Am Puls von Microsoft

Die Xbox ist jetzt keine Hardware mehr

SmartGlass, Xbox Music, Xbox Video und Xbox Live – breite Palette an Services
Wer noch einen letzten Beweis benötigt hat, dass Microsoft die Xbox von der Spiele- zur allumfassenden Unterhaltungsplattform umbaut, der hat ihn gestern anlässlich Microsofts E3-Präsentation bekommen. Natürlich ist mit der Xbox schon heute Multimedia-Konsum möglich – doch im Herbst startet Microsoft so richtig durch.
Der Name Xbox steht dabei für diverse neue Dienste und Applikationen – die reine Assoziation mit der schwarzen Spielkonsole ist daher nicht mehr länger zulässig.
Xbox Live als Spielezentrale auf dem Windows Phone kennen wir schon, die gestern vorgestellten Dienste Xbox Music und Xbox Video sind keine wirklich neue Erfindung – umso spektakulärer allerdings ist das, was uns Microsoft mit SmartGlass verspricht.
Zu sagen, mittels SmartGlass werden Smartphones und Tablets zu einer Fernbedienung für die Xbox, wäre stark untertrieben – die Geräte verschmelzen vielmehr miteinander.

Wie das funktionieren kann, zeigt Microsoft in einem Trailer-Video.



Wie in dem Video schon andeutungsweise zu sehen ist, wird die Xbox künftig auch einen Browser erhalten. Im Herbst soll der Internet Explorer 10 Einzug auf der Konsole halten.
Bemerkenswert ist, dass Microsoft die Kunden mit SmartGlass nicht in seine eigene Welt einzusperren versucht – die SmartGlass App wird es nicht nur für Windows Phone und Windows 8 Tablets geben, sondern auch für Android-Smartphones und Tablets sowie für iPhone und iPad. Ein weiteres Indiz dafür, dass Microsoft die Grenzen zwischen den Plattformen aufzubrechen versucht – und eine Einladung an den Wettbewerb, es ihnen gleich zu tun.

Mit SmartGlass können nicht nur Inhalte mit der Xbox ausgetauscht oder Applikationen gesteuert werden – Tablet oder Smartphone können beispielsweise ergänzende Informationen zu einem Film anzeigen, den man gerade schaut – oder in Spielen als Controller mit völlig neuen Steuerungsmöglichkeiten eingesetzt werden.

Dieses Video von Cnet zeigt die Live-Präsentation vom gestrigen Abend und gibt ein wenig mehr Einblick in die Möglichkeiten.

Es scheint, als hätte Microsoft hier wirklich einige großartige Innovationen im Köcher.
Der Beweis in der Praxis muss natürlich erst angetreten werden. Beim nahtlosen Austausch von Multimedia-Inhalten zwischen den Geräten werden nicht zuletzt die verwendeten Formate eine gewichtige Rolle spielen.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige