Microsoft kündigt Start der Windows 10 Redstone 3 Previews an

Nach dem offiziellen Rollout des Creators Update für Windows 10 will Microsoft offenbar keine Zeit verlieren und zügig damit beginnen, die ersten Vorabversionen des nächsten Updates zu verteilen. Noch hat dieses keinen Namen, man geht aber allgemein davon aus, dass es zunächst als „Redstone 3“ starten wird, um irgendwann im Spätsommer offiziell „getauft“ zu werden. Die ersten Insider-Builds kommen wohl schon in Kürze.

Microsoft fordert alle Windows Insider nämlich in einem Blogpost dazu auf, ihre Einstellungen zu überprüfen und sich zu überlegen, ob sie im Fast Ring bleiben wollen.

Dona Sarkar schreibt, dass man sich darauf vorbereitet, die ersten Builds aus dem neuen Entwicklungszweig zu veröffentlichen. Diese werden wie üblich zunächst keine neuen Funktionen enthalten, da zuerst die Codebasis gelegt werden muss, auf der die neuen Features dann aufsetzen. Das hat zur Folge, dass diese Versionen wieder deutlich fehleranfälliger und instabiler sein werden als die letzten Fast Ring Builds für das Creators Update. Wer das Risiko liebt, der kann im Fast Ring bleiben – wer sich die ersten Schritte auf dem Weg zu Redstone 3 aber lieber aus der zweiten Reihe anschauen möchte, dem wird der Wechsel in den Slow Ring oder Release Preview Ring empfohlen.

Artikel im Forum diskutieren (15)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben