Am Puls von Microsoft

Jackpot: Null Punkte für das Surface Laptop bei iFixit

Praktisch jedes neue Hightech-Produkt landet sofort auf dem Tisch der Reparatur-Profix von iFixit, so auch das brandneue Surface Laptop. Die Techniker nehmen das Gerät auseinander und beurteilen, wie gut oder schlecht sich einzelne Komponenten austauschen oder aufrüsten lassen. Dabei gilt erfahrungsgemäß der Grundsatz: Je stylischer das Produkt, desto geringer die Bewertung bei iFixit.

Das Surface Laptop könnte so gesehen kaum stylischer sein. Es erhält glatte Null Punkte, und das Fazit der Tester fällt entsprechend aus: Dieses Gerät ist nicht konzipiert, um in irgendeiner Weise geöffnet zu werden. Es wird dabei nämlich in jedem Fall irreparabel beschädigt.

Beispiel: Um den Alcantara-Bezug vom Metallgehäuse zu lösen, ist ein Cutter-Messer erforderlich. Warnung: verstörende Bilder

Wer noch mehr Hardware-Splatter vertragen kann, darf gerne den Link zum iFixit-Teardown anklicken.

Ganz ehrlich: Ein Blick auf das Gerät genügt, um zu wissen, dass es sich um ein Einweg-Produkt handelt. Ich habe nicht die Erwartungshaltung, an Geräten dieser Art etwas selbst machen zu können, insofern interessiert mich die Wartungsfreundlichkeit nicht – denn sie ist primär nicht mein Problem. Während der Garantiezeit ohnehin nicht, und danach nur dann, wenn die Reparatur- bzw. Austausch-Pauschale unangemessen hoch ist.

Ob der Hersteller nun Microsoft, Apple, Samsung oder sonstwie heißt: Für mich haben diese iFixit-Teardowns immer nur Unterhaltungswert und ich empfinde kritische Diskussionen über die schlechte Reparierbarkeit als scheinheilig. Denn wir Kunden sind es, die immer schickere und dünnere Geräte sehen wollen – und die Null Punkte auf der Wartungs-Skala sind einfach nur die logische Konsequenz. Das ist so, weil wir das so haben wollen.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige