Titanfall: Gameplay-Videos aus der Alpha-Version

Titanfall soll nach dem Willen von Microsoft der Kracher des Jahres 2014 werden, am 13. März wird es für die Xbox One, Xbox 360 und den PC erscheinen. Derzeit läuft ein geschlossener Alpha-Test, über den eigentlich nichts nach Außen dringen sollte. Aber wie das eben immer so ist, gibt es ein paar undichte Stellen, so dass wir schon mal einen Blick auf erste Gameplay-Videos werfen können. Und die sehen durchaus vielversprechend aus – viel Spaß beim Gucken.
Ich weiß nicht, wie lange die Videos online bleiben – gut möglich, dass Microsoft dagegen vorgeht und sie wieder entfernen lässt.


Titanfall Video von Shyakugaun


Titanfall Video 2 von Shyakugaun


Titanfall Alpha Gameplay von Fran78888

via WinBeta

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Zum Glück bin ich aus diesem Alter raus und habe keine aktiongeladenen Kinder mehr! Da wundert es mich wirklich nicht, wenn nach solchen Spielen die Schüler sich (in Amerika?) wieder gegenseitig live abschießen! Ich bin Pädagogin und habe grundsätzlich was gegen solche Ballerspiele, bitte um Verständnis! Wenn dies das Spiel des Jahres wird, dann Gute Nacht!
    P-S. Für Martin: Das ist kein Blödsinn, die Ballerei macht aggressiv, ist wissenschaftlich bewiesen. Mir machen solche Spiele Angst!!!
    Du bist Pädagogin und plapperst trotzdem diesen Blödsinn nach, dass solche Spiele irgendeinen Einfluss auf die Realität haben? Das macht mir Angst.
    Zum Glück bin ich aus diesem Alter raus und habe keine aktiongeladenen Kinder mehr! Da wundert es mich wirklich nicht, wenn nach solchen Spielen die Schüler sich (in Amerika?) wieder gegenseitig live abschießen! Ich bin Pädagogin und habe grundsätzlich was gegen solche Ballerspiele, bitte um Verständnis! Wenn dies das Spiel des Jahres wird, dann Gute Nacht!
    P-S. Für Martin: Das ist kein Blödsinn, die Ballerei macht aggressiv, ist wissenschaftlich bewiesen. Mir machen solche Spiele Angst!!!

    So ein BLÖDSINN hab ich schon lange nicht mehr gelesen da hätte ich schon mindestens 10000 Menschen erschießen müssen da ich schon seit 10 Jahren solche Games spiele !!! Sie sollten vielleicht mal echte Studien lesen und nicht die aus der Bild Zeitung ~_~
    Für Martin: Das ist kein Blödsinn, die Ballerei macht aggressiv, ist wissenschaftlich bewiesen. Mir machen solche Spiele Angst!!!

    Nur merkwürdig dass eine Studie der Universität Köln von 2010 bereits das Gegenteil behauptet, vorher schon eine Studie aus 2006 der FU Berlin ebenfalls zu einem gegenteiligen Ergebnis kommt und eine Studie aus 2013 der Stetson University sogar explizit festgestellt hat, dass selbst auffällige jugendliche mit Depressionen, ADHS & Co. ebenfalls kein gesteigertes Agressionspotential haben.
    Auch lasse ich gerne mit mir darüber diskutieren, dass PC Spiele Suchtpotential haben oder eine Abstumpfung der Gefühlswelt und Steigerung des Agressionspotentials beim massiven Konsum von Gewaltdarstellungen stattfindet, denn das ist zweifelsohne gegeben und wird ebenfalls durch Studien belegt, hat explizit aber nichts mit Computerspielen zu tun, denn dieses Phänomen tritt auch beim Konsum anderer Medien auf oder bei Soldaten und Zivilisten in Krisengebieten und zu anderen Ergebnissen kamen weder die Langzeitstudien aus Kanada 2010, USA oder Deutschland 2011 nur wurden diese wie immer medial recht Wirksam an das Volk gebracht, damit man ja einen schuldigen hat und der Rest unter den Teppich gekehrt.
    Da wird sich in unserer einseitigen Medienlandschaft mit ihrer medialen Gehirnwäsche und Menschen wie Biggi12 die darauf anspringen leider nichts dran ändern, denn die Gegenteile werden immer schön unter den Teppich gekehrt weil sie sich schlecht vermarkten oder erscheinen, wenn überhaupt, nur als Randnotiz
    Ich kenne diese Studien auch. Und ja, es ist nicht abzustreiten, dass viele jugendliche Amokläufer vor ihrer Tat gerne Ego-Shooter gespielt haben. Die Schlussfolgerung, dass sie das zu der Tat angestiftet hat, ist aber falsch. Denn mehr als 99 Prozent aller Menschen, die Ego-Shooter spielen, werden eben nicht zu Amokläufern.
    Dass jemand, der die Veranlagung in sich trägt, andere Menschen zu töten, Spaß an solchen Spielen hat, ist für mich nachvollziehbar. Und möglicherweise kann bei genau diesen Leuten durch diese Spiele der Drang verstärkt werden, die Gedanken in die Tat umzusetzen, da will ich nicht mal widersprechen.
    Dennoch ist es falsch zu glauben, so genannten Killerspiele wären die entscheidenden Auslöser, das ist einfach Quatsch. Die, die in der Vergangenheit Amok gelaufen sind, hätten das auch ohne die Existenz dieser Spiele getan. Der eine oder andere vielleicht ein paar Wochen oder Monate später.
    Verhindern würde ein entsprechendes Verbot aber rein gar nichts.
    ok. Martin, mit Deinem letzten Artikel gehe ich konform.
    Ich lese auch gern Thriller und bin noch nicht zur Mörderin geworden. Jedem das Seine. Ich meinte auch nicht die normalen Nutzer, denn nicht jeder ist in der Lage, sein Spielverhalten zu kompensieren und da liegt die Gefahr. Ich persönlich spiele so etwas nicht, denn allein vom Zuhören werde ich schon nervös und merke, wie mein Blutdruck steigt. Vielleicht können die jungen Leute ja besser mit Gewalt und Knallerei umgehen als die älteren? Meine Erkenntnisse habe ich nicht aus der Bildzeitung, die lese ich nicht. Sie waren Bestandteil einer meiner Examensarbeiten, übrigens mit "sehr gut" bewertet.
    Falls mal wieder einer Amok läuft, dann ist das Geschrei groß, oder? Das war und ist meine Angst! Trotzdem viel Spaß beim Spielen.
    Davor, dass so etwas wieder passiert, haben wir wohl alle Angst.
    Es ist nur so, wie Rottendam oben schon geschrieben hat: Man hat den Eindruck, als suche man einen Schuldigen. Und wenn bei einem Amokläufer ein Killerspiel gefunden wird, dann kann man sich als Politiker prima hinstellen und irgendwas Populistisches dazu in die Kamera sagen, kommt immer gut an.
    Dabei ist jeder Amoklauf eine persönliche Tragödie - sowohl für die Opfer als auch für den Täter. Es muss ja unheimlich viel in einem Menschen kaputt gehen, bevor zu so einer Tat fähig ist. Wenn man die einfach als doofe Killerspiele-Spieler abstempelt, geht man der unangenehmen Analyse natürlich auf dem Weg des geringsten Widerstandes aus dem Weg.
    Erinnert mich irgendwie an die Bilder in den Nachrichten: Zur Zeit Syrien oder die Ukraine... ich weiß nicht, ob ich sowas spielen muss.
Nach oben