Android überholt Windows: Wie, jetzt erst?

Android hat Windows bei der weltweiten Internet-Nutzung überholt. Was in der zweiten Hälfte der Überschrift steht, war mein erster Gedanke in dem Moment, als ich es erfahren habe. Ich dachte nämlich, das sei anhand der unfassbaren Menge an Android-Smartphones schon längst passiert. Tatsächlich aber griffen im März 2017 erstmals mehr Android-, als Windows-Geräte auf das Internet zu, haben die Statistiker von Statcounter ermittelt.

Logisch und nachvollziehbar, aber trotzdem eine große Sache. Vor allen Dingen wenn man sich vor Augen hält, wie schnell die mobile Revolution die Machtverhältnisse geändert hat. Vor fünf Jahren machte Windows noch über 80 Prozent des gesamten Internet-Traffics aus, Android lag zu diesem Zeitpunkt bei mickrigen 2,4 Prozent. Im März 2017 liegt Android mit 37,93 Prozent nun also erstmals hauchdünn vor Windows (37,91%).

Aodhan Cullen, der CEO von StatCounter, spricht von einem Meilenstein in der Geschichte der Technologie und dem Ende einer Ära. Allzu viel Drama will er dann aber doch nicht veranstalten, denn er schiebt sogleich nach, dass neue Technologien die Karten wieder neu mischen werden, als Beispiele nennt der Künstliche Realitäten und Intelligenzen, Sprachassistenten oder Technologien wie Continuum.

Was immer es auch sein wird, der gute alte Desktop-PC wird immer mehr zum Nischenprodukt werden, wobei mir das schon wieder zu negativ klingt. Die Vielfalt der Endgeräte wird eben immer größer, und es wird immer Formfaktoren geben, die für ein bestimmtes Szenario die beste Lösung sind.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Und wenn Android jetzt noch brauchbar in das Continuum Geschäft eindringt wird das wohl erst der Anfang sein
    Ich weis nicht was die alle an Android finden, ich finde es hässlich und unsicher ...
    Und es ist von Google.
    Schade das wir früher oder später nun dazu gezwungen werden auf Android zu wechseln
    Wie, jetzt erst?
    Den Gedanken hatte ich auch.
    ...der gute alte Desktop-PC wird immer mehr zum Nischenprodukt werden... Die Vielfalt der Endgeräte wird eben immer größer, und es wird immer Formfaktoren geben, die für ein bestimmtes Szenario die beste Lösung sind.
    Klang bei Dir schon mal negativer und nun geradezu differenziert;)
    Die Anzahl der Arbeitsplätze für elektronischer Datenverarbeitung hat ihren Höhepunkt noch nicht erreicht, nur wird es auf der einen Seite mobiler, auf der anderen Seite stärker serverbasiert, was auch keinen "Windows-PC" erfordert. In fünf Jahren kann es dort tatsächlich zu einem weiteren Wandel kommen, da manches vermutlich keine Personen mehr erfordert, wobei man bei solchen Szenarien nie vergessen sollte, dass idR. neue Aufgaben hinzukommen, die Arbeit letztlich "nie" ausgeht. Wie sagte Herr Westerwelle einst so schön, die Steinzeit endete nicht, weil es keine Steine mehr gab.
    Naja zumindest der "Hardcore" Gaming Bereich und e-Sport wird weiterhin am Desktop bleiben.
    Und laut den Steam Statistiken wird dies immer mehr.
    Ich denke auch das der Desktop weiterhin eine Alternative bleibt, dieser wird nur nicht mehr so oft durch neue schnellere Technik ersetzt.
    Continuum ist und beliebt eine Nische. Ich glaube nicht, das viele Leute so etwas nutzen werden.
    Continuum ist und beliebt eine Nische. Ich glaube nicht, das viele Leute so etwas nutzen werden.

    In 10 Jahren vielleicht. Sag niemals nie in der Technik Welt.
    Continuum ist und beliebt eine Nische. Ich glaube nicht, das viele Leute so etwas nutzen werden.

    Muss ich widersprechen. Würden die Smartphones also gut genug bzw schnell genug im Continuum Modus funktionieren, würde ich meinen Desktop nicht mehr benötigen. Etwas Musik hören Filme gucken, internet, Office und das wars. x86 wäre super
    Wie oft hat man den Desktop totgeschrieben?
    Ich kann nur müde lächeln, wenn mir jemand erzählt, er könne an einem u15 Zoll-Gerät produktiv arbeiten. Solange es noch Menschen gibt, die Tabellen o. Ä. erstellen müssen, wird ein Desktop nicht verschwinden.
    Ein Desktop wird immer einen entscheidenden Vorteil haben: Seine Anpassbarkeit! Neue Technik? Neue CPU rein o. Ä. und fertig. Macht das mal bei einem Tablet oder Smartphone. Wie? Geht nicht? Sowas, aber über Umweltschutz reden... .
    Das Android Windows überholt war abzusehen. Tablets, die fast immer online sind, Smartphones auch... . Ich hätte es aber auch früher erwartet.
    Ich weis nicht was die alle an Android finden, ich finde es hässlich und unsicher ...
    Und es ist von Google.

    Oh, wenn Du wüsstest wie sehr ich Dir zustimme... Aber auf Android wechseln ist für mich echt keine Option. Dann lieber unverdauliches Obst...
    Und Microsoft macht den Wandel in die Cloud mit allen nur erdenklichen Geräten perfekt mit. Nicht immer nur auf die sehr wenigen Verbraucher-Produkte achten. Die Umsätze und Gewinne der letzten Jahrzehnte einfach mal anschauen und mit anderen Firmen welcher Branche auch immer vergleichen... Und mal die Hunderten von Produkten nachlesen, mit denen Microsoft mehr als solide Gewinne einfährt. Dann sollte sich keiner mehr "Sorgen" um dir arme Microsoft machen...
    Ganz klar das Android irgendwann Windows auch im Punkte Internet Nutzung überholen wird. Denn die schiere Zahl an Tablets und Phones mit Android und der immer besser werdenden Mobilen Datenverbindung.
    Es ist auf jeden Fall eine Spannende Zeit wie die Zukunft durch die Cloud und der voranschreitenden Vernetzung aller Systeme sich wandelt.
    timmy_tim12
    Muss ich widersprechen. Würden die Smartphones also gut genug bzw schnell genug im Continuum Modus funktionieren, würde ich meinen Desktop nicht mehr benötigen. Etwas Musik hören Filme gucken, internet, Office und das wars. x86 wäre super

    Ich kenne fast niemanden der einen PC zuhause hat und kein Gamer ist. Die meisten leute werden sich auch in Zufunkt eher ein Notebook oder Convertible holen statt einen Monitor / Maus / Tastatur / Smartphone Dock.
    Sehe da weiterhin keinen Mehrwert drin und glaube nicht, das die Leute sich wieder Schreibtische und Monitore kaufen werden.
    Irgendwann überholen die Wlan Toaster ^^
    Ich kann nur müde lächeln, wenn mir jemand erzählt, er könne an einem u15 Zoll-Gerät produktiv arbeiten.

    U15 Zoll? Also ich habe mit 10,1, 11,6 und jetzt 12,6 Zoll mein Abi und Studium absolviert und nahezu alle Apps geschrieben und ehrlich - ich möchte nicht mehr (außer zum Spielen manchmal).
    Mit entsprechend hoher Auflösung, keine Frage. Aber: Gibt es ein Desktop Mgmt System in Win 10, mit dem ich festlegen kann, welche App / welches Programm auf einem 30" Schirm sich automatisch im zugewiesenen Bereich öffnet (falls verfügbar), sodass ich meine gewünschten Apps / Programme immer genau so ausrichten, damit ich diese parallel in einer Ansicht betreiben kann?
    Die Entwicklung zugunsten der Mobilgeräte zeichnet sich seit Jahren ab. Überraschend war es nicht, dass Android irgendwann das Desktop-Windows bei Internet-Aktionen überholt. Microsoft hätte die Consumer nicht hinten anstellen, W10 mobile nicht so stiefmütterlich behandeln sollen. Das rächt sich immer mehr. Aber angeblich soll die benutzte Plattform ja eh keine Rolle mehr spielen, Hauptsache Microsoft-Services sind überall mit von der Partie.
    Umso riskanter finde ich es von Microsoft nun den mobilen Bereich praktisch völlig der Konkurrenz zu überlassen. Ja der Anteil den man hatte war minimal, ja man war auf verlorenem Posten aber nun ist man ganz raus. Man hofft das nächste große "Ding" zu rocken ohne dafür eine Garantie zu haben. Das kann noch Jahre dauern bis wirklich das heutige Smartphone am Ende ist. Es kann noch ein Jahrzehnt dauern. Bis dahin wird man weiter verlieren, denn die Konkurrenz hat eine glänzende Position um Windows immer mehr zu verdrängen. Und wenn Windows mal zum Nischenprodukt wird dann folgen die Officeprogramme diesem Schicksal auch.
    Momentan mag man mit der aktuellen Strategie gut fahren aber ich halte es für höchst fragwürdig ob das ganze auch für die Zukunft taugt.
    Im Businessbereich hat man da sicher noch ein etwas Puffer aber auch da kann sich das Blatt schneller wenden als man heute zu denken vermag.
    Dass es eine Welt hinter dem Verbrauchermarkt gibt, wo es nicht geht um den Vertrieb von Geräten für Endkunden, scheinen Einige nicht sehen zu wollen oder zu können.
    Wobei immer betont wird, dass sich die Abkehr vom Verbrauchermarkt rächen wird, auch wenn es Unmengen an Firmen gibt, denen es gut geht und von denen die Verbraucher noch nie was hörten, weil sie nur hinter der Bühne arbeiten; womit Microsoft kein Problem zu haben scheint.
    @anthropos: Nur gerade der professionelle Markt ist es doch, der sich dreht, a) ThinClient, b) mobile Geräte.
    Wobei hier etwas durcheinander gerät. Es geht hier nicht um Verkäufe. Und wenn man dann noch davon ausgeht, das geschätzte 5% aller genutzten Windows-Geräte nie online gehen, ist ohnehin noch bis Weihnachten Zeit:D
    Ich weis nicht was die alle an Android finden, ich finde es hässlich und unsicher ...
    Und es ist von Google.
    Schade das wir früher oder später nun dazu gezwungen werden auf Android zu wechseln

    ? Alles gesagt!
    Desktop ist Gaming und für Arbeiten unter einer gewissen Leistungsanforderung. Letzteres geht und wird immer mehr in die Cloud gegen. Beim Gaming wird es glaube ich etwas länger dauern.
    Und in dieser Disziplin macht sich MS nicht schlecht. Dennoch fehlt die mobile Grundlage, um seine Sachen und Dienste in Zukunft gut an den Mann zu bekommen. Es hat schon seinen Grund, warum Gmail immer verbreiteter ist, Docs beliebter wird, Youtube genutzt wird oder Google Maps praktisch unerreicht ist. Es dürfte mittlerweile fast jeder einen Google Account haben. Ich kenne zumindest fast keinen, der ihn nicht hat. Das sieht bei MS anders aus.
    Google ist nun mal vollkommen eine Cloud Firma. MS eher in der Schwebe bzw. im Übergang. Hat alles seine Vor und Nachteile. Mit dem business background kann man Leute beim Übergang helfen und davon profitieren. Anderseits hat man Nachteile (gerade bei jungen Leuten), die eine andere Lösung favorisieren, Umgebungen bereits kennen oder deren Möglichkeiten schätzen. Natürlich könnte man auch als „unsichtbare“ Firma ohne Verbraucherbezug überleben. Fragt sich nur, ob man sich hier dann noch trifft und diskutiert. Streichen wir bei Amazon mal die ganzen Consumer Sachen und bleiben bei amazon web services. Glaube nicht, dass das Internet damit voll von Fan Foren ist.
    Windows 7 war das letzte wirklich durchgereifte und funktionsfähige Windows. Bei der 8er Version funktionieren Grundelemente nicht einmal zuverlässig. Ich verweise auf meine Outlook-Problematik, an der "untersucht" MS nun schon mehr als 4 Wochen! Windows 10 ist ein ultimativer Schrotthaufen, der, wenn er mal funktioniert, beim nächsten Update Admins in die Kirche zwingt: zum Beten... Hier hatte ein Kumpel dfen Fall, das in seinem mini LAN (2x7, 1x8.1 u 1.10) das Netz massiv gestört war, sobald W10 im Netz auftauchte. Fehler nicht eruierbar Fazit: Kiste auf W7 und alles war gut. Prof. Admins sehen in W10 das Desaster Nr1 in der IT Landschaft. Was wird 2020?
    Interessante Statistik. Mit Win 8 hätte MS so richtig durchstarten müssen. Da wäre man noch gut mit dabei gewesen.
    Ansonsten irre zu sehen, wie schnell die Zeit im IT-Bereich vergeht und sich alles / vieles ändern kann.
    Umso riskanter finde ich es von Microsoft nun den mobilen Bereich praktisch völlig der Konkurrenz zu überlassen. Ja der Anteil den man hatte war minimal, ja man war auf verlorenem Posten aber nun ist man ganz raus. Man hofft das nächste große "Ding" zu rocken ohne dafür eine Garantie zu haben. Das kann noch Jahre dauern bis wirklich das heutige Smartphone am Ende ist. Es kann noch ein Jahrzehnt dauern. Bis dahin wird man weiter verlieren, denn die Konkurrenz hat eine glänzende Position um Windows immer mehr zu verdrängen. Und wenn Windows mal zum Nischenprodukt wird dann folgen die Officeprogramme diesem Schicksal auch.
    Momentan mag man mit der aktuellen Strategie gut fahren aber ich halte es für höchst fragwürdig ob das ganze auch für die Zukunft taugt.
    Im Businessbereich hat man da sicher noch ein etwas Puffer aber auch da kann sich das Blatt schneller wenden als man heute zu denken vermag.

    Sehe ich ganz ähnlich. Zudem sehe ich Android nicht als ernstzunehmende Alternative zu Windows, in erster Linie bezüglich Sicherheit und Googles vergleichsweise übermässig ausgeprägten Affinität zu Nutzerdaten. Allerdings ist es wohl inzwischen für die meisten selbstverständlich, das Nutzerdaten auch unkontrolliert abgegriffen werden....Trend der Zeit!?
    RicardoSSB
    Ich weis nicht was die alle an Android finden, ich finde es hässlich und unsicher ...
    Und es ist von Google.
    Schade das wir früher oder später nun dazu gezwungen werden auf Android zu wechseln

    Falls du wirklich eine Antwort auf deine Frage möchtest,
    - es wird aktualisiert und weiterentwickelt
    - es gibt schier unendlich viele Geräte für alle Preisklassen
    - es ist sicher, auch wenn du dir das nicht vorstellen kannst oder möchtest
    - es gibt unendlich viele Apps die gepflegt werden
    - es gibt offizielle Informationen zum OS und Integration mit anderen Geräten
    Und all das macht Microsoft und die Programmierer von Apps aktuell leider nicht.
    Und nun schimpfe weiter über Android und am besten über Apple gleich mit, und erfreue dich an deinem Smartphone und gut:hallo
    Ach hört doch alle auf!
    Ob das nun Android,Apple oder Windows ist! Ist doch alles Schei......!! Weg damit!!!
    Ääh,weis jemand was eine Wertmarke für einen Brief kostet!???
    Oder wie man ein Wählscheiben Telefon bedient???
    Bei den Toastern und Kaffeemaschinen weiß ich es noch!!;):):):)
    Ich weis nicht was die alle an Android finden, ich finde es hässlich und unsicher ...
    Und es ist von Google.
    Schade das wir früher oder später nun dazu gezwungen werden auf Android zu wechseln

    Kann ich so unterschreiben...
    Windows 7 war das letzte wirklich durchgereifte und funktionsfähige Windows. Bei der 8er Version funktionieren Grundelemente nicht einmal zuverlässig. Ich verweise auf meine Outlook-Problematik, an der "untersucht" MS nun schon mehr als 4 Wochen! Windows 10 ist ein ultimativer Schrotthaufen, der, wenn er mal funktioniert, beim nächsten Update Admins in die Kirche zwingt: zum Beten... Hier hatte ein Kumpel dfen Fall, das in seinem mini LAN (2x7, 1x8.1 u 1.10) das Netz massiv gestört war, sobald W10 im Netz auftauchte. Fehler nicht eruierbar Fazit: Kiste auf W7 und alles war gut. Prof. Admins sehen in W10 das Desaster Nr1 in der IT Landschaft. Was wird 2020?

    Na dann dürfen die professionellen Admins sich eben umsehen nach Alternativen oder sich anmelden bei der Augsburger Mottenkiste.
    Windows 10 macht bei mir (Achtung, nicht als Beweis gedacht, nur als Anekdote) nicht nennenswert mehr Probleme als Windows 7, bei dem ja Microsoft unwesentlich mehr Zeit hatte, sich darum zu kümmern.
    Interessant ist dieses Beharren schon, erinnert mich an die Geschichten von der Guten alten Zeit oder von den Trümmerfrauen im Ruhrgebiet, wenn man sie abklopft, bleibt nicht viel übrig von solchen Geschichten.
    Das Problem, was ich auch teils habe, ist meist mit Programmen, die alt sind und auf Funktionen oder APIs zugreifen, die es nicht mehr gibt oder geändert wurden; das trifft manchmal auch ähnlich auf die Gerätschaft selber zu. Von daher bedeutet Windows 10 manchmal einen gewissen Bruch mit der Vergangenheit, weil es Veränderungen auch in der IT gibt.
    Bitte kein mimimi, es geht um Browsen, Mailing, Files und klar werden mehr S8 mit Graxn verkauft und? Wenn Chrome OS so super cool ist und Android MS v. Desktop verdrängt gebt hier Bescheid. Bei Apple dürfte es gerade viel Kopfweh geben und zack kommt günstiges Obst auf den Teller. Das wars mit 'das Zeug ist sein Geld wert' da sind jetzt einige A-Jünger ziemlich verschnupft.
    Bei Apple sind sie natürlich verschnupft. Die Aktie steht so hoch, die wissen gar nicht wohin mit den Scheinen. Da wird zur Feier des Tages sicherlich mal ein Scheinchen gerollt und am nächsten Tag hat man Kopfweh.
    opi1200

    Oder wie man ein Wählscheiben Telefon bedient???

    Welche?
    Die orangen, grünen oder die in steinmausgrau?
    Oh, stirbt schon wieder der PC? Ich werde den Rechner auch noch in zwanzig Jahren im Altenheim benutzen, für mich das Multifunktionsgerät überhaupt.....
    @Martin: Beim allem Respekt, aber die Überschrift ist total irreführend.
    Die 0,02% wurde ich zu statistischen Abweichung zählen und es handelt sich um Internet - Nutzung was aber nicht gleichbedeutend mit meistgenutzten OS gleich zu setzen ist.
    In vielen Firmen werden Windows PC's in internen Netzwerken oder zu Steuerung von Maschinen oder Geräten eingesetzt und von der "Außenwelt" abgeschottet.
    anthropos
    Dass es eine Welt hinter dem Verbrauchermarkt gibt, wo es nicht geht um den Vertrieb von Geräten für Endkunden, scheinen Einige nicht sehen zu wollen oder zu können.
    Wobei immer betont wird, dass sich die Abkehr vom Verbrauchermarkt rächen wird, auch wenn es Unmengen an Firmen gibt, denen es gut geht und von denen die Verbraucher noch nie was hörten, weil sie nur hinter der Bühne arbeiten; womit Microsoft kein Problem zu haben scheint.

    Das ist nur in dem Bereich, in dem MS aktiv ist, schwierig. Man schaue auf Blackberry.
    Microsoft war so erfolgreich, auch gerade weil es bei den Leuten zu Hause präsent war.
    timmy_tim12
    Muss ich widersprechen. Würden die Smartphones also gut genug bzw schnell genug im Continuum Modus funktionieren, würde ich meinen Desktop nicht mehr benötigen. Etwas Musik hören Filme gucken, internet, Office und das wars. x86 wäre super

    Das S8/Dex ist diesbezüglich sicherlich sehr vielversprechend...das Lumia/Continuum war/ist nicht
    massenmarkttauglich. Man muss da einfach abwarten, was da sonst noch kommt.
    Ich kann mir aber gut vorstellen, dass bei entsprechenden Angeboten der herkömmliche PC
    in vielen Bereichen verschwindet...und durch so ein Smartphone/Dock ersetzt wird.
    Wäre auch für die Anbieter lukrativer.Denn viele wären dann vermutlich auch bereit höhere Preise
    für ein Phone/Dock auszugeben, anstatt sich fürs gleiche Geld einen unflexibleren PC hinzustellen.
    (die Wahl wäre dann z.B. 700 EUR für einen Allerwelts-PC oder für eine Smartphone/Dock auszugeben)
    Und mit höheren Preisen würden natürlich auch die Smartphones noch einmal einen Leistungsschub
    bekommen.
    Kurz:
    Continuum das an das tote WIN10M gebunden ist, wird sicherlich ein Nischenprdukt bleiben...andere Desktopoberflächen(wie das Dex) haben aber gute Chancen, sich am Markt breitzumachen.
    Taeniatus
    @Martin: Beim allem Respekt, aber die Überschrift ist total irreführend.
    Die 0,02% wurde ich zu statistischen Abweichung zählen und es handelt sich um Internet - Nutzung was aber nicht gleichbedeutend mit meistgenutzten OS gleich zu setzen ist.

    Das "knappe Ergebnis" erscheint mir doch sehr hinkonstruiert und es dient StatCounter zum Marketing in eigener Sache..
    Je nach Meßverfahren wird man sich zu ganz anderen Ergebnissen kommen. E-Mail Nutzung z.B. wird ja gar nicht abgefragt, sondern ausschließlich Web-Nutzung, wenn ich so verstehe. Was ist mit Apps, die nicht auf das Web zugreifen sondern über anderen Schnitttellen mit dem Internet? Da dürften doch die Mobilgeräte schon lange führend sein.
    Bei Apple sind sie natürlich verschnupft. Die Aktie steht so hoch, die wissen gar nicht wohin mit den Scheinen. Da wird zur Feier des Tages sicherlich mal ein Scheinchen gerollt und am nächsten Tag hat man Kopfweh.

    Aktienkurse und Realität sind zwei komplett verschiedene Füße, wie uns die Vergangenheit lehrte. Klar ist Apple ein Blue Chip, dass war Sony auch. Und im Verhältnis zur Gerätevielfalt würde ich mir bei Apple Gedanken machen.
    Ich sehe die Tendenz alles immer mobiler haben zu wollen nach wie vor kritisch, vielleicht liegt's auch daran dass ich eben am Desktop aufgewachsen bin. Aber egal ob die Devices von Google, MS oder sonst wem kommen - was kommt als nächstes? Irgendwann sind wir dann beim Hirn-Implantat. Gut, dass ich das nicht mehr erleben werde.
    Chris Carl
    Aktienkurse und Realität sind zwei komplett verschiedene Füße, wie uns die Vergangenheit lehrte. Klar ist Apple ein Blue Chip, dass war Sony auch. Und im Verhältnis zur Gerätevielfalt würde ich mir bei Apple Gedanken machen.

    Den Untergang von Apple hört man hier nun aber auch schon seit Jahren. Passiert ist nichts. Eher im Gegenteil. Die haben halt eine sehr große Kundenbindung und Konstanz. Das sieht man z.B auch in der Grafik des Artikels. Welcher Kurs geht denn stark in beide Richtungen (bei MS runter, bei Android rauf) und welcher ist konstant und verläuft „ruhig“ ? Dazu ist Apple gerade in Kernmärkten sehr stark. In den USA hält man über 40% auf mobile. Da hat jeder zweite ein iPhone. Die Firma hat jedenfalls einiges im Geldspeicher und es gibt bereits Spekulationen über große Zukäufe von Filmstudios und ähnlichen.
    Sorry, für MS geht es in diesem Bereich abwärts. Das muss man sich nicht schönreden oder damit rechtfertigen, dass andere Firmen eventuell irgendwann mal fallen. Für mich spricht jedenfalls nichts dafür, dass sich die MS-Kurve in dieser Grafik in nächster Zeit wendet. Warum auch. Schließlich spielen Consumer Sachen immer eine kleinere Rolle und auch die einstige Paradedisziplin (Desktop) verliert immer weiter. Das heißt aber nicht, dass man auf anderen Gebieten (Cloud etc) nicht dabei ist und Erfolge feiert. Das tut man ja durchaus.
    Apple. Das sehe ich genauso wie @Fanta86.
    Für manche Menschen ist Smartphone nach wie vor gleichbedeutend mit iPhone. Viele sind im Ökosystem von Apple derart beheimatet, dass die kaum noch mal ausscheren werden. Das ist eine richtig fette "Stammkundschaft" und das trotz der hohen Preise! Auch sehe ich Smartphones noch lange nicht am Ende der Entwicklung. Dafür sind die Handhelds einfach zu ergonomisch. Ich finde nach wie vor, dass Microsoft sich da gedanklich zu früh verabschiedet hat, aber das mag eine Folge von Microsofts Scheuklappenblick auf den US-Markt sein.
    Was Apple angeht: die haben noch mehr Geld als Microsoft und können jede noch so futuristische Idee vom Markt wegkaufen. Die sind alles andere als am Ende.
    Also ich denke das wenn MS im dritten Quartal noch einmal mit 2-3 Smartphones (Low Budget, Mittelklasse&High End) mit Windows 10Mobile und aktueller Technik aufwartet, ein bisschen in die Werbung investiert ( Die einzige die ich jemals sah war die zum Weihnachtsgeschäft 2015 für das 535 und da war es überall ausverkauft) und wieder mehr Farbe bekennt und flagge zeigt für Ihr OS dann sind auch viele 8.1 Lumia Nutzer geneigt mal darüber nachzudenken. Denn wer sich 2015/2016 noch ein *35/*40 geholt hat wird nicht ein paar Monate später auf die *50er umsteigen. Geld zu verschenken hat keiner, auch kein WP Fan. Aber jetzt haben Sie Ihre Soll Haltbarkeit erreicht wenn nicht schon lange hinter sich. Das OS hat seine Kinderkrankheiten hinter sich gebracht und wer immer noch zufrieden ist wird's auch bleiben. Das, und nur dass könnte und wird noch einmal an der 10-15% Marke kratzen und Aufwind bedeuten. Mit Android und Google werden Sie niemals mehr gleich ziehen, der Zug ist abgefahren. Warum nicht auch Aktionen Anbieten wie Beim Kauf eines neuen Desktop ein 25% Rabatt auf ein aktuelles WinPhone zu erhalten. Wenn schon hierzulande keine Provider groß WinPhones anbieten. Da könnte MS sehr viel mehr draus machen. Genau wie die Oem Partner HP&Co. So, gut jetzt
    Tja, wenn also 37,93 % aller User weltweit auf Googles Android zurückgreifen um ins Internet zu kommen, dann gibt es somit weltweit 37,93 % User, denen es total egal ist, dass sie per Google ihre gesamte Privatsphäre verschenken, damit Google mit ihren Daten richtig Umsatzplus machen kann, ohne dass der Android-User auch nur einen Cent dafür bekommt.
    Komische Welt. Ich bleibe bei Microsoft.
    @Thomas62 und du bist davon überzeugt das es bei Microsoft anders ist und es nur Google so macht? Das wäre naiv
    Samia
    Apple. Das sehe ich genauso wie @Fanta86.
    Für manche Menschen ist Smartphone nach wie vor gleichbedeutend mit iPhone. Viele sind im Ökosystem von Apple derart beheimatet, dass die kaum noch mal ausscheren werden. Das ist eine richtig fette "Stammkundschaft" und das trotz der hohen Preise! Auch sehe ich Smartphones noch lange nicht am Ende der Entwicklung. Dafür sind die Handhelds einfach zu ergonomisch. Ich finde nach wie vor, dass Microsoft sich da gedanklich zu früh verabschiedet hat, aber das mag eine Folge von Microsofts Scheuklappenblick auf den US-Markt sein.
    Was Apple angeht: die haben noch mehr Geld als Microsoft und können jede noch so futuristische Idee vom Markt wegkaufen. Die sind alles andere als am Ende.

    Sehe ich ganz genauso.
    Thomas62
    Tja, wenn also 37,93 % aller User weltweit auf Googles Android zurückgreifen um ins Internet zu kommen, dann gibt es somit weltweit 37,93 % User, denen es total egal ist, dass sie per Google ihre gesamte Privatsphäre verschenken, damit Google mit ihren Daten richtig Umsatzplus machen kann, ohne dass der Android-User auch nur einen Cent dafür bekommt.
    Komische Welt. Ich bleibe bei Microsoft.

    Hast du dich schon mal gefragt wie Cortana, Bing und andere MS Dienste für dich beste Ergebnisse liefern?
    Das geht ohne deine "gesamte Privatsphäre" nämlich auch nicht wirklich gut.
    Thomas62
    Tja, wenn also 37,93 % aller User weltweit auf Googles Android zurückgreifen um ins Internet zu kommen, dann gibt es somit weltweit 37,93 % User, denen es total egal ist, dass sie per Google ihre gesamte Privatsphäre verschenken, damit Google mit ihren Daten richtig Umsatzplus machen kann, ohne dass der Android-User auch nur einen Cent dafür bekommt.
    Komische Welt. Ich bleibe bei Microsoft.

    Wenn man mal auf die Weltkarte schaut, sieht man dass es vor allem an Entwicklungsländern (Afrika), aber auch China liegt, dass Android vorne ist. In allen sonstigen Industrieländern ist nach wie vor Windows vorne. Letztlich auch ne Preisfrage, ob jemand mit einem vollständigen PC ins Netz geht oder sich nur ein Billig-Smartphone fürs Browsen leisten kann.
    Da möchte ich hier aber einigen vehement widersprechen: PCs sind mit Sicherheit nicht nur Gamer-Geräte. Ich kann mir schwer vorstellen z.B. als ambitionierter Hobbyfotograf und Filmer mit Tausenden von Fotos und Videos die Bearbeitung und Foto- und Filmprojekte auf einem Tablett oder gar Smartphone mit höchstens 10 Zoll zu machen. Selbst ein Notebook ist da nur bedingt tauglich. Ich besitze alles davon: PC, Notebook, Tablet, Smartphone. Aber für vernünftiges Arbeiten ist immer noch der PC mit großem Monitor meine erste Wahl! Wenn die Nutzung sich allerdings auf Musik, Video, Mails und etwas Surfen beschränkr, dann reicht natürlich auch was "Kleineres". Bin übrigens kein Gamer und wenn schon ein bisschen spielen, dann das vorzugsweise am Tablet so nebenbei.
Nach oben