Surface Pro: Neue Gerüchte um Modelle mit 13 und 14 Zoll

Schon bevor das Surface Pro 3 vorgestellt wurde gab es Gerüchte, man arbeite in Redmond an größeren Modellen im Ultrabook-Format, also mit 13 oder 14 Zoll Bildschirmdiagonale.
Aus Zuliefererkreisen heißt es nun, dass Microsoft diese Pläne wieder aufgewärmt habe. Noch sei es zwar unsicher, aber man denke über die Möglichkeit nach. Auslöser dieser Überlegungen sei die hohe Nachfrage nach dem Surface Pro 3 vor allen Dingen bei Business-Kunden.

Auch wenn die Quelle Digitimes heißt: Ich würde einem größeren Surface Pro durchaus Chancen einräumen, auch wenn bei dieser Größe dann die Vermarktung als „Tablet, das Ihr Notebook ersetzen kann“ nicht mehr so ganz passt. Ich habe schon mit mehreren Leuten gesprochen, denen das Surface Pro 3 gut gefällt, denen es dann aber einfach zu klein ist. Ob das genug sind, um ein entsprechendes Modell zu rechtfertigen, weiß ich natürlich nicht. Außerdem würde Microsoft dann beginnen, im Revier der OEMs zu wildern, was man sich sicher zwei Mal überlegen muss.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Wenn man OEMs hätte die wirklich auf Augenhöhe mit der Apple-Konkurrenz Windows-basierte Hardware entwickeln und vertreiben könnte sollte MS auf eigene Hardware verzichten.
    Leider ist dies aber nicht der Fall. Und Windows braucht Vorzeige-Geräte als Eigenwerbung.
    Solange trotzdem auch die "kleine" 12 zoll Variante weiterhin angeboten wird, soll's mir recht sein.
    Ich würde es sofort kaufen. Bei der Größe des Pro 3 muss ich auch mindestens zwei mal überlegen, ob ich das so haben will.
    Außerdem würde Microsoft dann beginnen, im Revier der OEMs zu wildern, was man sich sicher zwei Mal überlegen muss.

    Trotzdem der richtige Schritt.
    Es muss High End Hardware mit Windows geben, bei dem Software und Hardware perfekt aufeinander abgestimmt sind. Bei der keine Bloatware installiert ist. Und bei der sämtliche Updates und Firmware über ein zentrales Update-System kommen.
    Ob das genug sind, um ein entsprechendes Modell zu rechtfertigen, weiß ich natürlich nicht.

    Genau hier wird MS nun mit dem deutlich grösseren Erfolg des Pro 3 nun sicherlich intensiv Marktforschung betreiben, ob das Nachfragepotential für ein "large Pro" einen return of investment einspielen könnte.
    Die Entwicklungskosten dürften sich ja in Grenzen halten, Mobo, Cooling Design etc. könnte ja z.B. durchaus ( fast ) dasselbe wie im Pro 3 sein. Kalkulatorischer Knackpunkt wäre wohl die Einrichtung einer Produktionslinie für das nicht marktübliche Display-Format.
    Was viele Produktiv-Nutzer am Pro 3 besonders schätzen ( und auch viele, die es nicht haben, neidisch werden lässt ), ist im übrigen ja, dass es endlich wieder ein Hersteller gewagt hat, aus der 16:9-Format-Diktatur des Marktes auszubrechen und Gerät anzubieten, das mit 15:10 für etliche Produktivszenarien einfach besser geeignet ist.
    Das hätten sicherlich viele gerne auch 10-15 % grösser, auch wenn es dann ( die Quadratur ist da unerbittlich ) 20-30 % schwerer daherkommen würde.
    Wobei auch denkbar wäre, dass man auch ein 16:10-Format in Erwägung zieht. Dafür gibt es ja durchaus vorhandene Produktionslinien.
    Letztendlich gibt´s dann eben Ultrabooks (13 u.U bis 15") deren Display (Tablet) von der magnetisch angedockten Tastatur getrennt werden kann....
    Irgendwie bin ich MSFT auf den Leim gegangen.
    Habe mein XPS 15 durch ein Surface Pro 3 ersetzt ....das kann ich ja als Tablet nutzen, was ich - ehrlich gesagt - eigentlich nicht mache.
    Zu 99,5 Proz. nutze ich es auf meinem Schreibtisch - im Desktop-Mode.
    Dafür, dass ich die Möglichkeit der Tabletnutzung habe akzeptiere ich ein 12 Zoll Display (statt 15) und eine kleinere Tastatur (TypeCover).
    Eigentlich schon skurill.....
    ;729518">Ansonsten gibt es nun ja auch das DELL Latitude 7350, wer so eine Ultrabook/Tablet Variante, in 13" sucht....

    nie mehr kauf ich mir ein Dell, denn bei der nächsten OS-Version wird's dann schon nicht mehr unterstützt, weil die proprietären Treiber nicht upgedated werden. Dann geht zwar prinzipiell Bluetooth aber die Geräte die angeschlossen sind nicht mehr, hab das schon 2 x erlebt, ebenso bei HP.
    Da gebe ich lieber paar Euronen fürs Surface mehr aus, und denke ich hab da meine Ruh wenn MS verspricht die Geräte werden mit dem nächsten OS unterstützt.
    Keine Probleme hatte ich übrigens mit meinem Terra-Notebook, von Windows 7 auf Windows 8 (inplaceupgrade), alles hat sofort funktioniert.
    Diese Mobilität eines Surface Pro 3 kann aber kein anderes Gerät ersetzen.
    Das beste Stück Hardware das ich in den letzten 30 Jahren IT in den Händen gehabt habe.
    Wenns dann in 13 oder 14" kommt dann hol ich mir das,die Augen werden ja nicht jünger, für mein SP3 gäbs jede Menge Abnehmer.
    Dr. Cortana
    Letztendlich gibt´s dann eben Ultrabooks (13 u.U bis 15") deren Display (Tablet) von der magnetisch angedockten Tastatur getrennt werden kann....
    Irgendwie bin ich MSFT auf den Leim gegangen.
    Habe mein XPS 15 durch ein Surface Pro 3 ersetzt ....das kann ich ja als Tablet nutzen, was ich - ehrlich gesagt - eigentlich nicht mache.
    Zu 99,5 Proz. nutze ich es auf meinem Schreibtisch - im Desktop-Mode.
    Dafür, dass ich die Möglichkeit der Tabletnutzung habe akzeptiere ich ein 12 Zoll Display (statt 15) und eine kleinere Tastatur (TypeCover).
    Eigentlich schon skurill.....

    Da muss ich Dir recht geben. Eigentlich geht es mir genauso.
    Ich nutze das Surface Pro, bei mir das 2, auch überwiegend als Desktop-Variante.
    Das Type Cover super selten, an deren Stelle lieber meine K810 Tastatur.
    Und für den mobilen Einsatz Zuhause, schon eher das Ipad Air.
    Ich muss aber dazu sagen, das es bei mir an dem Gewicht des Gerätes liegt.
    Es ist schon ein wenig zu schwer, um es auf dauer wie ein Ipad zu halten/nutzen.
    Also x86 Versionen gibt es ja schon einiges. Nach dem Abverkauf des surface 2 rt, welches kaum noch erhältlich ist, stellt sich mir doch die frage, ob rt tendenziell tot ist.
    Sabber. Gebt mir ein 14"-Gerät mit passivem Core M-Prozessor. Allerdings habe ich etwas Bedenken, dass die größeren Modelle vielleicht zu schwer werden könnten.
    Naja man sollte sich schon vorher im Klaren darüber sein wie man sein Gerät im Alltag nutzt.
    Als Tablet, dass auch den Desktop gut ersetzen kann (außer natürlich gaming) ist es wunderbar, da man es mit einem externen Monitor und kabelloser maus tastatur ganz schnell verbunden hat.
    Als Tabletersatz mit produktiven Zusatzfunktionen kann es ebenfalls das richtige Gerät sein.
    Aber wenn du sagst das du es zu 95% als Laptop benutzt, dann kann ich auch nicht verstehen, dass du nicht einfach einen Laptop kaufst ^^ Denn offensichtlich ist es ja das was du benötigst =) Das Surface wird konstruktionsbedingt immer ein gewisser Kompromiss zu einem "richtigen" laptop sein...
    Vor allem ist in dem segment ja fast keiner vertreten. 11" ist klar gut zugepflastert... Ich persönlich will eh en tablet dass ich zuhause in ne docking stecken und als desktop verwenden kann.
    evil-twin
    Wenn man OEMs hätte die wirklich auf Augenhöhe mit der Apple-Konkurrenz Windows-basierte Hardware entwickeln und vertreiben könnte sollte MS auf eigene Hardware verzichten.
    Leider ist dies aber nicht der Fall. Und Windows braucht Vorzeige-Geräte als Eigenwerbung.

    genauso denke ich auch!
    Apple baut seine eigenen Geräte. Microsoft hat jetzt knapp 10 Jahre auf HP Slate und ähnliches gewartet und die OEMs haben nichts geschafft!
    Ich suche seit 2 Jahren nach einem Notebook
    mit Stift, Touch, leicht, i5, 8GB, beleuchtete Tastatur, lange Laufzeit, helles Display ca 13", eventuell noch aufrüstbar (Akku, RAM, HD tauschbar)
    aber ich habe es leider noch nicht gefunden!
    Dell XPS 12 - kein Stift, nur 12,5 Zoll
    Dell Inspiron 13 - keine beleuchtete Tastatur, kein helles Display
    Lenovo Yoga 2 13 - kein Stift, kein helles Display
    Lenovo Yoga 2 pro - kein Stift
    Surface Pro 3 - nur 12"
    für mich wäre ein Surface Pro 4 mit 13 oder 14" ideal!
    Gerade kam eine Werbeemail von Microsoft: Bei Abschluss eines 2 Jahre Spiegel-Abo und einer Zuzahlung (549 Euro) bekommt man das Surface Pro 3 inkl. Type Cover.
    Solche Aktionen finde ich persönlich gut, da dies gleichzeitig eine Werbungs fürs Surface Pro 3 ist.
    Natürlich will ich niemandem etwas schönreden, aber beim Surface Pro 3 darf man sich von den 12 Zoll nicht täuschen lassen, denn das ist ja eine Diagonale. Weil das Pro 3 ja aber ein Seitenverhältnis von 3:2 hat, wirkt sich das ganz anders aus.
    Im "Arbeitsmodus" kommt es mehr auf die Höhe des Displays an als auf die Breite.
    Beim Pro 3 beträgt die Höhe 17,2 cm (handgemessen), das Yoga 2 Pro mit 13,3 Zoll hat nur 16,5cm.
    Ich habe für mich persönlich festgestellt, dass ich am Pro 3 unterm Strich sogar konzentrierter arbeite, weil ich alles im Blick habe.
    Excel nebeneinander mag ich persönlich lieber breit, aber auch lieber größer als 12 Zoll, mit 14 Zoll würde ich mir einen Kauf auch vorstellen können
    Martin
    Natürlich will ich niemandem etwas schönreden, aber beim Surface Pro 3 darf man sich von den 12 Zoll nicht täuschen lassen, denn das ist ja eine Diagonale. Weil das Pro 3 ja aber ein Seitenverhältnis von 3:2 hat, wirkt sich das ganz anders aus.
    Im "Arbeitsmodus" kommt es mehr auf die Höhe des Displays an als auf die Breite.
    Beim Pro 3 beträgt die Höhe 17,2 cm (handgemessen), das Yoga 2 Pro mit 13,3 Zoll hat nur 16,5cm.
    Ich habe für mich persönlich festgestellt, dass ich am Pro 3 unterm Strich sogar konzentrierter arbeite, weil ich alles im Blick habe.

    Kann dem nur zustimmen. Durch die extrem hohe Auflösung und dem wirklich hervorragendem Display ist es auch nicht anstrengender als auf meinem 17" Notebook.
    Dabei nutz ich das SP3 auch in Besprechungen mit Stift zum Notizen nachen beim Kunden (also im Tabletmodus), dabei sind mir immer neidische Blicke sicher.
    Das SP3 macht schon verdammt viel Spaß bei der Arbeit.
    Mir würde ein Surface etwas größer auch gefallen. 14 Zoll oder sogar 15. Es sollte unterwegs bequem sein und man sollte sich ohne externen Monitor auch mal einen längeren Zeitraum wohlfühlen. Bin sogar schon mit dem del XPS 1820 am liebäugeln. Gerade noch transportabel...
Nach oben