Am Puls von Microsoft

Update KB3004394 für Windows 7 zurück gezogen

Der Dezember-Patchday geht leider mal wieder nicht ohne Nachbeben über die Bühne. Das Update KB3004394 macht auf vielen Windows 7 Rechnern Probleme, weshalb Microsoft sich entschlossen hat, es vorerst nicht mehr anzubieten. Denen, die durch die Installation des Updates schon in Schwierigkeiten geraten sind, hilft das natürlich nicht, im aktuellen Fall ist die Lösung aber recht einfach, denn das Update KB3004394 lässt sich wenigstens ohne Probleme deinstallieren.

Durch den fehlerhaften Patch wird unter anderem der Zertifikats-Store von Windows 7 beschädigt. Dies hat zur Folge, dass verschiedene Programme nicht mehr starten oder sich gar nicht erst installieren lassen. In der Community wurden die Probleme gestern bereits thematisiert, mein MVP-Kollege Günter Born hat in einem eigenen Blog-Beitrag weitere Informationen dazu gesammelt.

Heute hat sich Günter dann noch über die in letzter Zeit vermehrt auftretenden Probleme ein bisschen in Rage geschrieben.

Ich sehe das nicht ganz so streng wie er, Windows läuft einer unüberschaubaren Anzahl von Hard-, Software- und Treiberkombinationen, und es gibt kein Test-Szenario, mit dem man eine lückenlose Simulation durchführen kann. So lange es Windows gibt, werden solche Probleme auftreten, und weil das alles immer komplexer wird, müssen wir uns in Zukunft immer häufiger darauf einstellen.

Im aktuellen Fall darf man aber schon kritische Fragen stellen, immerhin legt das Update KB3004394 den Windows Defender lahm, also ein direkt in Windows 7 integriertes Produkt. Das sollte dann doch in irgendeinem Test-Szenario festgestellt werden können.

Irgendwie hat man schon den Eindruck, dass die Technik-Welt immer hektischer wird. Es ist ja keineswegs so, dass Microsoft alleine am Pranger steht. Google bekommt das Nexus 6 nicht auf die Straße, weil es an allen Ecken klemmt, Apple musste iOS 8 mehrfach eilig nachpatchen, und da ist die Anzahl der unterschiedlichen Geräte ja nun wirklich mehr als überschaubar. Geschwindigkeit vor Qualität ist sicher das falsche Motto.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige