Am Puls von Microsoft

IllumiRoom – die Trümmer fliegen durchs Wohnzimmer

Man nehme einen Kinect-Sensor, einen Fernseher und einen Projektor: Fertig ist das Holodeck. Microsoft hat auf der CES eine neue Technologie präsentiert, die unter dem Projektnamen IllumiRoom entwickelt wird. Dabei bleibt die Anzeige von Elementen in Videospielen oder Filmen nicht auf den Fernseher beschränkt, sondern der ganze Raum wird mit einbezogen.
Weil man darüber vermutlich seitenlang schreiben, es aber doch nicht be-schreiben kann, schaut Euch einfach das nachfolgende Video dazu an:



Microsoft betont, dass das ungeschnittene Live-Aufnahmen sind, die auch nicht nachbearbeitet wurden – so wie es in dem Video zu sehen ist, soll es auch in Wirklichkeit sein. Man darf allerdings davon ausgehen, dass IllumiRoom aktuell noch ein gutes Stück von der Serienreife entfernt ist – sowohl was die Technik als auch die Kosten angeht.
Mit Kinect hat Microsoft schon einmal ein feines Stück Hightech abgeliefert, was zu diesem Preis kaum jemand für möglich gehalten hätte. Von daher bin ich positiv gespannt. Dass wir das in absehbarer Zeit werden kaufen können, da bin ich mir sehr sicher.
Weitere Infos bei Microsoft Research

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige