Microsofts OEM Chef nimmt Auszeit

Steve Guggenheimer wird durch Nick Parker ersetzt.
Steve Guggenheimer, als Microsoft-Vizepräsident verantwortlich für die Zusammenarbeit mit den OEM-Herstellern, räumt zu Beginn des neuen Finanzjahres seinen Posten, den er vier Jahre inne hatte. Sein Nachfolger wird Nick Parker, bisher im OEM-Marketing tätig. Welche Rolle Guggenheimer künftig bei Microsoft spielen wird, ist noch offen – er wird sich zunächst eine Auszeit nehmen, über deren Länge der Konzern sich nicht äußerte. Auf jeden Fall soll er nach seiner Rückkehr weiterhin im Top-Management arbeiten.

Nick Parker tritt keine leichte Aufgabe an – das Verhältnis zu den OEM-Herstellern gilt seit der Präsentation der Surface-Tablets als belastet.
Einen Zusammenhang mit Guggenheimers Wechsel verneinte Microsoft allerdings – dies sei bereits seit längerer Zeit so geplant gewesen.

Quelle: Bloomberg

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben