Windows 10 Desktop Build 10061 veröffentlicht

Und weiter geht die wilde Preview-Fahrt: Microsoft hat die Build 10061 von Windows 10 für den Desktop zum Download freigegeben. Die neue Version kommt ein bisschen überraschend, denn eigentlich war man davon ausgegangen, dass es erst zur Build-Konferenz in der kommenden Woche wieder eine neue Vorabversion geben wird. Aber wir nehmen sie natürlich gerne schon jetzt.

Wie üblich wird die Freigabe der neuen Build von einem ausführlichen Blogpost begleitet, in dem Gabriel Aul auf die Neuerungen, aber auch auf die bekannten Probleme in der Build 10061 geht. Werft vor allen Dingen einen Blick auf die Bugs, es sind ein paar dicke dabei.

Neue Apps für Mail und Kalender
In der Build 10061 debütieren die runderneuerten und mit Spannung erwarteten neuen Mail- und Kalender-Apps. Der Mail-Editor wurde mächtig aufgepeppt, man hat den aus der neuen Word-App übernommen. Unterstützt werden Office 365, Exchange, Outlook.com, Gmail, IMAP und POP. Auf Touch-Geräten unterstützt die neue Mail App seitliche Wisch-Gesten, wie sie auch in der mobilen Version zu finden sind.
Beim Kalender ist quasi kein Stein auf dem anderen geblieben, dieser präsentiert sich komplett neu.

Startmenü, Taskbar, Benachrichtigungscenter
Das aus diversen Leaks bereits bekannte dunkle Theme ist jetzt verfügbar.
Das Startmenü lässt sich (wieder) in der Größe verändern.
Startmenü und Taskleiste sind transparent und verwenden entweder die voreingestellte Designfarbe oder passen sich automatisch an die Hauptfarbe des Desktop-Hintergrunds an. In den Settings sind diverse neue Einstellungen zur Personalisierung zu finden.
Außerdem ist der Power-Button im Startmenü von rechts oben nach links unten gewandert.

Continuum (Tablet Modus)
In der Build 10061 geht es nun auch bei der Optimierung für Touch-Geräte voran. Im Tablet-Modus wurde eine ganze Menge geändert:
Sobald er gestartet wird, schalten Start Button, Cortana, Task View, und der Infobereich in einen touchfreundlichen Modus mit größeren Icons und größeren Abständen.
Angepinnte und aktive Apps werden automatisch aus der Taskleiste entfernt, dieses Verhalten lässt sich allerdings in den Einstellungen des Tablet Modus auch wieder verändern.
Es kann festgelegt werden, dass automatisch in den Tablet Modus gebootet wird. Auf Tablets mit einer Diagonale von unter zehn Zoll ist dies standardmäßig so voreingestellt.

Task View und virtuelle Desktops
Task View und virtuelle Desktops haben diverse optische Überarbeitungen erfahren. Es können außerdem nun beliebig viele virtuelle Desktops angelegt werden.

Bekannte Probleme der Build 10061
„Fast Ring“ bedeutet frühe Releases, dafür mit mehr Bugs. Die Build 10061 löst dieses „Versprechen“ einmal mehr ein.

Desktop-Anwendungen lassen sich aus dem Startmenü heraus nicht starten. Heftet sie stattdessen an die Taskleiste an oder benutzt die Suche.

Spartan und der neue Store (graues Symbol) werden beim Upgrade aus der Taskleiste entfernt, können aber wieder neu angeheftet werden.

Die in der Build 10061 enthaltene, neue Mail- und Kalender-App zeigt jeden eingegebenen Buchstaben doppelt an. Der Fehler ist bereits behoben, eine korrigierte Version wird automatisch aus dem Store geladen. Ansonsten lässt sich die Version 17.4016.42291.0 auch manuell aus dem neuen Store installieren.

Cortana wird bestimmte Informationen anbieten oder auf Features hinweisen, die dann aber nicht verfügbar sind.

Beim An- und Abmelden kann es dazu kommen, dass nur noch ein schwarzer Bildschirm mit Mauszeiger zu sehen ist. Ein Fix dazu soll in Kürze erscheinen.

Der Download von Musik mit der Xbox Music App (alt und neu) funktioniert nicht. Auch dafür soll in Kürze ein Fix kommen.

Die Audio-Wiedergabe in Apps wird eventuell beendet, wenn diese minimiert werden.

Text-Markierungen in der Adressleiste von Project Spartan sind nicht zu sehen.

Die Bildschirmlupe funktioniert nicht korrekt.

Und was ist mit dem Slow Ring?
Wer sich im Slow Ring befindet, nutzt nach wie vor die Build 10041. Microsoft hat sich entschieden, die Build 10049 für den Slow Ring zu überspringen, hauptsächlich wegen des Problems, dass das Update mitunter mehrere Stunden dauern kann. Man möchte nun das Feedback zur Build 10061 abwarten und die wichtigsten Bugs fixen, dann soll das Release für den Slow Ring folgen.

Artikel im Forum diskutieren (45)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben