Microsoft gewährt Entwicklern Zugriff auf Xbox Music

Entwickler von Apps für Windows Phone oder Windows können künftig direkt auf die Inhalte von Xbox Music zugreifen und diese innerhalb ihrer eigenen Apps verarbeiten. Das eröffnet zahlreiche Möglichkeiten für dedizierte Musik Apps, die im Hintergrund auf dem Xbox Music Katalog basieren.
Um das etwas greifbarer zu machen: Man könnte z.B. eine Linkin Park App programmieren, die Infos und News zur Band präsentiert, gleichzeitig aber auch Zugriff auf deren Musik erlaubt. Oder aber man bietet redaktionell gepflegte Playlists innerhalb einer App an.
Weiterhin wäre es für die Zukunft denkbar, dass z.B. ein Spiel abfragt, ob man einen Xbox Music Pass besitzt, und im positiven Fall statt dem üblichen Hintergrund-Gedudel die persönliche Lieblingsmusik abspielt.

Über die Xbox Music API ist Zugriff auf folgende Informationen möglich:

– Details zu Alben, Künstlern und einzelnen Titeln
– Suche innerhalb des Musik-Katalogs
– Top-Titel und neueste Alben eines bestimmten Künstlers
– Album Cover
– Bilder von Interpreten und Gruppen

Natürlich wird all das nur funktionieren, wenn man den kostenpflichtigen Xbox Music Pass besitzt. Und sollten Entwickler über ihre Apps neue Abonnenten generieren, können sie über das Affiliate Programm eine Provision dafür einstreichen.

Nun kann man natürlich sagen ‚klar, am Ende soll uns nur wieder das Geld aus der Tasche gezogen werden!‘ Stimmt ganz sicher. Natürlich möchte Microsoft, dass wir alle einen solchen Music Pass kaufen. An dieser Stelle sehe ich das aber nicht kritisch, im Gegenteil: Denn hier wird ein echter Mehrwert geschaffen.
Ich besitze den Music Pass, habe aber öfter das Gefühl, ihn gar nicht richtig ausnutzen zu können, weil das Angebot einfach zu groß ist. Auch würde ich mir mehr Möglichkeiten wünschen, mich einfach ‚berieseln‘ zu lassen. Die Radio-Funktion ist nett, was mir aber fehlt sind z.B. aktuelle Charts oder andere vordefinierte Playlisten, wie sie z.B. Nokia Mix Radio bietet. An dieser Stelle können nun Entwickler in die Bresche springen und mir mit ihren Apps helfen, das Angebot besser auszunutzen. Ich bin sehr gespannt, was da kommt.

Quelle: Xbox Music

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Heißt das es wäre theoretisch möglich eine Art last.fm plug-in zu programmieren? Es stört mich schon länger dass ich last.fm nicht mit Xbox Music verknüpfen kann.
    wenn ich bei der xbox Music app für win8.1 auf erkunden und dann auf topsongs oder topalben klicke sind das dann nicht so ne art Charts?
Nach oben