Firefox für Windows 8: Mozilla bekommt es nicht gebacken

Seit über einem Jahr bastelt Mozilla nun schon an einer Umsetzung des Firefox-Browsers für Windows 8. Seit Oktober letzten Jahres kann man das neue Interface in den Nightly-Builds optional aktivieren, in die finalen Versionen hat es die neue Oberfläche aber noch nicht geschafft. Bislang war immer die Rede davon, dass es sich bei Firefox für Windows 8 um eine klassische x86-Anwendung handelt – also keine App aus dem Windows Store, sondern um eine normale Windows-Anwendung im modernen Gewand, die folglich auch nicht unter Windows RT funktioniert.

Wenn ich die Aussagen aus einem Artikel in der Computerworld korrekt deute, hat sich das aber nun geändert – man experimentiert offenbar nun auch mit einer echten App, macht dabei bislang aber nur sehr bescheidene Fortschritte. Mit einer Fertigstellung ist wohl erst im Spätjahr, vielleicht auch erst im Frühjahr 2014 die Rede.

Zur Rechtfertigung wird die altbekannte Leier ausgepackt: Microsoft macht es anderen Anbietern zu schwer, einen alternativen Browser anzubieten. Und überhaupt ist das mit der App Entwicklung alles zu kompliziert, es hat sich zu viel geändert etc.
Klingt für mich leider wie eine billige Ausrede – und das sage ich jetzt nicht etwa, weil ich Microsoft in Schutz nehme, sondern weil Firefox nach wie vor mein meistgenutzter Browser ist und ich ihn gerne auch in einer modernen Variante für Windows 8 nutzen würde.
Die Begründungen für die Verzögerung enttäuschen mich und sind für mich nicht nachvollziehbar – zumal es mit dem UC Browser bereits eine gar nicht mal schlechte Alternative zum Internet Explorer auch unter Windows RT gibt.

Ich habe vielmehr den Eindruck, als ob man bei Mozilla zu lange keine echte Strategie hatte, wie man sich denn unter Windows 8 positionieren will – und das ist natürlich Grundvoraussetzung für ein zielstrebig ausgerichtetes Entwicklungsprojekt.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Mir ist es egal von wo ich den FF starte, Desktop oder Kachel. Hauptsache er läuft unter Windows 8 und das tut er ja auch.
    Was ich schlimm finde, dass viele Leute sehr schlecht informiert sind.
    Ein Bekannter von mir meinte erst gestern zu mir: "...unter Windows 8 läuft nichtmal Firefox, noch ein Grund bei Windows 7 zu bleiben"....
    Ich klärte Ihn erstmal auf, dass auf der normalen Desktopoberfläche auch der normale Firefox läuft, es lediglich noch keine fertige App für die "Modern UI" gibt....
    Ich schließe mich da der Meinung von Manta1102 an. Ich arbeite sowieso hauptsächlich auf dem Desktop und hab mir den Start-Button zurück geholt. Ich würde wahrscheinlich sowieso immer wieder die normale Version von FF starten, selbst wenn es eine App geben würde.
    Da bin ich vollkommen bei Euch - was meinen PC betrifft.
    Aber mit einem kleinformatigen Tablet macht die Desktop-Version nur ganz wenig Spaß.
    Man kann den Firefox doch auch als Kachel starten
    Einfach das Icon auf dem Desktop mit rechts anklicken und im Menü An Start anheften wählen und schon ist er auch als Kachel vorhanden.
Nach oben