Am Puls von Microsoft

Windows Phone 8 kompakt

Alle bisher bekannten Informationen zu Windows Phone 8
Wie erwartet, hat Microsoft am gestrigen Abend im Rahmen des Windows Phone Summit in San Francisco sein neues Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 8 präsentiert. Wer im Vorfeld die Gerüchteküche verfolgt hat, für den waren viele der vorgestellten Neuerungen bereits bekannt. Aber Microsoft hatte durchaus auch ein paar Überraschungen im Köcher.
Windows Phone 8 soll noch im Herbst 2012 erscheinen. Neben Premium-Partner Nokia haben Huawei, Samsung und HTC bereits entsprechende Geräte in der Entwicklung.

Kommen wir zu den Neuerungen in Windows Phone 8. Zunächst alle Key-Facts im Überblick:

  • gemeinsamer Kernel mit Windows 8 / Native Code
  • Unterstützung von Mehrkern-Prozessoren
  • NFC-Unterstützung
  • unterschiedliche Bildschirmauflösungen
  • Speicherkarten-Slot für microSD-Karten
  • Nokia Maps für alle Geräte
  • tiefe Skype-Integration
  • Live Tiles (Kacheln) lassen sich in der Größe anpassen
  • Internet Explorer 10
  • Updates „Over the Air“ – Zune entfällt
  • neue Business-Funktionen
  • Update-Garantie

gemeinsamer Kernel mit Windows 8 / Native Code
Windows Phone 8 und Windows 8 setzen auf einem gemeinsamen Kernel auf, was den Austausch von Apps zwischen beiden Plattformen erleichtert und Entwicklern viel mehr Möglichkeiten gibt – Windows-Smartphones werden damit beispielsweise DirectX-fähig.
Vor allen Dingen im Bereich Netzwerk, Multimedia und bei den Sicherheitsfeatures – alles Kernelemente moderner Smartphones – sollen die Gemeinsamkeiten sehr groß sein.
Durch die Unterstützung von nativem Code wird die gleichzeitige Entwicklung für Windows 8 und Windows Phone 8 stark vereinfacht, aber auch die plattformübergreifende Entwicklung für Android- und iOS-Entwickler wird damit erleichtert.

Unterstützung von Mehrkern-Prozessoren
Es galt als großes Manko von Windows Phone 7, dass es nur einen Prozessorkern unterstützt – durch die gemeinsame Codebasis mit Windows 8 ist es damit nun natürlich vorbei. Theoretisch könnte Windows Phone 8 dann wie sein großer Bruder bis zu 64 Kerne verwalten. Die ersten Windows Phone 8 Geräte werden voraussichtlich mit dem Snapdragon Chipsatz MSM8960 und einem Dualcore-Prozessor der S4 Plus Serie ausgestattet sein.

unterschiedliche Bildschirmauflösungen
Windows Phone 8 wird drei unterschiedliche Bildschirmauflösungen bieten:
Zu den bisher üblichen 800 x 480 Pixel gesellen sich noch die Formate 1280 x 768 und 1280 x 720 (16:9) Bildpunkte. Damit werden die Windows Phones HD fähig und die Hersteller bei der Entwicklung ihrer Modelle flexibler

NFC-Unterstützung
Windows Phone 8 kommt mit NFC-Unterstützung (Near Field Communication).
Dieser Technologie wird als Bezahlsystem eine große Zukunft voraus gesagt, bisher ist sie aber noch nicht sehr weit verbreitet.
Über die integrierte App mit dem Namen „Wallet“ können sensible Daten wie Kreditkarten, Mitgliedsprofile aber auch Flug- und Bahntickets verwaltet werden.
Außerdem werden Secure SIM Karten unterstützt, welche die übertragenen Daten verschlüsseln und damit abhörsicher machen sollen. Vodafone hatte dieses Konzept auf der CeBIT 2012 vorgeführt.
Vorteil: Da die Informationen nicht im Gerät abgelegt werden, erhöht dies die Sicherheit und erleichtert den Gerätewechsel, da die Daten auf der SIM-Karte gespeichert werden.
Nachteil: Der Mobilfunkprovider muss explizit eine Secure SIM Karte anbieten, ansonsten kann die Technologie nicht genutzt werden.

Speicherkarten-Slot für microSD-Karten
Das darf man wirklich als dicke Überraschung bezeichnen: Windows Phone 8 wird auswechselbare Speicherkarten unterstützen, mit denen sich nicht nur Daten, sondern auch Apps zwischen zwei Geräten transferieren lassen. Bisher hatte Microsoft Speicherkarten-Unterstützung aus Sicherheitsgründen abgelehnt, letztlich aber wohl dem Druck der Kundenwünsche nachgegeben.

Nokia Maps für alle Geräte
Nokias Navigationslösung, die auch offline funktioniert, ist mit Windows Phone 8 kein exklusives Lumia-Feature mehr, sondern auf allen Windows Phones verfügbar.

tiefe Skype-Integration
Der VoIP- und Messaging-Dienst Skype, den Microsoft vor etwas mehr als einem Jahr für 8,5 Milliarden Dollar aufgekauft hat, wird wie erwartet direkt in Windows Phone 8 integriert. Detaillierte Informationen dazu stehen noch aus, fest steht aber bereits, dass Programmierer über eine integrierte API-Schnittstelle direkt mit Skype interagieren können.

Live Tiles (Kacheln) lassen sich in der Größe anpassen

Windows Phone 8 bekommt einen neuen, anpassbaren Startscreen – die Größe der angezeigten Kacheln lässt sich in mehreren Stufen frei konfigurieren. Außerdem wird der verfügbare Platz auf dem Bildschirm viel besser ausgenutzt. Die Anzahl der Kacheln, die auf dem Startbildschirm platziert werden können, ist vermutlich nicht begrenzt (siehe Neowin).
Der neue Startscreen wird auch Teil des Feature-Updates für Windows Phone 7 sein.
Video dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=25DKXGKblOw

Internet Explorer 10
IE10, was sonst? Natürlich bekommt Windows Phone 8 auch den neuesten Microsoft-Browser, der ebenfalls auf dem Code der Windows 8 Version basiert und einen enormen Performance-Schub bringen soll. Gegenüber Windows Phone 7.5 soll sich beispielsweise die Geschwindigkeit bei der Ausführung von JavaScript vervierfachen.

Updates „Over the Air“ – Zune entfällt
Die Zwangskopplung an die Zune-Software als Synchronisations-Client entfällt endgültig. Updates werden mit Windows Phone 8 „Over the Air“ ausgeliefert, also per WLAN oder über die Datenverbindung. Der bisherige Prozess, dass die Gerätehersteller bzw. Mobilfunkprovider das Update erst zur Auslieferung freischalten müssen, bleibt jedoch bestehen.

neue Business-Funktionen
Bitlocker-ähnliche Verschlüsselung, Softwareverteilung, Verwaltung mit den in der Windows-Welt bekannten Administrator-Werkzeugen – all das bietet Windows Phone 8, und auch hier kommen die Vorteile der Gemeinsamkeiten mit Windows 8 zum Tragen.

Update-Garantie
Microsoft verspricht, dass alle Geräte künftig für mindestens 18 Monate mit Updates versorgt werden. Das gilt aber natürlich nicht ab dem Kaufdatum, sondern ab dem Erscheinen des Gerätes. Auch wenn dieser Zeitraum recht knapp erscheint, so sollte man berücksichtigen, dass es für andere Plattformen zwar Absichtserklärungen, aber keinerlei Garantien gibt.
Dies ist also in der Tat eine Neuerung.

Soweit die Zusammenfassung der bisher bekannten Fakten – ein Kommentar zu Windows Phone 8 folgt im Lauf des Tages.

Alle News zu Windows Phone

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige