Am Puls von Microsoft

Billige Retourkutsche? DrWindows App kurz nach Kritik an Microsoft aus dem Store verbannt

Die überaus beliebte DrWindows-App für Windows 8 gibt es nicht mehr – sie ist seit Freitag aus dem Store verschwunden. Grund ist eine E-Mail, die ich am Donnerstagabend von Microsoft erhalten habe. Ihr Inhalt lautete sinngemäß: Nimm Deine App binnen 24 Stunden aus dem Store, oder wir werden es tun. Die Begründung, die dafür ins Feld geführt wird, ist sachlich und rechtlich gesehen einwandfrei. Bei näherem Hinsehen stinkt die Geschichte allerdings gewaltig.

Grund für die Beanstandung: Sowohl der Name der App als auch deren Logo verstoßen gegen Microsofts Marken- und Namensrechte. Damit niemand glaubt, mir das erklären zu müssen: Ich weiß, dass dagegen nichts einzuwenden ist. Der Name Windows und das zugehörige Logo gehören Microsoft, beides kam in unserer App vor, also ist es deren gutes Recht, uns die App in dieser Form zu verbieten.

So weit, so gut. Was mich in dieser Sache allerdings vor Wut kochen lässt: Ich glaube – nein, ich bin sogar sehr sicher, dass es sich bei dieser Aktion um eine billige Retourkutsche handelt. Die Rache für eine unliebsame Kritik, die ich erst kürzlich am Windows Store geäußert habe. In Anbetracht diverser Fake-Apps, die ganz offensichtlich nur gemacht wurden, um arglose Kunden abzuzocken, habe ich die Frage aufgeworfen, ob Microsoft denn eigentlich gar nichts prüft.

Ich weiß, dass man im Hause Microsoft aufmerksam verfolgt, was auf DrWindows so geschrieben wird. Den verlinkten Artikel hat wohl der Falsche zu Gesicht bekommen und gedacht: Dem zeigen wir jetzt mal, wer die Hosen an hat. Du wünschst Dir ein Vorgehen gegen die unerlaubte Verwendung von Markennamen? Kannst Du haben!

Was mich da so sicher macht? Die Suche nach „Windows“ im Windows Store ergibt beinahe 1.000 Treffer, seit dem Entfernen unserer App am Freitag ist sie sogar noch gestiegen – von 985 auf 992. Zahllose Apps tragen ‚Windows‘ im Namen oder verwenden offizielle Logos von Windows oder anderen Produkten. Die sind alle noch da, nur die DrWindows-App ist weg. Glaubt jemand an Zufall? Ich in diesem Fall zumindest nicht.
Die eigentliche Beschwerde kommt aus der Microsoft-Zentrale in Redmond, aber dass man von dort aus deutsche Apps beobachtet, mag ich nicht so recht glauben. Meine persönliche Interpretation, dass mir da jemand eins auswischen möchte und mal eben nach Redmond gefunkt hat, erscheint mir sehr viel naheliegender.

Um die App wieder in den Store zu bekommen, müssen wir sie also umbenennen. Nur wie um alles in der Welt soll ich sie denn taufen, wenn sie einen Bezug zu dieser Seite haben soll? Einfach Umbenennen geht übrigens sowieso nicht, d.h. die App muss neu eingestellt werden – die zahlreichen positiven Bewertungen, der Platz unter den Top 5 der deutschen News Apps – alles verloren. Und ob es uns als doch recht kleines Medium gelingt, aus dem Meer der Trivial-Apps, die den Windows Store inzwischen überschwemmen, überhaupt noch einmal aufzutauchen? Dahinter muss man leider ein dickes Fragezeichen setzen.

Als wir die App seinerzeit eingereicht haben, hatten wir in der Tat leichtes Bauchgrummeln, ob man sie uns nicht wegen des Namens um die Ohren haut. Da wussten wir noch nicht so genau, dass der Prozess App-Zertifizierung eher an ein ziemlich berühmtes Bild erinnert.

Zu einem Zeitpunkt, wo es (nicht nur bei unserer App) angebracht gewesen wäre, und wo ich jedes Verständnis gehabt hätte, hat man sie schnell durch gewunken. Jetzt, nachdem sie sich mühevoll etabliert hat, wird sie uns unter äußerst fragwürdigen Begleitumständen genommen. Darüber ärgere ich mich so sehr, dass ich erst mal drei Tage abkühlen musste, um mich nicht um Kopf und Kragen zu schreiben.

Es steckt viel Herzblut und auch viel Geld in dieser App – diese Geschichte und die mutmaßlichen Gründe dafür brachten mich zwischendurch bis auf den Gedanken „warum mache ich das hier eigentlich?“
Ich muss mir von den Lesern dieser Seite öfter mal anhören, ich wäre zu sehr ‚Fanboy‘ und würde die Microsoft-Welt zu rosig beschreiben. Da will ich nicht mal widersprechen, obwohl ich mir ungern nachsagen lasse, zu unkritisch zu sein, nur weil ich nicht in jeden Flame einstimme und es lieber etwas nüchterner betrachte, wenn mal wieder alle Welt auf Microsoft einprügelt.

Es ist aber natürlich trotzdem irgendwo die perfekte Ironie, wenn Microsoft seinem ‚Fanboy‘ einen Knüppel zwischen die Beine wirft, weil er sich erdreistet hat, berechtigte Kritik auszusprechen.

Wie diese Geschichte ausgeht, weiß ich selbst noch nicht. Noch habe ich Hoffnung auf eine zufriedenstellende Lösung – die für mich so aussieht, dass Microsoft die App einfach wieder so frei gibt, wie sie vorher war – oder die über 900 anderen Apps gerechterweise ebenfalls aus dem Store löscht, damit die Aktion wenigstens ansatzweise glaubwürdig wird.
Ansonsten wird sich mein Verhältnis zu Microsoft in einer Weise verändern, die ich selbst noch nicht abschätzen kann – auch nicht, was die Folgen für diese Seite hier angeht. Es soll ja schließlich auch Spaß machen, und genau der geht mir im Moment völlig ab.

P.S.: Eine wichtige Info für die aktiven App-Nutzer habe ich völlig vergessen: Wer die App installiert hat, der wird sie auch ganz normal weiter nutzen können. Aber sollte man z.B. Windows neu installieren müssen, ist sie weg.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige