Offizielles Preissystem des Windows Store vorgestellt

Microsoft kommentiert das Preissystem für Metro Apps
Mit Windows 8 führt Microsoft den Windows Store ein, über den Benutzer des Betriebssystems Metro Apps herunterladen können. Während der Preview-Phase von Windows 8 sind diese Apps noch allesamt kostenlos.
Erst mit der Veröffentlichung der finalen Version von Windows 8 am 26. Oktober können kostenpflichtige Apps im Windows Store veröffentlicht werden.

App-Entwicklern steht für ihre Programme eine breite Preisspanne zur Verfügung, die bei 1,49 Dollar beginnt und bis 999,99 Dollar reicht. Die Umrechnung in die jeweilige Landeswährung nimmt der Windows Store dann automatisch vor.
Bevor man jedoch mit dem Geld verdienen als App-Entwickler beginnen kann, muss man zunächst ein gültiges Bankkonto angeben sowie Microsoft mit seinen Steuerdaten versorgen – so sieht es das internationale Recht vor.

Die Auszahlung der Erlöse erfolgt monatlich, wobei Microsoft 30% des Umsatzes bis 25.000 Dollar einbehält – ab 25.000 Dollar sinkt der Anteil auf 20 Prozent.

Für die bestmögliche Vermarktung der Apps bietet Microsoft diverse Abrechnungsmodelle an.

  • Testversionen, die gegen Bezahlung in die Vollversion umgewandelt werden können.
  • „In-App-Purchasing“ – also Bezahlfunktionen aus einer App heraus
  • Werbe-Einblendungen innerhalb der Apps
  • Integration eines eigenen Bezahlsystems

Vor dem Kauf eine Testphase anzubieten, legt Microsoft den Entwicklern ausdrücklich nahe. Bei Windows Phone habe man beobachtet, dass Apps, die vor dem Kauf kostenlose ausprobiert werden konnten, bis zu fünf Mal höhere Umsätze erzielten als Apps ohne diese Möglichkeit.

„In-App-Purchasing“ ist eine Methode, die immer stärker in Mode kommt. Man kennt aus der Spieleszene bereits „Free to Play“ – das eigentliche Spiel ist kostenlos, kann aber gegen Bezahlung um weitere Inhalte erweitert werden.
Dieses Modell greift nun auch auf den Software-Markt über. Eine gute Sache, wenn man mit den kostenlosen Funktionen zurecht kommt – ansonsten muss man aufpassen, dass man nicht plötzlich viel mehr Geld ausgibt, als das Programm eigentlich wert ist.

Quelle: Windows Store for developers

Alle News zu Windows 8 auf DrWindows

Über den Autor
Dr. Windows
Dies ist der allgemeine Redaktions-User von Dr. Windows. Wird verwendet für allgemeine Ankündigungen und Gastartikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben