Project Spartan - neuer Windows 10 Browser ist jetzt offiziell

Eigentlich war es ja nur eine Formalität: Microsoft hat den neuen Browser für Windows 10 am heutigen Abend offiziell gemacht: „Project Spartan“. Wie der neue Browser final heißen wird, steht also noch nicht fest. Spartan ist im Augenblick der Entwicklungsname, ich behalte ihn aus Gründen der Einfachheit aber trotzdem bei.
Spartan wird also der neue, geräteübergreifende Browser für alle Windows 10 Geräte. Gezeigt wurden auf der Leinwand ein Notebook und ein Windows Phone, aber ich denke, man kann die Xbox One gedanklich mit einschließen.

Funktionen, über die im Vorfeld bereits berichtet wurde, haben sich bestätigt:
Wie zum Beispiel die Möglichkeit, mittels Stift Notizen auf einer Webseite zu machen und diese Notizen dann auch mit anderen zu teilen.

Cortana ist über eine Art Sidebar in Spartan integriert und liefert fortlaufend Informationen im Kontext zum aktuellen Surfverhalten. Hierbei wurde sofort betont, dass sich sehr fein konfigurieren lässt, welche Informationen Cortana hierbei auswerten wird und welche nicht.

Das für mich coolste Feature in Spartan (vor allen Dingen auch deshalb, weil wir in Deutschland sicher nicht das volle Cortana-Programm bekommen werden) aber ist die Integration der Leseliste, die sich selbstredend über alle Geräte synchronisiert. Wie bei der aktuell separat erhältlichen App können Webseiten dort abgelegt und zum offline Lesen gespeichert werden. Das Hin und Her zwischen Browser und App entfällt also.

Spartan wird nicht in der kommenden Preview von Windows 10 enthalten sein, er wird noch ein paar Monate auf sich warten lassen. Die Veröffentlichung ist zuerst für den Desktop und etwas später dann auch für Phones geplant.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Auch dumm früher wurde uns der ie auch als beta zum testen angeboten oder der ie mit seinem komischen ui losen builds....
    Naja... Ich denk da einfach mal... Lass den Jungs Zeit die Kinderkrankheiten rauszukriegen und uns einen lauffähigen Browser präsentieren mit UI.... Davon hat der Tester mehr und die Presse zerreißt ihn nicht wieder sofort weil er Bugs hat...
    Auch dumm früher wurde uns der ie auch als beta zum testen angeboten oder der ie mit seinem komischen ui losen builds....

    Ich bin mir absolut sicher dass wir den nicht komplett fertig zu sehen bekommen wenn er ihn der Preview erscheint.
    Kommt trotzdem noch ein IE oder ersetzt er ihn komplett?

    Das steht in den Sternen.
    Ich persönlich denke: Zwei Browser ist einer zu viel!
    Richtig,zwei Browser sind einer zuviel ! Das gibt nur Stress. Ich bleibe eh beim IE da ich ja auch keine Peripherie Geräte nutze.
    Der Internet Explorer wird ganz sicher separat in Windows 10 enthalten sein, sonst wären sämtliche Firmenkunden sofort raus.
    Billige chrome abklatsche

    ähm nö? Warum auch?
    Der IE ist übrigens Chromes Großvater. ;-)
    Mir gefällt das gesehene schon mal sehr.
    Billige chrome abklatsche

    Ich finde es gut, dass man von Konkurrenten lernt. Das ist ja der Sinn hinter der freien Marktwirtschaft und der Erfolg von der kreativen Zerstörung. Nur wer sich anpasst kann überstehen und das ist gut! Ich glaube nicht, dass es ein surface pro ohne Apple gegeben hätte. Und mein SP2 ist das beste Gerät, dass ich mir für meine Arbeit wüschen kann. Man muss nicht alles selbst entwickeln. Was zählt ist das Produkt. Wenn man es nicht entwickelt hat, zahlt man halt Lizenzen.
    Es müsste eine Möglichkeit geben, die Account-Daten für die Synchronisation der Lesezeichen usw direkt im Programm einzugeben. Und nicht in den Systemeinstellungen. So wie bei Chrome. So könnte man Spartan mit seinen persönlichen Einstellungen beispielsweise auch auf der Arbeit nutzen.
    Max
    Nur wer sich anpasst kann überstehen und das ist gut! Ich glaube nicht, dass es ein surface pro ohne Apple gegeben hätte.

    Dem ist ja eigentlich nichts zuzufügen..:)
    Ich finde das nämlich auch gut, und Ausprobieren werde ich ihn Natürlich auch.:smokin
Nach oben