Am Puls von Microsoft

Lebwohl, Vista: Ein Nachruf auf das schönste und wichtigste Windows aller Zeiten

Heute erscheint das Creators Update für Windows 10, in den Schlagzeilen aber ist sein Vor-vor-Vorgänger: Der Support von Windows Vista endet heute, was kaum noch jemand mitbekommt, denn der weltweite Nutzungsanteil liegt inzwischen unter einem Prozent. Mit Vista verabschiedet sich das schönste und auch wichtigste Windows aller Zeiten endgültig in den Ruhestand. Vieles, was heute in Windows 10 steckt, fand in Vista seinen Anfang.

Also, damit wir uns nicht falsch verstehen: Vista war schlecht. Dieser Feststellung widerspricht auch bei Microsoft schon lange niemand mehr. Es war langsam, inkompatibel und bei seinem Start von äußerst vielen Fehlern geplagt. Wer im Frühjahr 2007 über einen aktuellen HighEnd-PC verfügte, der konnte jedoch mit Vista von Anfang an durchaus viel Spaß haben.

Für viele Probleme war Microsoft nicht alleine verantwortlich. Hersteller stellten nur zögerlich oder überhaupt keine Treiber für Vista bereit. So gab es massenweise Probleme mit LANs und WLANs, weil Vista über einen komplett neuen Netzwerk-Stack verfügte (was sieben Jahre nach XP niemanden verwundern sollte). Wer eine ältere Grafikkarte oder einen Scanner in Betrieb hatte, der machte um Vista besser auch erst mal einen großen Bogen.

Vista, die Schönheit
Schönheit ist Geschmackssache, und über Geschmack soll man ja bekanntlich nicht streiten. Wenn ich also sage, dass Vista das schönste Windows aller Zeiten war, dann ist das natürlich mein persönlicher Geschmack – und auch mindestens der unseres Moderators Lou, der noch immer einen Vista-PC in Betrieb hat und von dem die Screenshots stammen, die diesen Artikel zieren. Wir können ganz sicher darüber diskutieren, ob es die Designer von Aero Glass nicht ein wenig übertrieben haben und ob das der Produktivität insgesamt zuträglich war. Aber das sah trotzdem einfach nur fantastisch aus. Die Gadgets in der Sidebar, die animierten Hintergründe, all die Transparenzen und Effekte – Vista war einfach ein Hingucker.

Vista, der Innovator
Viele Dinge, die in Windows Vista neu waren, wurden zunächst gehasst. Reizthema Nummer 1 war natürlich die Benutzerkontensteuerung und gefühlt wollten alle Vista-Nutzer nur wissen, wie man das ganz schnell wieder abschaltet. Dabei war die Idee als solche genial und längst überfällig, die Zeit für die Erkenntnis war aber noch nicht reif. Heute muss man wahrscheinlich niemandem mehr erklären, dass es keine gute Idee ist, einen mit Administratorrechten gestarteten Browser für den täglichen Ausflug ins Internet zu benutzen. Mit der Zeit lernten die Nutzer besser zu verstehen, was die „UAC“ bedeutet, und Microsoft nahm diverse Änderungen vor, damit man nicht mehr so häufig mit den entsprechenden Abfragen „genervt“ wird.

Die Benutzerkontensteuerung war nicht der einzige große Fortschritt in Sachen Sicherheit, mit Bitlocker verfügte das System auch erstmals über eine integrierte Verschlüsselung. Außerdem gab es erstmals Jugendschutz-Funktionen (das bis zum heutigen mit Abstand am schlechtesten vermarktete Windows-Feature. Eine Schande, dabei gibt es da so tolle Möglichkeiten.)

Meine absolute Lieblingsfunktion in Vista aber war die Suchfunktion im Startmenü. Ich habe alle Diskussionen pro und contra Startmenü, die in den darauffolgenden Jahren stattfanden und die in Windows 8 ihren Höhepunkt fanden, niemals verstanden. Denn seit dem Tag, an dem ich ein Programm starten kann, in dem ich die Windows-Taste drücke und die ersten drei Buchstaben eingebe, habe ich nie wieder ein „Startmenü“ benutzt.

Ohne Vista wärt ihr alle nicht hier
Egal, wer von euch Vista geliebt oder gehasst hat, oder wer vielleicht noch so jung ist, dass er es gar nicht kannte – Eines habt ihr alle gemeinsam: Niemand von euch würde diese Seite hier besuchen können, wenn Vista nicht gewesen wäre – weil es sie dann nie gegeben hätte. Was jetzt „Dr. Windows“ heißt, nahm im Jahr 2007 als „Dr. Vista“ seinen Anfang. Schon alleine aus diesem Grund wird mir Windows Vista auf ewig in dankbarer Erinnerung bleiben. Es ist kein bisschen übertrieben pathetisch, wenn ich sage, dass Vista ein Meilenstein in meinem Leben war, denn es hat sich durch Dr. Vista / Dr. Windows in den folgenden Jahren radikal verändert. Was für viele Nutzer Fluch war, war für mich und meine junge Seite ein Segen, denn Abertausende landeten auf ihrer Suche nach einer Lösung für ihr Vista-Problem bei Dr. Vista – und nicht wenige davon sind bis heute geblieben.

Mach’s gut, Vista! Danke für restlos alles – auch für die Bugs.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige