Am Puls von Microsoft

Laufen Windows 8 Spiele und Apps auf der nächsten Xbox?

Was gab es in der letzten Zeit nicht alles für Gerüchte um die kommende Xbox-Generation, von der wir noch nicht einmal den Namen wissen. Xbox 720 oder einfach nur noch Xbox ohne Zahl? Dieses Gerücht ist schon älter. In den letzten 2-3 Wochen kamen viele neue hinzu: Onlinezwang, nicht abwärtskompatibel, mit AMD-Prozessor, zusätzliche TV-Funktionen, hoher Einführungspreis…und über jedes ungelegte Ei wurde sogleich heftig gegackert.
So sehr, dass bei Microsoft sogar Köpfe rollten. Creative Director Adam Orth hatte via Twitter getönt, die Leute sollen sich wegen des angeblichen Online-Zwangs doch bitte nicht so anstellen. Nun stellt er sich an – in der Schlange vor dem örtlichen Arbeitsamt. Ich habe ganz bewusst keines dieser Themen hier aufgegriffen, weil das alles so unausgegoren ist, dass es sich nicht lohnt, darüber zu reden. Irgendwann im Mai oder Juni (spätestens wohl auf der BUILD-Konferenz) wird Microsoft den Schleier lüften – und ich bin ziemlich sicher, dass wir da von einem großen Vorhaben erfahren werden. Ich gehe davon aus – und damit bin ich sicher nicht alleine – dass die kommende Xbox in Microsofts Plänen DIE Schaltzentrale des digitalen Zuhauses werden soll – sozusagen die Alles-Konsole.

Hier habe ich vor einigen Tagen gelesen, die neue Xbox würde als Betriebssystem Windows 8 verwenden – und zwar die „Full Version“, lediglich ohne Desktop. Nun, das würde ich in dieser Form mal vorsichtig, aber bestimmt in Zweifel ziehen – eine sich daraus ergebende Konsequenz ist für mich aber schon beinahe selbstverständlich:
Die Xbox würde dann in der Lage sein, für Windows 8 entwickelte Apps und natürlich auch Spiele auszuführen. Es würde mich ehrlich gesagt sehr überraschen, wenn dem nicht so wäre.
Dass an der Zusammenführung von Windows und Windows Phone Apps intensiv gearbeitet wird, wissen wir schon. Es wäre doch eigentlich inkonsequent, die Xbox außen vor zu lassen.

Für Entwickler und Kunden wäre das gleichermaßen eine runde Sache. Mit einem zentralen Marktplatz könnte man die Anwender auf allen Plattformen erreichen, egal ob sie ganz im Microsoft-Ökosystem aus Windows, Windows Phone und Xbox unterwegs sind oder ob sie nur eines der Geräte ihr Eigen nennen. Und die Aussicht, ein auf einer Plattform gekauftes Spiel auf allen anderen Systemen ebenfalls nutzen zu können, macht es natürlich grundsätzlich interessanter, mehrere Geräte zu kaufen. Ein Mal kaufen und dann auf Smartphone, Tablet, Desktop-PC und Konsole nutzen – das hätte in der Form noch kein anderer Hersteller zu bieten. Ob das Konzept entsprechend zündet, steht auf einem ganz anderen Blatt. Die Aussicht finde ich allerdings ziemlich verlocken und darum wiederhole ich mich gerne: Es sollte mich sehr wundern, wenn die neue Xbox nicht mit Windows 8 Apps kompatibel ist.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige