware Workstation verflucht. Dann halt Hyper-V, habe ich mir gedacht. Also aktivierte ich das Hyper-V Feature, aktualisierte den Treiber, und was geschah?: Absturz im Standby.

Fazit:
Der aktuellste Surface Ethernet Adapter Treiber in Kombination mit Virtualisierungssoftware verursacht Abstürze im Standby. Inzwischen habe ich den Treiber vom Juli und VMware Workstation installiert und seitdem keine Abstürze mehr im Standby.

Habt ihr selber schon mal dieses Phänomen gehabt? Dann hinterlasst doch bitte einen Kommentar oder schreibt mir einfach eine Mail an maik@drwindows.de schreibt.

Über den Autor

Dr. Windows

Dr. Windows

Dies ist der allgemeine Redaktions-User von Dr. Windows. Wird verwendet für allgemeine Ankündigungen, Anzeigen- und Gastartikel

Anzeige