Am Puls von Microsoft

Windows 8: Update KB2821895 sorgt für Probleme – Lösung gefunden!

Ein Betriebssystem-Patch soll normalerweise Probleme beseitigen. Leider passiert es aber auch, dass eine solche Patch-Installation Probleme erzeugt, die vorher nicht da waren. So geschehen beim Patchday am Dienstag: Microsoft hat für Windows 8 ein Update mit der Nummer KB2821895 veröffentlicht, welches eigentlich für mehr Zuverlässigkeit im ‚Servicing Stack‘ sorgen soll.
Doch genau dieses Update macht Ärger: Das Überprüfen der Systemdateien mit dem Befehl SFC /scannow funktioniert nach der Installation dieses Updates nicht mehr korrekt. Der Vorgang läuft zunächst bis zu einem Fortschritt von 100 Prozent durch, bleibt dann aber hängen und wird nicht abgeschlossen. Gleichzeitig steigt die CPU-Auslastung und der RAM-Verbrauch des Prozesses „TiWorker.exe“, der für die Ausführung des Befehls zuständig ist.

Bei unserem Moderator Thomas, der das Problem zuerst bemerkte, wurde das System teilweise für bis zu 40 Minuten mit einer CPU-Auslastung von 100 Prozent lahmgelegt – ehe der Vorgang mit der Meldung, dass nicht alle Fehler beseitigt werden können, beendet wurde.
Ich kann das Problem auf meinem System ebenfalls nachvollziehen, bei mir betrug die CPU-Last allerdings ’nur‘ 40 Prozent und die Fehlermeldung erschien nach rund 20 Minuten.

Die Protokolldatei C:\Windows\Logs\CBS\CBS.log wächst dabei auf stattliche 70 Megabyte und enthält tausende Meldungen mit dem Text ‚Cannot repair member file‘. Es hat den Anschein, dass praktisch jede Datei, die während der Ausführung von sfc /scannow angefasst wird, einen solchen Protokolleintrag auslöst.

Eine wichtige Diagnose- und Reparaturfunktion von Windows 8 wird durch dieses Update also quasi außer Betrieb gesetzt. Ironie des Schicksals: Das Update KB2821895 lässt sich nicht mehr deinstallieren – wer also weder über einen Wiederherstellungspunkt noch über eine Image-Sicherung von einem Zeitpunkt vor der Installation besitzt der hat verloren und kann nur entweder neu installieren oder warten, bis Microsoft einen Reparatur-Patch veröffentlicht.

Es scheint sich nicht um ein grundsätzliches Problem zu handeln – im Forum meldeten sich diverse Nutzer, bei denen sfc /scannow auch nach der Installation des Patches noch problemlos funktioniert. Es gibt jedoch umgekehrt eindeutig mehrere Betroffene, unter anderem auch mich – was dafür spricht, dass mit diesem Update etwas faul ist. Nun gilt es, die Umstände zu erforschen.

Update
Unser Mitglied PC-Doktor hat die Lösung gefunden: In einer mit Adminrechten gestarteten Kommandozeile muss folgender Befehl abgesetzt werden:
DISM /Online /cleanup-image /RestoreHealth
Die Ausführung kann ein Weilchen dauern, aber danach ist das Problem behoben.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige