Am Puls von Microsoft

Microsoft warnt vor Performance-Problemen durch seine Antivirus-Definitionen

Kurz vor Weihnachten hat Microsoft eine fehlerhafte Version seiner Antivirus-Definitionen veröffentlicht, die in den Programmen Microsoft Security Essentials, Forefront sowie dem Defender von Windows 8 verwendet werden.
Beginnend ab Version 1.141.2400.0 aufwärts (veröffentlicht am 21. Dezember) können diese Definitionen für Performance-Probleme sorgen, wie Microsoft über sein Malware Protection Center mitteilt.
Das Problem ist allerdings bereits wieder behoben. Ab der Version 1.141.2639.0, die gestern veröffentlicht wurde, ist alles wieder im grünen Bereich.

Wer also die Microsoft Security Essentials oder den Defender unter Windows 8 verwendet, sollte gleich mal nachsehen, ob die neuesten Definitionen bereits geladen wurden. Falls nicht, empfiehlt sich ein manuelles Update.
Wem die Update-Zyklen generell zu lang sind, der findet hier eine Anleitung, wie man die Intervalle selbst festlegen kann, in denen Windows nach neuen Definitionen sucht.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige