Am Puls von Microsoft

Windows 10 wird ohne OneDrive App auf den Markt kommen

Windows 10 für den Desktop wird im Juli erscheinen, und viele geplante Features werden erst mal fehlen. Das ist an sich keine Überraschung mehr, Microsoft hat aber noch eine dicke negative Botschaft parat: Für den Anfang wird Windows 10 nämlich ohne OneDrive App auskommen müssen, diese erscheint erst im vierten Quartal 2015. So geht das aus einer Feature-Roadmap hervor, die auf der Microsoft Ignite gezeigt wurde.


via Neowin

Im zweiten Quartal kommen ein paar kleinere Features für iOS und Android, im dritten Quartal startet der neue Sync-Client für den PC in die Beta-Phase, außerdem bekommen iOS und Android einen Offline-Modus für Officedateien. Im vierten Quartal soll der neue PC-Client dann fertig werden und die Universal App für Windows 10 wird erscheinen, dann ebenfalls mit Offline-Unterstützung.

Das muss man sich wirklich mal auf der Zunge zergehen lassen: Windows 10 wird mit einem Preview-Client für OneDrive auf den Markt kommen. Nicht nur, dass man uns die genialen Smart Files von Windows 8 nimmt, wir sollen mit Windows 10 auch erst mal einen Sync-Client benutzen, der offiziell fehlerhaft sein kann, weil es ja eine Beta ist.

Und die App für Windows 10 bekommen wir später, weil erst noch die neuen Features für iOS und Android fertig gemacht werden müssen. Die obige Roadmap lässt keine andere Schlussfolgerung zu.

Ich habe Microsofts Liebe für die anderen Plattformen immer verteidigt, aber gleichzeitig gesagt, dass es mit Windows 10 ein Ende haben muss, dass Features auf anderen Plattformen zuerst bereitgestellt werden. Und nun wird Windows 10 sogar noch ein Stück unfertiger auf den Markt geworfen, weil die anderen Plattformen zuerst bedient werden müssen. Mobile first, Windows last – vielen Dank auch.

Man fragt sich wirklich, was da in den Köpfen vorgeht. Meine Begeisterung für Windows 10 nähert sich langsam aber sicher dem Nullpunkt. Die Desktop-Version wird wohl völlig verstümmelt sein, die Phone-Version kommt wenn überhaupt erst am Jahresende und wird dann wohl ebenso unfertig sein. Irgendwann so Mitte 2016 lohnt es sich dann vielleicht mal zu schauen, was daraus geworden ist, bei der Xbox One hat es ja auch etwa ein Jahr gedauert.

Ich bin gerade so ein klitzekleines bisschen sauer…

Nachtrag
Bitte zu dem Thema auch unbedingt den Gastbeitrag von Hans Brender lesen:
Die Zukunft von OneDrive und OneDrive for Business

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige