Sicherheitsupdate KB2859537 für Windows 7 sorgt für Bluescreens

Wie schon in den vergangenen beiden Monaten sorgt auch dieses Mal ein zum Patchday veröffentlichtes Sicherheitsupdate auf einigen Systemen für Probleme. Betroffen ist dieses Mal der Patch KB2859537 für Windows 7, der eine Sicherheitslücke im Kernel schließt.
Mehrere Nutzer berichten über Schwierigkeiten bis hin zu kompletten Abstürzen des Systems mit einem Bluescreen und der Fehlermeldung 0x0000006B – PROCESS1_INITIALIZATION_FAILED

Es lassen sich aber auch verschiedene Programme wie der Internet Explorer oder Firefox plötzlich nicht mehr starten, weiterhin sind verschiedene Spiele betroffen. Im offiziellen MS-Answers Forum hat sich dazu bereits ein mehrere Seiten langes Thema entwickelt. Microsoft hat im entsprechenden KB-Eintrag bereits bestätigt, Probleme im Zusammenhang mit diesem Patch zu untersuchen, spricht dabei allerdings bisher nur von nicht starten wollenden Spielen.

Es gibt im oben verlinkten Thema Vermutungen über einen Zusammenhang mit Sicherheitssoftware, allerdings hat sich schon ein Anwender zu Wort gemeldet, der auf einem PC Probleme mit diesem Patch hat und auf einem anderen nicht, obwohl auf beiden das selbe Antivirenprogramm installiert ist. Einen Workaround gibt es nicht, Betroffenen bleibt vorerst also nichts anderes übrig, als den Patch gar nicht erst zu installieren oder wieder zu entfernen.

Das mögen unglückliche Zufälle gewesen sein, insgesamt betrachte ich die Entwicklung der letzten Monate allerdings so langsam mit Sorge. Probleme nach der Patch-Installation sind immer mal möglich, vor allen Dingen wenn wie in diesem Fall der Kernel selbst angefasst wird. Dass Microsoft die unzähligen Hard- und Software-Kombinationen , die es auf der Welt gibt, nicht alle durchtesten kann, liegt auf der Hand. Dennoch hat das in den letzten Jahren gut geklappt, derartige Probleme waren die Ausnahme. Dass nun schon zum dritten Mal in Folge ein Patchday für Nachwehen sorgt, ist hoffentlich kein Indiz für nachlassende Sorgfalt im neuen Zeitalter der „rapid releases“ bei Microsoft.

via Softpedia

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Microsoft wird da wohl nicht schludern.
    Bei mir gab es bis heute nie ein Problem mit einem Windows update.
    Da ich den PC auch zum " arbeiten " brauche werden da keine Experimente gemacht.
    Dafür habe ich noch ein Notebook, wo was getestet, probiert, geändert, an der Registrie gedreht wird.
    Da kommt so was dann auch schon mal vor.
    Grad wenn ich da etwas teste das sich noch im Experiment oder " Beta " Stadium befindet.
    Und grad diese System verschlimmbessern Tools sind da meist das Übel.
    Den Sicherheitspatch für Exchange 2013 hat Microsoft mittlerweile auch zurückgezogen weil auch da einiges nicht mehr funktioniert hat.
    Ich kann zum Glück keines dieser Problem bei mir nachvollziehen, hier läuft alles.
    Danke für die Info, auf meinem Netbook, wurde der Patch angezeigt, war aber kein Haken gesetzt. Hätte ich ohne die Info selbst gesetzt.
Nach oben