Windows Store voller Müll - von Microsoft gezielt gefördert?

Es geht weiter rasend schnell aufwärts im Windows Store – weltweit wurde heute die Marke von 30.000 Apps überschritten (im deutschen Store sind etwa 18.000 Apps zu finden). Und nach wie vor ist es leider so, dass der Großteil der Apps, die täglich in den Store gekippt werden, von zweifelhaftem Nutzen ist.
Vor exakt zehn Tagen habe ich mich an dieser Stelle schon einmal darüber ausgelassen, dass sogar kopierte Wikipedia-Artikel als Apps zugelassen werden.

Nun äußert sich ein Entwickler, der es eigentlich ernst meint mit Windows 8, zu dieser Problematik. Chris Newman von Lightwood Games beschwert sich ebenfalls über das Crap-Problem. Zwischen all dem Mist, der sich im Store tummelt, sind die wirklich interessanten und guten Apps kaum zu finden. In einem Interview mit PocketGamer erzählt er, dass man einigen Aufwand auf sich genommen habe, um pünktlich zum Start von Windows 8 drei eigene Spiele im Store zu haben. Doch nun geht man in der Masse der meist unnützen Apps unter.

Newman stellt sogar die Behauptung auf, dass sich Microsoft ausschließlich darauf konzentriert, den Store mit Masse zu befüllen. Eine Qualitätskontrolle findet nicht statt – es kommt nur darauf an, bei der Einreichung einer App die richtigen Kästchen anzukreuzen – dann ist die Zertifizierung praktisch sicher. Es gäbe in einigen Ländern sogar Wettbewerbe, die rein auf Stückzahl ausgerichtet seien. In Australien beispielsweise würden die ersten 40 Entwickler, die drei Apps im Store haben, ein Windows RT Tablet geschenkt bekommen.

In einem Akt der Verzweiflung haben sich sogar schon einige Entwickler zusammengeschlossen und die Plattform Great Windows Apps ins Leben gerufen – mit dem Ziel, einen ‚besseren Windows Store‘ anzubieten. Über 75 Prozent der Inhalte aus dem offiziellen Store werden dort ausgefiltert.

Es ist und bleibt unfassbar für mich – Microsoft scheint dem Ziel, so schnell als möglich 100.000 Apps im Store zu haben, blind vor Ehrgeiz nachzujagen. Wenn sich das unter den seriösen Entwicklern, die derzeit noch über eine Unterstützung von Windows 8 nachdenken, herum spricht, dann werden nicht wenige die Finger davon lassen – dann gibt’s im Store irgendwann nur noch Schrott, den dafür aber tausendfach.
Dann darf Microsoft aber feiern…

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Ich habe, in der Absicht mein System nach dem Upgrade neu zu installieren, die Store-App erstmal komplett entfernt.
    Es ist wirklich mehr als nur lästig, was derzeit dort abgeht.
    Danke für diese Bestätigung von wissender Seite.
    Wieso braucht es immer einen "Übervater" der die Apps die manchen Nutzer nicht gefallen aussortiert? Kann man das nicht mit einem Bewertungssystem machen? So wie auch im Google-Play-Store?
    Ich finde zuviele Apps besser als zu wenige. Und ICH möchte für MICH entscheiten um eine App Mist ist oder nicht - und will das keinesfalls Microsoft oder sonstigen "wichtigen" Menschen überlassen.
    Richtig und unrichtig. Natürlich werden Entwickler gefördert, natürlich wollen wir viele Apps haben. Aber: Schlechte Apps werden nie beworben, sie werden nicht in den Top Listen auftauchen, sie werden keine Bewertungen haben (zumindest keine guten) usw...
    Umgekehrt: Gute Apps werden beworben, bekommen die Platzierung im Store, bekommen von den Usern entsprechende Bewertungen, tauchen in den Top Listen auf udgl mehr.
    Zudem... was ist eine "Crap App"? Wie lautet die allgemein gültige Definition? Was ist, wenn es eben "die ersten Schritte" z.B. eines Studenten sind? Ich möchte hier ein Beispiel nennen: wir haben einen Entwickler beobachtet, dessen erste App ein Paradebeispiel für eine Crap App war (ein "Bildschirmtester"). Aber er hat damit wertvolle Erfahrung machen können, vor allem auch mit dem administrativen Prozess. Und siehe da, die zweite App ist schon *deutlich* besser gewesen. Hätte Microsoft die erste App als oberste Zensurbehörde blocken sollen? Das ist auch nicht ungefährlich...
    Zur Qualitätskontrolle: das stimmt so nicht ganz, die Apps werden kontrolliert aber wenn eine App sich an die Zertifizierungsrichtlinien hält, dann kommt sie durch - ganz klar. Das was man allenfalls kritisieren kann - eine App mit beschränktem Funktionsumfang kommt unter Umständen sogar leichter durch die Zertifizierung (weil sie nix kann, kann auch weniger schief gehen).
    Was macht Microsoft also für Qualitätsapps? Wir arbeiten mit Entwicklern zusammen, bieten App Labs (z.B. zum Test auf verschiedenster Hardware/Auflösungen), können Apps im Store highlighten (Top Apps), beraten in Richtung Design/UX, verweisen in unseren Channels auf die jeweiligen Apps...
    Du könntest ja auch (nur eine Idee) auf die besten deutschen Windows 8 Apps verweisen, z.B. die App der Woche. Ich versuche das auf meinem Blog zu tun, WindowsBlog | WindowsBlog.at (ich hoffe die Eigenwerbung ist erlaubt).
    lg
    Georg Binder
    DPE, Microsoft Österreich
    Danke Georg, dein Wort in Gottes (?) Ohr.. im Moment sieht es nicht danach aus, das dieser Gedanke auch nur im Ansatz verwirklicht würde.
    Hey Georg, schön Dich hier zu lesen :hallo
    Ich gebe Dir insofern Recht, das nirgendwo jemand darüber entscheiden darf, ob eine App funktional unsinnig ist oder nicht. Wenn eine App nur ein einziges Feature hat, aber genau dieses für mich nützlich ist, dann hat auch eine solche Trivial-App ihre Existenzberechtigung.
    Auch das andere Beispiel lasse ich mir mit Abstrichen gefallen - hier würde ich allerdings die Frage aufwerfen, ob diese ersten "Gehversuche" denn unbedingt im Store landen müssen, oder ob man den Lernprozess nicht auch irgendwie anders durchschreiten kann.
    Ich kann aber auch echte Crap-Beispiele liefern: Schau Dir mal die Apps "Brandenburger Tor" oder "Henry Ford" an - 1:1 kopierte Wikipedia-Artikel. Das halte ich auch für rechtlich bzw. moralisch bedenklich. Jemand kopiert Inhalte und platziert seine Werbebanner daneben...
    Wir müssen natürlich auch nicht darüber diskutieren, dass der Windows Store nicht schlechter ist als iTunes oder Google Play - auch dort würde ich locker 3/4 des Gesamtbestandes als verzichtbar bezeichnen.
    Trotzdem finde ich es schade, dass sich der Windows Store so entwickelt - und darum regt mich das auch so auf. Ich schimpfe nicht, weil ich stänkern will, sondern weil das meiner Meinung nach schlechter läuft, als es könnte.
    Das mit der App der Woche oder so ist eine super Idee, das bringe ich nur leider nicht mehr unter. Vielleicht erfindet jemand endlich mal eine Zeitmaschine. Wenn ich jeden Tag noch mal so 2-3 Stunden zurück könnte, würde mir das schon sehr helfen ;).
    P.S.: Die Eigenwerbung ist natürlich erlaubt, aber eigentlich überflüssig - kennt doch sowieso Jeder ;).
    Das macht Microsoft mit absicht.so können sei angeben wird haben mehr apps in der kurzen zeit als apple und android.Alles nur um kunden zu gewinnen.Dann sind sie 2 Jahre gebunden und sehen das viele apps davon müll sind oder auf japanisch und chinesisch.
    Der Nokia Store für Symbian ist auch nicht von schlechten Eltern. Dort gibts Myriaden von Themes für die Shell, viel aus und für Indonesien und Indien und von anderen Plattformen bekannte Apps in einer kaum wiederzuerkennenden 1.0-Version, für die es nie ein Update gibt(ich habe noch ein Symbian-Handy, und dafür wäre ein richtiger Datentarif zu schade).
    Microsoft ist ja leider durch die Presse etwas getrieben, weil hier ständig kritisiert wird, dass die Stores zu wenig bieten.... Da ist es schon nachvollziehbar, dass man hier und da nicht so genau hinschaut. Wenn Urheberrechte verletzt werden, können ja zumindest die Anwender die App melden. Im Zweifelsfall wird die App dann aus dem Store verschwinden.
    Wo wir schon bei Eigenwerbung sind: Meine App "Offiziersskat" ist jetzt auch im Store :)
    Die Aussage, dass der Windows Store voller "Müll" ist, finde ich gewagt. Denn ich wie schon einige geschrieben haben, werden sich die guten Apps durchsetzen über Bewertungen der Benutzer und die "schlechten" oder nicht benötigten Apps bleiben "liegen".
    Aber auch die anderen beiden grossen Apps Stores von Google und Apple haben doch nicht nur gute Apps im Store. Beide haben auch sehr viele sog. "dead" Apps, welche nie oder praktisch nie herunter geladen werden.
    Zudem hat der Google Store im Gegensatz zu Apple (gut 200'000) nur wenige 1000 auf Tablets optimierte Apps drin.
    Die Überschrift war ein wenig emotional getrieben, das gebe ich gerne zu.
    Da ich hier oft genug die Microsoft-Fahne hoch halte - und das dann positiv emotional tue - muss das aber auch einfach mal erlaubt sein :).
Nach oben