Am Puls von Microsoft

Nach Patchday-Absage: Google veröffentlicht Details über Windows-Schwachstelle

Den Februar-Patchday, der eigentlich für diese Woche geplant war, hat Microsoft erst verschoben und dann ersatzlos gestrichen. Die Sicherheitsupdates, die eigentlich hätten veröffentlicht werden sollen, werden nun mit dem nächsten regulären Patchday am 14. März ausgerollt. Wie hoch die damit verbundenen Risiken sind, lässt sich schwer abschätzen, ohne Details über die Schwachstellen zu kennen, die man eigentlich schließen wollte. Aber schön ist das natürlich nicht. Ebenfalls unschön ist, dass Google just zu diesem Zeitpunkt mit Details zu einer Windows-Schwachstelle an die Öffentlichkeit geht.

Der öffentlich gemachte Bug beschreibt einen Fehler in der Grafik-Schnittstellendatei gdi32.dll, welche das Ausspähen von Informationen aus dem Arbeitsspeicher ermöglicht. Potenziell angreifbar sind alle Programme, die auf diese Bibliothek zugreifen. Über die Schwere der möglichen Auswirkungen wird nichts berichtet. Tatsache ist jedenfalls, dass die Sicherheitslücke nun öffentlich ist und Malware-Programmierer untersuchen können, was sich damit anrichten lässt.

Klingt wie Material für einen schlechten Film, vor allen Dingen aufgrund des Timings. Google nutzt die Gunst der Stunde, um die Patchday-Panne bei Microsoft auszukosten, und tut das auf dem Rücken und auf Gefahr der Windows-Nutzer. Daraus ließe sich leicht eine Sensation basteln, es ist dann aber wohl nicht mehr als „Business as usual“. Google hat den Fehler im November 2016 an Microsoft gemeldet und die 90-Tage-Frist, nach der man solche Bugs öfenntlich macht, ist zufällig zu diesem ungünstigen Zeitpunkt abgelaufen. Es ist nicht einmal bekannt, ob für genau diese Lücke tatsächlich auch ein Patch geplant war.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige