Status der Microsoft Online Services überwachen

Status der Microsoft Online Services überwachen

Ist das nur bei mir so oder ist da was kaputt? Diese Frage stellt man sich immer dann, wenn im Internet irgendetwas nicht so funktioniert, wie es soll – zum Beispiel auch bei Microsofts Online-Diensten. Skype verbindet sich nicht, OneDrive behauptet, das Passwort wäre falsch, Outlook.com ist nicht erreichbar, die Verbindung zu Xbox Live wird nicht aufgebaut und so weiter…Ausfälle und Störungen sind nicht schön, lassen sich aber eben auch nicht immer vermeiden.

Wo soll man in einem solchen Fall mit der Fehlersuche beginnen? Klar, zunächst schaut man nach, ob irgendwelche anderen Webseiten erreichbar sind – und wenn das der Fall ist, fragt man sich, ob mit dem eigenen Account etwas nicht stimmt oder ob der Service vielleicht generell gestört ist. Genau das kann man bei Microsoft auf verschiedenen Seiten überprüfen.

Wie es um die Gesundheit von Skype bestellt ist, kann man beispielsweise unter Skype Heartbeat nachschauen. Wenn Skype oder bestimmte Funktionen gestört sind, kann man das in aller Regel dort nachlesen, auch die zuletzt behobenen Störungen sind dort dokumentiert.

Für die zur Office 365-Familie gehörenden Dienste Outlook.com, OneDrive, Yammer und Microsoft To-Do gibt es ebenfalls ein Überwachungsportal: Office 365 Dienststatus. Für Administratoren von Office 365 Business gibt es ebenfalls eine Status-Seite mit Infos zu Exchange, SharePoint, Teams, Skype for Business und diversen anderen Diensten. Diese Seite ist allerdings nur per Login zugänglich. Über den Betriebszustand der kommerziellen Cloud-Dienste von Microsoft informiert der Azure Status. Last but not least: Microsoft 365. Das ist ja eigentlich kein einzelnes Produkt, sondern ein Zusammenschluss vieler Dienste, es gibt aber ebenfalls eine Status-Seite sowie einen Twitter-Kanal, der bei Störungen aktuelle Informationen veröffentlicht.

Alles, was mit den Xbox-Diensten zu tun hat, zeigt der Xbox Live Status an. Dazu gehört neben dem Marktplatz und dem allgemeinen Xbox Live Dienst auch das Video-Streaming via „Filme und TV“.

Bevor man also im Fall der Fälle damit beginnt, sein Heimnetzwerk zu zerlegen oder das Netzwerkkabel mit der Lupe zu untersuchen, sollte man auf einer dieser Seiten vorbei schauen, ob es sich vielleicht um eine generelle Störung handelt. In diesem Fall hilft dann nur Geduld. Und um optimal vorbereitet zu sein, solltet Ihr Euch die obigen Seiten oder diesen Artikel hier als Lesezeichen speichern.

Artikel im Forum diskutieren (12)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben