Spotify Music-App für Windows 10 steht nun zum Download bereit

Seit heute Mittag stand die Spotify Music-App, welche auf der Microsoft Build 2017 angekündigt wurde, im Store in der Warteschleife. Nun hat das warten ein Ende und kann nun für Windows 10-PC heruntergeladen und installiert werden. Wie ihr wisst, handelt es sich bei der jetzt veröffentlichten Spotify Music-App nicht um eine Windows 10 UWP-App, auch wenn bis zuletzt noch einige darauf hofften.

Der Spotify Desktop-Client wurde unter Zuhilfenahme von Projekt Centennial für den Windows Store umgewandelt. Somit besitzt die Spotify Music-App auch den gleichen Funktionsumfang. Alle „stolzen“ Besitzer eines Surface Laptops können nun Spotify unter Windows 10 S nutzen und müssen deswegen nicht mehr auf Windows 10 Pro wechseln.

Spotify Music
Spotify Music
Entwickler: ‪Spotify AB‬
Preis: Kostenlos

Preis: Kostenlos

Bewertung: 0 von 5 Sternen


Über den Autor
Dirk Ruhl
  • Dirk Ruhl auf Facebook
  • Dirk Ruhl auf Twitter
Microsofts Fliesenwelt ist mein Zuhause, egal ob Windows 10 auf Desktop, Tablet, Phone oder Xbox One...es muss kacheln. Der schönste Urlaubsort für mich wären die Microsoft Research Labs. Ich danke meiner Familie und meinem Arbeitgeber, ohne deren Unterstützung könnte ich mein Hobby nicht leben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Zersägt die App durch ständiges Umkopieren jetzt auch die SSD (im Surface Laptop), wie es der DesktopClient getan haben soll?
    Habe Spotify noch nie benutzt. Lohnt sich das? Wo liegt der Vorteil, statt sich Musik aus Youtube zu extrahieren?

    Bessere Qualität der musik
    Was genau ist der Vorteil gegenüber der x86er-Anwendung?
    Lässt sich schnell und einfach installieren und deinstallieren, wird über denn Store automatisch mit updates versorgt und hinterlässt keine Überreste nach der deinstallation.
    WilliB
    Bessere Qualität der musik

    Messbar besser oder nur subjektiv besser? Audio-Dateien größer bei Spotify, mehr Tondichte, oder? Digital ist doch beides. Die Zeiten analogen Rauschens sind lange vorbei.
    Kennt jemand die Unterschiede zwischen Groove und Spotify?

    Groove geht auf der xbox spotify nicht
    Groove kann eigene musik abspielen spotify nicht
    Nachdem ich von Dr. Windows mitbekommen hab, dass Spotify in mobile nicht mehr unterstützt wird, hab ich sofort zu groove Music gewechselt und bin auch sehr begeistert.
    KeinUntertan
    Habe Spotify noch nie benutzt. Lohnt sich das? Wo liegt der Vorteil, statt sich Musik aus Youtube zu extrahieren?

    "Es lohnt sich" insbesondere ein wenig mehr für den Interpreten... .
    Messbar besser oder nur subjektiv besser? Audio-Dateien größer bei Spotify, mehr Tondichte, oder? Digital ist doch beides. Die Zeiten analogen Rauschens sind lange vorbei.

    Ich denke mal das ist Messbar besser, kommt allerdings auch drauf an wer die musik bei YouTube hochbeladen hat - oder vielmehr in welcher Qualität.
    was ich sehr schön finde ist, das die Store Version die Desktop Version überschreibt, bzw. direkt deinstalliert. Jetzt bitte noch Telegram und alles weitere
    was ich sehr schön finde ist, das die Store Version die Desktop Version überschreibt, bzw. direkt deinstalliert. Jetzt bitte noch Telegram und alles weitere

    Telegram Desktop App ist doch bereits seit einiger Zeit im Store.
    Ich bin von Spotify zu Groove gewechselt. Meiner Meinung nach die beste Entscheidung. Bessere Vielfalt, stabilere Qualität, allgemein läuft es runder und man wird nicht mit mega vielen Mails zugemüllt.
    Nachdem ich von Dr. Windows mitbekommen hab, dass Spotify in mobile nicht mehr unterstützt wird, hab ich sofort zu groove Music gewechselt und bin auch sehr begeistert.

    Win10 mobile ist tot und kein Geringerer als Microsoft selbst hat das zu verantworten. Wieso sollte ein Drittanbieter dafür noch etwas weiterentwickeln? Wir müssen der Tatsache ins Auge sehen, dass wir eher früher als später wechseln müssen, wenn wir "am Puls der Zeit" bleiben wollen.
    Was ich immer wieder bemerke,ist das die Store suche sehr schlecht ist. Vielleicht ist das auch der Grund warum keiner Apps installiert. Weil man sie nicht findet. Ist mir heute schon zweimal passiert. Spotify findet er nicht und mycloud auch nicht. Weil sie wd mycloud heißt;)
    Ich bin von Spotify zu Groove gewechselt. Meiner Meinung nach die beste Entscheidung. Bessere Vielfalt, stabilere Qualität, allgemein läuft es runder und man wird nicht mit mega vielen Mails zugemüllt.

    Geb ich Dir vollkommen recht. Auch wenn andere meinen, man soll MS nicht mehr unterstützen. Ich hoffe aber immer noch und so muss man tun, was man eben tun muss. Auch, wenn gleich wieder lauter gegensätzliche Meinungen kommen werden.
    Was ich immer wieder bemerke,ist das die Store suche sehr schlecht ist. Vielleicht ist das auch der Grund warum keiner Apps installiert. Weil man sie nicht findet. Ist mir heute schon zweimal passiert. Spotify findet er nicht und mycloud auch nicht. Weil sie wd mycloud heißt;)

    Also, wenn ich in den Store gehe und Spotify suche, findet er es sofort?!...
    Ich denke mal das ist Messbar besser, kommt allerdings auch drauf an wer die musik bei YouTube hochbeladen hat - oder vielmehr in welcher Qualität.

    Die Qualitätsfrage ist berechtigt, aber nicht unbedingt zwischen den einzelnen Streamingdiensten. Dies ist meiner Meinung alles der selbe Schrott. Ja kein Rauschen mehr in Digital, aber auch kein Musikgenuß. Ich ertappe mich wieder dabei meine alten CDs ins Auto zu packen, weil um Längen viel mehr Genuss und Emotionen. Auch die Musikstücke aus meinem alten iPod mit hoher Bit Rate sind ganz woanders. Das können Spotify, Groovy und Co. nicht, alleine vom Datenvolumen.
    Ich ärgere mich über alle Dienste derzeit. Einfach zu Bedienen, alle Formate, gute Qualität und schnelle Umsetzung ( habt Ihr mal nen Musikstück über iTunes gestreamt mit dem Surface pro 4 von ner SSD am Telekomrouter versucht? , man sollte denken in diesem Jahrhundert kein Problem ;-) ).
    Auch die Bezahlung hinkt. Ich habe CDs, gekaufte Musik bei iTunes und soll bei den gleichen Song auch noch bei den Streaminganbietern wieder den Konsum bezahlen. Warum kann ich bei Groovie die digitale Kopie meiner Phil Collins CD nicht Gebührenfrei erwerben? Und warum ist selbst bei Wiedererwerb die neue digitale Kopie so viel schlechter vom Hörgenuß? Stumpfen wir ab mit der Zunahme der Streamingdienste?
    Leute, warum soll Streaming eigentlich den musikalischen Genuss einer HiEnd Anlage ausnutzen können. Dazu ist es nicht gemacht. Es bringt die Hintergrundmusik für den Tag, und manchmal regt es auch an, die CD oder Scheibe 'mal wieder aufzulegen. Da ich aber Prime schon wegen des Video-Streamings benutze, sieht's für Spotify schlecht aus. Und wenn man's kostenlos nutzen will, geht's nur mit eingeschränkter Qualität.
    In irgendeinem Kommentar meine ich gelesen zu haben, die App könne die Stücke in der eigenen Musikbibliothek nicht spielen. stimmt nicht, Lokale Dateien aus der Bibliothek 'Musik' werden angezeigt und auch abgespielt.
    Und die Leute, die aus den Videos von Youtube die Tonspur als MP3 speichern: kann ich verstehen, wenn man einige schwer erhältliche Stücke anders nicht bekommen kann, aber eigentlich ... Na ja, muss jeder mit sich selbst ausmachen!
    Zersägt die App durch ständiges Umkopieren jetzt auch die SSD (im Surface Laptop), wie es der DesktopClient getan haben soll?

    Genau diese Frage wollte ich auch stellen... Hat jemand eine Antwort darauf??
    Warum landen Apps die keine UWP?s sind überhaupt noch im Store? Was soll der Schei.....?

    Musst sie dir doch nicht installieren?
    Kennt jemand die Unterschiede zwischen Groove und Spotify?

    Spotify hat keine App basierend auf der UWP. Groove schon.
    Spotify bietet ogg-Vorbis bitraten mit bis zu 320 kbit/s an (Streaming mit hoher Qualität muss aktiviert sein). Groove dagegen unterstützt wma bei 192 kbit/s. Das ist für mich der Knackpunkt gewesen, weswegen ich bei Spotify bleibe. Auch wenn die App unter mobile eine Zumutung ist.
    Was ich immer wieder bemerke,ist das die Store suche sehr schlecht ist. Vielleicht ist das auch der Grund warum keiner Apps installiert. Weil man sie nicht findet. Ist mir heute schon zweimal passiert. Spotify findet er nicht und mycloud auch nicht. Weil sie wd mycloud heißt;)

    Ja, ich finde die Suche im Store extrem schlecht. Ich gebe Teilweise exakte Namen der Apps ein und diese erscheinen nicht. Oft sind irgendwelche Apps, die nicht mal ähnliche Keywords haben an oberster Stelle. ? keine Ahnung wie man so was hinprogrammiert bekommt
    Nonkonformist
    "Wir"? Verallgemeinere deine Sichtweise bitte nicht.

    Solltest du beim DWCD in München sein, sehe ich uns beide mit unseren Windows Smartphones wie Zeugen Jehovas am Eingang stehen! :D
    Selbstverständlich kann man in spotify auch lokale Musik abspielen. Auch Werbemails muss niemand ertragen: Einloggen, entsprechende Mails abwählen, fertig. Das Einzige was gegen spotify spricht ist, dass die Musikwiedergabe bei abgeschaltetem Display ein Problem darstellt (x86-Version) - insbesondere auf Tablets ärgerlich - und die App für Windows Smartphones. Die ist dafür aber auch wirklich schlimm :mad:
    Dafür zahlt man als Student nur 5€ pro Monat statt 10. Ist auch ein Argument...
    Asterix66
    Dies ist meiner Meinung alles der selbe Schrott. Ja kein Rauschen mehr in Digital, aber auch kein Musikgenuß. Ich ertappe mich wieder dabei meine alten CDs ins Auto zu packen, weil um Längen viel mehr Genuss und Emotionen. Auch die Musikstücke aus meinem alten iPod mit hoher Bit Rate sind ganz woanders. Das können Spotify, Groovy und Co. nicht, alleine vom Datenvolumen.
    Selbst völlig verlustfrei kommt man im Schnitt selten über 600kbps bei Musik (FLAC) - bei Netflix ist es mit hoher Auflösung gerne mal das 10-fache. Die Aussage ist schlichtweg falsch.
    Asterix66
    Warum kann ich bei Groovie die digitale Kopie meiner Phil Collins CD nicht Gebührenfrei erwerben?
    Weil sie mangels DRM bei Audio-CDs nicht erkennen können, ob es sich um ein Original handelt. Amazon hingegen bietet ja die Möglichkeit: Sobald man für eine Audio-CD bezahlt hat, kann man die Musik bereits vor Auslieferung streamen.
    Dirk Ruhl
    Solltest du beim DWCD in München sein, sehe ich uns beide mit unseren Windows Smartphones wie Zeugen Jehovas am Eingang stehen! :D

    Aber sicher doch, Dirk! ;)
    Viele Grüße
    Wenn ich Spotify nun auf einem Laufwerk meiner Wahl installieren kann, hat es einen Mehrwert. Ansonsten ist es ja genau das gleiche. Auf programm Leichen und tolle Updates über den store kann ich verzichten, beides geht auch mit einer Desktop App...
    Badflex
    Was ich immer wieder bemerke,ist das die Store suche sehr schlecht ist. (...)

    Nicht die Suche ist schlecht, der Store als solches. Die Suche ist nur die Spitze des Eisberges, wenn auch die größte.
    KeinUntertan
    Habe Spotify noch nie benutzt. Lohnt sich das? Wo liegt der Vorteil, statt sich Musik aus Youtube zu extrahieren?

    ... losgelöst von allen technischen und qualitativen Aspekten ist das Youtube-Rippen letztendlich Musik-Piraterie, da man keinerlei Rechte an den Songs hat. Das interessiert heutzutage aber wahrscheinlich niemanden mehr und die Qualität der Musik passt sich diesem Niveau an. Diese wird wahrscheinlich bald eh komplett nur noch aus Sampeln bestehen oder direkt vom Roboter aus komponiert.
    Schade für all' die ehrlichen und engagierten Musiker, die versuchen, damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Auch über den legalen Spotify-Pfad werden Musiker sicherlich nicht reich, aber dieser beinahe symbolische monatliche Betrag sollte es eigentlich jedem Wert sein, der ein wenig Leidenschaft für Musik hat!
    Bernd
    Auch über den legalen Spotify-Pfad werden Musiker sicherlich nicht reich, aber dieser beinahe symbolische monatliche Betrag sollte es eigentlich jedem Wert sein, der ein wenig Leidenschaft für Musik hat!
    ...

    Es sind immerhin rund dreiviertel der Streaming-Dienst-Bruttoumsätze, rund 2/3 Cent pro Abspielung eines Titels, und das läppert sich längst aus allen Streamingdiensten zu Milliardenbeträgen pro Jahr für die Künstlerwelt zusammen.
    Zum Vergleich: Kaufte man früher eine LP oder CD mit sagen wir mal 10 Titeln - von deren Verkaufspreis übrigens letztlich selten mehr als ein Euro am Künstler hängenblieben - und hörte sie im Laufe der Jahre ein gutes Dutzend mal komplett an, war's finanziell für den Künstler quasi ähnlich gelagert.
    Gut, wer vornehmlich mainstream-Massenmusik hört, kann sich sagen, diese Künstler verdienen ja ohnehin genug.
    Aber es gibt da draußen weiß Gott massenhaft Künstler, die schaffen es nicht in die erste Liga der "angesagten" einigen hundert wirklich "berühmten" Interpreten & Bands, bei denen das Geldverdienen durch airplay, wirklich lukrative Konzerttourneen, anderweitige Auftrittsgagen, Merchandising etc. quasi zum Selbstläufer wird.
    Wenn man deren Musik mag und z.B. auch will, dass sie weitermachen anstatt sich einen anderen Job zu suchen, geht das nicht via "alles für lau".
    ... losgelöst von allen technischen und qualitativen Aspekten ist das Youtube-Rippen letztendlich Musik-Piraterie, da man keinerlei Rechte an den Songs hat. Das interessiert heutzutage aber wahrscheinlich niemanden mehr und die Qualität der Musik passt sich diesem Niveau an.

    ...losgelöst von allen moralischen Aspekten, da gebe ich dir recht, sind YouTube-Downloads im Rahmen der Privatkopie aktuell vollkommen legal, nur zur Info.
    Ich finde Groove ist nicht mal Ansatzweise auf dem Niveau mit Spotify mitzuhalten. Viel mehr ist AppleMusic sogar besser als Groove. Man muss bedenken, dass es AppleMusic nicht so lange gibt wie Groove.
    a_thunder
    Selbstverständlich kann man in spotify auch lokale Musik abspielen.

    Kann man, nur leider sortiert Spotify die nicht nach Interpreten, Alben etc. ...
    a_thunder
    und die App für Windows Smartphones. Die ist dafür aber auch wirklich schlimm :mad:

    Stimmt, schade!
Nach oben