TrekStor wagt sich mit dem Primebook P13 ins Premium-Segment

Mit dem Namen TrekStor verbindet man bisher in erster Linie preisgünstige Geräte mit entsprechend schmaler Ausstattung. Mit dem Primebook P13 wagt sich das Unternehmen aus dem hessischen Bensheim nun gleich zwei Klassen höher und stellt ein Gerät vor, welches Premium-Ansprüche anmeldet. Das zeigt sich schon beim Design: Das Aluminium-Gehäuse mit nur 12,9 mm Bauhöhe, erhältlich in den Farben Silber und Champaign, ist durchaus in der Lage, die Blicke auf sich zu ziehen.

Es handelt sich hier um ein ganz klassisches Notebook mit einem mattem, 13,3 Zoll großen FullHD-Display, also ohne Touch. Erhältlich ist das Primebook P13 in zwei Ausstattungsvarianten:

– Intel Core M3-7Y30
– 4 GB RAM
– 128 GB SSD
– UVP: 799,- Euro

– Intel Core i5-7Y54
– 8 GB RAM
– 128 oder 256 GB SSD
– UVP: 999,-/1099,- Euro

Alle Modelle kommen mit Windows 10 Home und einem mit Windows Hello kompatiblen Fingerabdruck-Leser. Ganz Apple-like gibt es einen USB-C Port als einzige Schnittstelle, über den das Primebook P13 außerdem mit Strom versorgt wird. Ein Adapter auf HDMI und USB Type A gehört zum Lieferumfang. Das Gewicht beträgt 1.300 Gramm, zur Akkulaufzeit macht TrekStor keine Angaben.

Das Gerät geht laut Pressemitteilung ab sofort in den Handel.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Ob die Hersteller mit der Macbook Manier Geld einfahren, wage ich zu bezweifeln. Auch Microsoft wird es mit diesen hohen Preisen schwer haben ( erste Hands-on zum Surface-Notebook) Fuß zu fassen.
    Andere Hersteller wie XIAOMI machen es da besser. ( Xiaomi Air 13 Notebook (13,3'' FHD IPS, i5-6200U, 8GB RAM, 256GB SSD, Geforce 940MX, USB Typ-C, Wlan ac, 1,28kg Gewicht, Win 10) für 612,32€)).
    Ich hoffe auf einen starken Preisverfall und mehr Konkurrenz.
    Scheint trend zu werden form über funktion zu stellen bei windows lappis. Ätzend wenn man keine ports hat und teure adapter kaufen muss die an einem mobilen gerät rumbaumeln.
    Davon ab... Trekstor... Premium? Wirklich?! Nein danke. Bei dem support etc sollten die im low budget versuch bleiben ;)
    assyriska
    Ob die Hersteller mit der Macbook Manier Geld einfahren, wage ich zu bezweifeln. Auch Microsoft wird es mit diesen hohen Preisen schwer haben ( erste Hands-on zum Surface-Notebook) Fuß zu fassen.
    Andere Hersteller wie XIAOMI machen es da besser. ( Xiaomi Air 13 Notebook (13,3'' FHD IPS, i5-6200U, 8GB RAM, 256GB SSD, Geforce 940MX, USB Typ-C, Wlan ac, 1,28kg Gewicht, Win 10) für 612,32€)).
    Ich hoffe auf einen starken Preisverfall und mehr Konkurrenz.

    Was genau macht Xiaomi besser? Wenn der niedrige Preis das einzige Argument ist, dann steht das in keinem Verhältnis zu den Nachteilen. Keine Garantie, sehr schlechte Akkulaufzeit, relativ minderwertiges Gehäuse trotz Aluminium, schlechteres Display und kein Touch.
    Trekstor...nie wieder! Zwei Geräte gekauft, zwei mal auf die Schnauze gefallen. Antwort vom Support gab es erst, nachdem ich denen penetrant auf den Keks gegangen bin. ...und dann bekommt man auch noch Refurbished-Geräte zurück, bei dem einen fielen sogar noch beim Auspacken die Buchstaben des Trekstor-Schriftzugs ab, hatte Kratzer auf dem Display....Klasse!
    Was genau macht Xiaomi besser? Wenn der niedrige Preis das einzige Argument ist, dann steht das in keinem Verhältnis zu den Nachteilen. Keine Garantie, sehr schlechte Akkulaufzeit, relativ minderwertiges Gehäuse trotz Aluminium, schlechteres Display und kein Touch.

    Der Ramschladen Trekstor darf seinen billigen Krempel aber zu Premium-Preisen verticken...
    Limas
    Was genau macht Xiaomi besser? Wenn der niedrige Preis das einzige Argument ist, dann steht das in keinem Verhältnis zu den Nachteilen. Keine Garantie, sehr schlechte Akkulaufzeit, relativ minderwertiges Gehäuse trotz Aluminium, schlechteres Display und kein Touch.

    Konnte in China selber ein Xiaomi Air 13 testen und konnte kein schlechte Akkulaufzeit, minderwertiges Gehäuse und schlechtes Display feststellen. Heißt natürlich nicht, dass es sowas nicht geben kann.
    Der Vorteil ist hier ganz klar, dass die Ausstattung viel besser ist und das für einen niedrigeren Preis. Klar gibt es Nachteile wie keine Garantie und US-Tastaturlayout, aber für ein Trekstor würde ich keine 1000€ ausgeben
    Ich hab das TrekStor W1 LTE und bin zufrieden damit. Was ich damit mache, dafür langt die Ausstattung. Es ist gut verarbeitet. Kann mir auch bei diesen beiden denken das sie nicht schlecht sind. Was bei mir auch Zählt ist "Made in Germany"
    assyriska
    Konnte in China selber ein Xiaomi Air 13 testen und konnte kein schlechte Akkulaufzeit, minderwertiges Gehäuse und schlechtes Display feststellen. Heißt natürlich nicht, dass es sowas nicht geben kann.Der Vorteil ist hier ganz klar, dass die Ausstattung viel besser ist und das für einen niedrigeren Preis. Klar gibt es Nachteile wie keine Garantie und US-Tastaturlayout, aber für ein Trekstor würde ich keine 1000€ ausgeben

    Der Vergleich hat sich jetzt eher auf den Surface Laptop bezogen. Das trekstor Gerät hier ist meiner Meinung nach richtig überteuert. Selbst bei dem i5 handelt es sich um einen Code M bzw. Y Prozessor.
    Das Xiaomi Air 13 bekommt man nur über Umwege in Deutschland und vor allem auch nicht richtig versteuert. z.B. über Gearbest.
    Daher ist der Vergleich nicht wirklich passend.
    Für die ganzen Hersteller muss es scheinbar unglaublich schwer sein, genügend Anschlüsse für ihre Geräte einzuplanen...
    Kommt nur mir das so vor, oder passen die Preise momentan überhaupt nicht zur Leistung, egal bei welchem Hersteller??? Keine Schnittstellen, Laufwerke gibt es ja ohnehin nicht mehr, nicht einmal ein Card Reader, kein Touch, "nur" 13 Zoll und soll dann 1000,-- € kosten??? Die Geräte können immer weniger und kosten immer mehr, nur weil sie "gut" aussehen???
    Trekstor ist noch nicht mal das wenige Geld wert, das die low Budget Geräte kosten. Fabrikneuer Schrott, besser beim Chinamann direkt kaufen oder mehr Geld ausgeben. Trekstor, nie wieder.
    Limas
    Der Vergleich hat sich jetzt eher auf den Surface Laptop bezogen. Das trekstor Gerät hier ist meiner Meinung nach richtig überteuert. Selbst bei dem i5 handelt es sich um einen Code M bzw. Y Prozessor.

    Dafür aber, bei geringeren Aufpreis, mit einer besseren Bedarfsorientierung in der Grundausstattung.
    Aber egal, Trekstor steht auch nicht gerade auf meinem Radar.
    Ich hab das TrekStor W1 LTE und bin zufrieden damit. Was ich damit mache, dafür langt die Ausstattung. Es ist gut verarbeitet. Kann mir auch bei diesen beiden denken das sie nicht schlecht sind. Was bei mir auch Zählt ist "Made in Germany"

    Ist aber "Designed in Germany" und "Made in China".
    Wieso werden Laptops immer teurer, während sie immer weniger bieten? Ein Laptop um 1000€, das keine dedizierte GPU, Low-End CPU, und einen einzigen Anschiss, äh, Anschluss hat? Denken jetzt etwa alle Hersteller, dass man Kunden über's Ohr hauen kann? Nur weil's Apple schafft!
    Wieso werden Laptops immer teurer, während sie immer weniger bieten? Ein Laptop um 1000€, das keine dedizierte GPU, Low-End CPU, und einen einzigen Anschiss, äh, Anschluss hat? Denken jetzt etwa alle Hersteller, dass man Kunden über's Ohr hauen kann? Nur weil's Apple schafft!

    Fast das gleiche habe ich oben auch schon geschrieben. Gut das ich nicht alleine bin :)
    Es wird schon eine Zielgruppe für solche Geräte geben. Fraglich ist aber, ob diese statt Apple, Surface, HP, Dell usw. lieber Trekstor auf ihrem Gerät stehen haben wollen
    Ich verstehe es, wie einige andere hier auch, nicht. Microsoft und Trekstor bringen beide ein Gerät, welches aussieht wie ein Mac-Book oder Zenbook, verbauen so gut wie keine Anschlüsse und verlangen einen ähnlich hohen, respektive höheren Preis.
    Ja, die Geräte sehen ganz gut aus, aber warum sollte man an die 1000€ für so ein Gerät zahlen? Das Gewicht ist kein Alleinstellungsmerkmal, das Design auch nicht, Microsoft bringt noch Touch sowie ein eingeschränktes Windows 10 S. Letzteres ist störend und Touch bringt wohl nur etwas, wenn man das Gerät komplett umklappen kann.
    Wenn man nach leichten, gut ausgestatteten Laptops sucht kann man ab 600€ Geräte finden, die mehr bieten, als diese teuren Geräte die uns hier präsentiert werden.
    Was bringt ein schickes Laptop, wenn ich nichts daran anschließen kann ohne verschiedenste Adapter?
    Ich verstehe nicht, warum der fehlende Touchscreen negativ sein soll. Für mich ist die Touchbedienung an einem Laptop/Netbook sinnlos da unergonomisch.
    Amp
    Trekstor ist noch nicht mal das wenige Geld wert, das die low Budget Geräte kosten. Fabrikneuer Schrott, besser beim Chinamann direkt kaufen oder mehr Geld ausgeben. Trekstor, nie wieder.

    Ich hab ein Trekstore Surftab W1 und bin damit vollauf zufrieden.

    Ich hab ein Trekstore Surftab W1 und bin damit vollauf zufrieden.

    Hab ich auch. Ist meiner Meinung nach aber auch das einzige Produkt von Trekstore, welches eine Darnseinsberechtingung hat. :/
Nach oben