Microsoft und Dropbox kooperieren: Tiefe Office-Integration und Windows Phone App

Microsoft und Dropbox haben heute überraschend den Abschluss einer strategischen Partnerschaft bekannt gegeben. Überraschend deshalb, weil Microsoft und Dropbox beim Thema Cloudspeicher eigentlich Konkurrenten sind und die Redmonder gerade dabei sind, ihren eigenen Dienst OneDrive mächtig zu pushen.

Die Partnerschaft macht trotzdem für beide Seiten Sinn, außerdem stellt sich Microsoft mit diesem Schritt einmal mehr der Realität. Und die sieht eben so aus, dass sehr viele Leute Dropbox benutzen und dementsprechend ihre Office-Dokumente auch dort ablegen möchten. 35 Milliarden Office-Dokumente sind aktuell in Dropbox gespeichert.

In einem ersten Schritt wird Microsoft die Office-Apps für iPad und Android aktualisieren und innerhalb dieser für eine nahtlose Integration sorgen. Dokumente werden direkt aus Dropbox geöffnet und auch wieder dorthin zurück gespeichert. Es wird außerdem möglich sein, die Teilen-Funktion von Dropbox direkt aus Office heraus zu verwenden.

Im Gegenzug macht Dropbox Microsoft-Office zum Standard innerhalb seiner eigenen Apps. Öffnet man ein Dokument zur Bearbeitung, wird dafür Office Online aufgerufen. Darüber hinaus hat Dropbox angekündigt, im kommenden Jahr eine App für Windows Phone und Tablets zu veröffentlichen.

Microsoft-Chef Satya Nadella kommentierte die Partnerschaft damit, dass es darum geht, den Leuten die Arbeit so einfach wie möglich zu machen, egal welches Gerät sie benutzen oder auf welcher Plattform sie arbeiten. Ich kenne natürlich die Diskussionen darüber und ich habe die Floskel „Enemy first“ auch schon in den Mund genommen, grundsätzlich ist das aber der richtige Weg und in diesem Fall ist es wirklich ein Deal, von dem beide Seiten profitieren und der dem Nutzer letztlich mehr Auswahl gibt.
Quellen: Dropbox, Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Super, ich nutze zwar auch Microsofts OneDrive. Aber Dropbox werde ich auch nutzen wenn, sie da ist. Je mehr Auswahl desto besser für den Endverbraucher und für mich. :)
    Gut, das MS da Google zuvor gekommen ist. Solange man nicht von OneDrive zu DropBox migriert wird, sollte es egal sein. Wie gut, dass es auch noch OneDrive for Business gibt...
    Auf alle Fälle aber ein Gewinn für die Nutzer.
    Mir wäre eine mega.co.nz App lieber.50gb für low und ohne Beschränkungen was Größe und Geschwindigkeit angeht.
    warum nicht?! Dropbox ist weit verbreitet. Und wenn damit die Anbindung an Office geschaffen wird, wird Google Drive es noch schwerer haben. Ich werde OneDrive behalten. Nicht nur, weil ich 50 GB kostenlosen Speicher hab, sondern weil ich auf allen Plattformen inkl. meiner alten XBox 360 meine Daten parat hab. Allein das zählt für mich.
    Falls Du mit Ordner-Sharing die Freigabe auf einzelne Ordner via Email-Einladung meinst, das funktioniert mit OneDrive. Wir haben so unsere Urlaubsplanung mit mehreren Personen genutzt.
    Naja, ich finde diese Entwicklung nicht so gut. Irgendwann wird es Microsoft nicht mehr geben, weil sie sich ihr eigenes Grab schaufeln.
    Falls Du mit Ordner-Sharing die Freigabe auf einzelne Ordner via Email-Einladung meinst, das funktioniert mit OneDrive. Wir haben so unsere Urlaubsplanung mit mehreren Personen genutzt.

    Nein, damit meine ich jemanden zum ordner einladen, wie es bei Dropbox geht. Alse fremde ordner in eigenes Dropbox Konto einbetten
    Tolle Sache, aber warum werden zuerst die Apps der Konkurrenzplattformen geupdated?
    Warum nicht exclusiv für die Microsoft-Plattform, oder zumindest zuerst?
    PS: Wann werden wir Windowsjaner denn mit der neuen Version beglückt?
    Und "schwup di wupp" ist Dropbox ein eingetragenes Markenzeichen von Microsoft ... :-)
    Tolle Sache, aber warum werden zuerst die Apps der Konkurrenzplattformen geupdated?
    Warum nicht exclusiv für die Microsoft-Plattform, oder zumindest zuerst?
    PS: Wann werden wir Windowsjaner denn mit der neuen Version beglückt?

    Auf die Frage hab ich jetzt wieder gewartet.
    Statt froh zu sein, dass MS seine Plattformen entsprechend voran treibt, indem man Kooperationspartner schafft, kommt natürlich wieder gleich die Frage/Aussage.
    Frei nach dem Motto, wie man es macht, macht man es verkehrt.
    Es geht um Alleinstellungsmerkmale, etwas was nur die Microsoft-Plattformen haben. Eben etwas exklusives. Eben dieses Woah, Boah, cool.
    Wie soll man einen zufriedenen IPhone oder Android-Nutzer so zu einem Wechsel auf die Microsoft-Plattform bewegen, wenn zuerst eh die Apps (meist sind sie leider sogar besser) für die anderen Plattformen entwickelt bzw. geupdated werden?
    DragonCSL
    Naja, ich finde diese Entwicklung nicht so gut. Irgendwann wird es Microsoft nicht mehr geben, weil sie sich ihr eigenes Grab schaufeln.

    Nein, eben nicht, nur so kann man wachsen. Man will hier die DropBox User überzeugen Office statt Google Office zu verwenden. Und damit macht man dann das Geld, nicht unbedingt mit OneDrive.
    Weil die Integration auf Windows bereits weitestgehend funktioniert: Dropbox-Sync-Ordner auswählen und fertig, zum Öffnen oder Speichern. Gleiches gilt übrigens auch für Office 2013, das bereits Touch-optimiert ist. Auch wenn viele der im Vergleich dazu verkrüppelten iOS-Version nachweinen und Enemy-First mosern. Schon wer ein Surface RT hat, hat mit dem vollen Excel 2013 dort eine ähnliche wenn nicht sogar viel bessere UX, erst recht als Power User.
    Dropbox nutzen sehr sehr viele.... Und Ordner sharing kann onedrive nicht

    Doch kann es.
    Nein, eben nicht, nur so kann man wachsen. Man will hier die DropBox User überzeugen Office statt Google Office zu verwenden. Und damit macht man dann das Geld, nicht unbedingt mit OneDrive.

    Bezweifle ich. Entweder ist jemand bereit Geld für Office auszugeben, dann hast er MS Office, oder nicht, dann benutzt er Open Office, Google oder sonst was.
    Traue MS einiges zu aber so etwas? Wie kann man nur,soll mit solchen Aktionen Glaubwürdigkeit und Vertrauen gewonnen werden-viel Spaß
    Bezweifle ich. Entweder ist jemand bereit Geld für Office auszugeben, dann hast er MS Office, oder nicht, dann benutzt er Open Office, Google oder sonst was.

    Dafür müssen die Leute das Produkt aber auch kennen. Und wenn in Wachstumsmärkten die Kinder mit google drive, office, android aufwachsen, dann ist das Verhältnis genau umgekehrt zu deinem und der Markt ist weg.
    stikkman
    Dropbox nutzen sehr sehr viele.... Und Ordner sharing kann onedrive nicht

    Doch kann es. Auf Einladung bindest Du den angebotenenen Orderner in deinen OneDrive-Ordner ein.
    Dafür müssen die Leute das Produkt aber auch kennen. Und wenn in Wachstumsmärkten die Kinder mit google drive, office, android aufwachsen, dann ist das Verhältnis genau umgekehrt zu deinem und der Markt ist weg.

    Passiert das kennenlernen tatsächlich über Dropbox, oder eher über Smartphones und Tablets? Und da sind iOS und Android "ein wenig" im Vorteil.
    Abgesehen davon, finde ich dir Kooperation erstmal gut, nur sehr ich da kein Potential für Office Verkäufe.
    Würde mich aber auch freuen, wenn ich mich täusche.
    Ich würde mir wünschen dass diese Schnittstelle weiter freigegeben wird um auch deutsche Cloudanbieter nutzen zu können. Ein so komfortabler Zugriff auf mein Strato-HiDrive wäre schön.
    DragonCSL
    Naja, ich finde diese Entwicklung nicht so gut. Irgendwann wird es Microsoft nicht mehr geben, weil sie sich ihr eigenes Grab schaufeln.

    :rofl
    DER war gut
    Und "schwup di wupp" ist Dropbox ein eingetragenes Markenzeichen von Microsoft ... :-)

    Drob one Drivebox :-)
    Doch kann es. Auf Einladung bindest Du den angebotenenen Orderner in deinen OneDrive-Ordner ein.
    Allerdings in der typischen unausgereiften MS-Version. In den Apps oder im Browser sieht man den Ordner, aber auf den Geräten wird der Ordner nicht synchronisiert.
    Wenn die Berechtigungen für die betreffende Person sauber gesetzt sind, wird der Ordner auch synchronisiert.
    Die Person muss Co-Owner sein.
    gibt's diese Integration auch in der Desktop Version von Office? bzw. soll es diese dort geben?
    wird sich zeigen.
    in erster Linie hast du ja als Office-Nutzer als erstes einmal OneDrive
    kann mir schon vorstellen, dass da möglicherweise als Alternative noch DropBaox dazu kommt
    aber das is nur ne Vermutung
    OneDrive ist mir klar. Aber Dropbox als alternative dazu wäre durchaus ein nettes Feature :)
Nach oben