Windows 10 Store: Apps können auf maximal 10 Geräten installiert werden

Als zusammen mit Windows 8 der App Store seine Pforten öffnete, konnte man eine gekaufte App auf bis zu fünf Geräten installieren. Mit Windows 8.1 erlaubte sich Microsoft einen kleinen Marketing-Gag und hob dieses Limit auf 81 Geräte an – wohl um scherzhaft zu signalisieren, dass es effektiv gar keine Beschränkung mehr gibt.
Mit dem neuen Windows folgt man erneut dieser Logik, was eine entsprechende Einschränkung zur Folge hat: Aus dem Windows 10 Store kann eine App auf bis zu zehn Windows 10 Geräte heruntergeladen werden.

Das ist eine Reduzierung von rund 88 Prozent – Unverschämtheit!
Aber Spaß beiseite, es ist hier von „Windows 10 Geräten“ die Rede, was logischerweise alle Devices einschließt, auf denen Windows 10 läuft.

Nehmen wir mal an, jemand tobt sich so richtig aus und hat einen PC, ein Notebook, dazu vielleicht noch ein Surface und ein kleines Windows Tablet, darüber hinaus ein Windows Phone inkl. Ersatzgerät und eine Xbox One. Macht in Summe sieben Geräte, und dann ist immer noch Luft. In der Praxis dürfte diese Beschränkung also nur selten greifen.

Für Hardware-Messies wie mich brechen dagegen mit Windows 10 schwere Zeiten an, da werde ich mir etwas einfallen lassen müssen.

Irritierend finde ich, dass dieser Hinweis auch bei kostenlosen Apps erscheint, wo eine solche Beschränkung keinerlei Sinn ergibt – siehe oben am Beispiel der DrWindows App. Wenn nur kostenpflichtige Apps effektiv betroffen sind, kann man sich selbst als Sammler damit arrangieren.

Besten Dank an Felix, dem das aufgefallen ist.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Du musst nur auf Windows 10.1 warten.
    Dafür, dass Microsoft über 1 Milliarde W10 Geräte haben möchte, klingt so eine Reduktion irgendwie kontraproduktiv.
    Was soll diese Beschränkung? Ich habe hier alleine 4 WPs rumliegen, dann 3 PC's, 2 Tablets, 2 Note- und 2 Netbooks.
    Mein Verdacht: Man kann sich so z.B. nicht einfach einen "Familien"-Account machen, der dann in der ganzen Familie genutzt wird und womit nur 1x für alle Apps bezahlt wird. Also geht's schlussendlich auch nur ums Geld...
    Was ist denn mit den Leuten die im Moment mehr haben?wird das dann quasi bei den entsprechenden Geräten gelöscht?
    Ich würde mir eine offizielle Möglichkeit wünschen Apps in der Familie zu teilen. Das geht bei Apple und Amazon auch. Bei Google kann ich einen weiteren Account im Store hinzufügen.
    Ich bin gerne bereit für Apps Geld auszugeben. Aber als Familienvater werde ich das bestimmt nicht viermal tun. Da kann das Spiel auch noch so gut sein.
    Du vergisst noch diverse VDI-Instanzen, Test-Maschinen, den TV-SmartWindows-PC etc.... ;)
    Was soll diese Beschränkung? Ich habe hier alleine 4 WPs rumliegen, dann 3 PC's, 2 Tablets, 2 Note- und 2 Netbooks.
    Mein Verdacht: Man kann sich so z.B. nicht einfach einen "Familien"-Account machen, der dann in der ganzen Familie genutzt wird und womit nur 1x für alle Apps bezahlt wird. Also geht's schlussendlich auch nur ums Geld...

    Stimm ich zu, allerdings halte ich die "Geldgier" von MS nicht als Ursache, sondern die der APP Entwickler. Man muss das Programmieren für Windows Apps ja nicht noch unattraktiver machen, als es so wie so schon ist. Ich halte es dennoch für einen guten Kompromiss es auf 10 Einheiten zu begrenzen.
    Bei kostenlosen finde ich das vollkommen unlogisch. Ich habe diesen Vermerk schon ab und zu gesehen, das waren aber immer kostenpflichtige Apps oder solche mit In-App-Käufen. Bei kostenlosen ist mir das nicht aufgefallen bislang. Sinn ergibt es ohnehin nicht...
    Ich finde die Begrenzung völlig okay. Ich erwerbe mit einmaligem Kauf einer App eine Volumenlizenz für 10 Geräte, was für den normalen Endverbraucher dicke ausreicht, möchte ich meinen.
    Ich finde allerdings, dass die 10 Lizenzen geteilt werden könnten, sozusagen als eine Art Familienlizenz. Ich trage die ID meiner Kinder und meiner Frau mit ein, und diese könnten auch auf die gekauften Apps zugreifen.
    Abwarten, Microsoft hinkt ja hinterher. Vielleicht kommt da noch was in diese Richtung.
    Naja. Wenn man zehn mal die App installiert hat. Dann sollte es doch funktionieren, wenn man sie dann von einem der zehn entfernt und so auf dem 11ten installiert. Schliesslich hat man die App ja gekauft. Ich vermute mal MS will es eben einschränken. Warum auch immer.
    Die Änderung ist mir auch schon vor Tagen aufgefallen. Als ich mal wieder vergeblich versucht habe eine Updatehistorie einer App im Store zu finden (Warum geht das immer noch nicht? Ich will wissen, was sich wann an einer App geändert hat.).
    Mir reichen 10 Geräte zwar, aber ein bisschen niedrig ist der Wert schon. Mit 20 Geräten dürften die meisten hier leben können. Aber wir sprechen von Microsoft. Wenn wir einfach mal einen schönen Medien-Shitstorm auslösen, wird eh wieder zurückgerudert! :lol
    Ich würde mir eine offizielle Möglichkeit wünschen Apps in der Familie zu teilen. Das geht bei Apple und Amazon auch. Bei Google kann ich einen weiteren Account im Store hinzufügen.
    Ich bin gerne bereit für Apps Geld auszugeben. Aber als Familienvater werde ich das bestimmt nicht viermal tun. Da kann das Spiel auch noch so gut sein.

    Auf den lokalen Konten meiner Kinder auf dem Surface kann ich mich im Store mit meinem Account anmelden und damit erworbene Apps für mehrere Konten installieren.
    Was ebenfalls geht (zumindest beim Surface) ein normales Konto in ein lokales umwandeln, dann mit dem Account verknüpfen, mit dem man die App gekauft hat, App installieren, wieder ein lokales Konto machen und zum Schluss wieder mit dem eigentlichen Account verknüpfen. Umständlich, geb ich zu ;-).
    Und wieso kann ich meine gekauften Apps vom Windows Phone nicht auf den normalen Rechner nutzen? Mir wird immer angezeigt, dass ich die App erneut kaufen muss. Das sehe ich definitiv nicht ein und irgendwie scheint es dann auch nicht immer zu funktionieren.... muss hier noch eine zustäzliche Option freigeschaltet werden?
    Mir reichen 10 Geräte zwar, aber ein bisschen niedrig ist der Wert schon. Mit 20 Geräten dürften die meisten hier leben können. Aber wir sprechen von Microsoft. Wenn wir einfach mal einen schönen Medien-Shitstorm auslösen, wird eh wieder zurückgerudert! :lol

    Anstatt ein Shitstorm auszulösen und Windows weiter unnötig schlecht zu reden, gibt es auch die Möglichkeit direkt an MS ein Feedback abzugeben. In der Vergangenheit hat MS sehr oft auf seine User gehört.
    Geldgier? Also eine Firma ist eine Kapitel Ansammlung zwecks Vermehrung. Das ist auch bei Microsoft so! An welcher Stelle sollen die den nun Geld verdienen? (Und die App Anbieter!) Da kann auch der Wunsch der App Anbieter eine Rolle spielen. Sicher 10 ist wenig! (Ich habe mich erschrocken als mein Router von 57 IP Adresse sprach.) Die Politik von Microsoft ist in der letzten Zeit weniger Plump gegenüber den Kunden geworden aber am "Tagesende muss die Kasse stimmen". Das ist auch richtig so oder möchte hier einer das Microsoft irgendwann untergeht? Beispiel gibt es genug!
    Gruß Teddyurs
    Und wieso kann ich meine gekauften Apps vom Windows Phone nicht auf den normalen Rechner nutzen? Mir wird immer angezeigt, dass ich die App erneut kaufen muss. Das sehe ich definitiv nicht ein und irgendwie scheint es dann auch nicht immer zu funktionieren.... muss hier noch eine zustäzliche Option freigeschaltet werden?

    Wenn es eine Universalapp ist, dann geht es. 2day hab ich auf dem Phone, dem Rechner und dem Surface drauf. Aber nicht jede App, die es für Phone und PC gibt ist eine Universalapp.
    Andi83
    Und wieso kann ich meine gekauften Apps vom Windows Phone nicht auf den normalen Rechner nutzen? Mir wird immer angezeigt, dass ich die App erneut kaufen muss. Das sehe ich definitiv nicht ein und irgendwie scheint es dann auch nicht immer zu funktionieren.... muss hier noch eine zustäzliche Option freigeschaltet werden?

    Das sieht oft nur so aus. "Kauft" man dann, wird einfach ohne Berechnung installiert... Kosten sind mir so noch nicht entstanden. Versuche es mal mit einer 99ct. App, da wäre der Verlust verschmerzbar wenn es doch in die Hose geht.
    Im Windows 10 Store scheint mir das besser zu funktionieren.
    Man braucht ja nicht alle Apps auf allen Geräten. Eine Foto-App auf dem Desktop kann man sich z.B. sparen. Ich habe auch noch Luft, komme dann nur auf 7
    Das sieht oft nur so aus. "Kauft" man dann, wird einfach ohne Berechnung installiert... Kosten sind mir so noch nicht entstanden. Versuche es mal mit einer 99ct. App, da wäre der Verlust verschmerzbar wenn es doch in die Hose geht.
    Im Windows 10 Store scheint mir das besser zu funktionieren.

    Wenn sie Universal ist steht da immer ein Preis, wenn man drauf klickt: "Sie besitzen die App bereits. Herunterladen?" Wenn es keine Universal App ist, kommen erst noch die Zahlungsmöglichkeit und -Bestätigung. Mit einem Klick kann man nichts kaufen. Da passiert nichts
    Danke für die Antworten, werde ich gerne heute Abend mal ausprobieren. Mich wundert es nur, wenn Apps in beiden Windows 8 Stores auftauchen, dass man für beide zahlen muss.... obwohl bereits 1x bezahlt. So schreckt es einen Anwender/Nutzer eher ab.
    @Martin: Besteht den die Möglichkeit die App ggf. auch 2x zu kaufen?
    Ich denke wer sich zur Zeit mehr als 10 Geräte in den Fuhrpark stellt der ist sicher auch bereit für eine gute und wichtige App 2x zu bezahlen.
    @Martin: Besteht den die Möglichkeit die App ggf. auch 2x zu kaufen?
    Ich denke wer sich zur Zeit mehr als 10 Geräte in den Fuhrpark stellt der ist sicher auch bereit für eine gute und wichtige App 2x zu bezahlen.

    Was denn sonst?! 10x runterladen und dann gehts nicht mehr?!
    Zumindest für den Normalverbraucher sehe ich bei 10 Geräten kein Problem. Das sollte da reichen.
    Nur wie sieht es aus, wenn man die Hardware wechselt? Muss / kann man das alte Gerät abmelden oder bekommt man die Installation nicht zurück?
    Ich finde 4 Geräte bei XBox Music weit tragischer...- zu wenig bei mir :(

    Bei Spotify gibt es keine Beschränkung der Geräte, da kann man aber nur auf einem Gerät zur Zeit hören, diese Beschränkung gibt es meines Wissens bei Xbox Music nicht, dort können alle Geräte gleichzeitig dudeln (mein Stand vom Dezember 2014, wo ich das das letzte mal benutzt habe).
    Mal getestet - 4 Geräte gleichzeitig bei XBox Music funktioniert, stimmt ...eigentlich hätte ich halt 5. Oder 6, wenn ich das derzeit ungenutzte Surface RT mitzähle. :)
    10 Geräte dürften doch zu 99% der User ausreichen. Und ich denke eh nicht das alle Apps auf allen Geräten verwendet werden. Was soll also die Aufregung.
    bei Windows 8.1 sind es 81
    bei Windows 10 sind es 10
    bei Windows 10.1 sind es 101 passt
    aber scherz bei Seite 20 wären auch für mich besser gewesen
    Bei Spotify gibt es keine Beschränkung der Geräte, da kann man aber nur auf einem Gerät zur Zeit hören, diese Beschränkung gibt es meines Wissens bei Xbox Music nicht, dort können alle Geräte gleichzeitig dudeln (mein Stand vom Dezember 2014, wo ich das das letzte mal benutzt habe).

    Bei XBox Music kann man auch unbegrenzt viele Geräte benutzen. 4 Geräte sind die Beschränkung zum Herunterladen der Offline-Kopien. Diese funktionieren dann 30 Tage lang. Zusätzlich kann auf einem fünften Gerät gestreamt werden (hier aber nur eines auf einmal).
    Was soll diese Beschränkung? Ich habe hier alleine 4 WPs rumliegen, dann 3 PC's, 2 Tablets, 2 Note- und 2 Netbooks.
    Mein Verdacht: Man kann sich so z.B. nicht einfach einen "Familien"-Account machen, der dann in der ganzen Familie genutzt wird und womit nur 1x für alle Apps bezahlt wird. Also geht's schlussendlich auch nur ums Geld...

    Du willst doch mit Deiner Arbeit auch Geld verdienen. Das ist letztendlich der Grund, warum es Hard- und Software gibt, Geld verdienen.
    @Martin, das bereitet mir jetzt schon bald dann Probleme mit 3 XBOX One und 3 Notebooks und 5 Tabletts und 7 WindowsPhone im Gerätepark wird das Problematisch werden. Besonders welche Geräte werden die 10 im Main Ring ;)
    Was mich noch stutzig macht, wenn ich dann aber ca. 15 Raspberry Pies im Haus habe und damit meine Heimsteuerung mache, wie soll ich da für alle die Apps dann aus dem Store holen?
    Das ist doch dumm hier eine Einschränkung zu machen. Besonders das automatische Update Feature ist ja bei diesen Geräten dann auch ziemlich praktisch. Ich will ja auch nicht immer alle IoT Devices via Sideloading updaten. Da sollte Microsoft doch wohl noch etwas nachbessern. Besonders wo es ja in Zukunft viele Apps auf zusätzlichen Devices geben wird, HoloLens usw.
    Das einzig Sinnvolle ist wohl das man beim hochladen in den Store festlegen darf für wieviel Devices die App installierbar ist, damit kann man dann auch gleich Lizenzen unter das Volk bringen ohne sich um das Payment kümmern zu müssen. Naja man wird sehen ob diese Zahl der Weisheit letzter Schluss ist.
    @Martin, das bereitet mir jetzt schon bald dann Probleme mit 3 XBOX One und 3 Notebooks und 5 Tabletts und 7 WindowsPhone im Gerätepark wird das Problematisch werden. Besonders welche Geräte werden die 10 im Main Ring ;)

    Wofür 3 Xboxes?
    Es ist doch egal welche Begrenzung die sich einfallen lassen, irgendwer meckert immer :-\

    Das sehe ich in diesem Fall ein wenig anders. Nehmen wir eine Familie mit 2 Kindern (Jugendliche) die nach MS Idealzustand alles auf Windows aufbauen würde und nur kleinere Dinge hat. - 1 PC/NB im Büro bzw. für die Eltern + 1 Tablet
    - 4 x Windows Phone
    - 1 x XBox im Wohnzimmer
    - 2 NB für die Kinder
    - 1 x Medienrechner für Streaming
    Da reden wir schon allein über 10 Geräte. Jetzt kratze ich noch nicht mal an der Heimautomatisierung oder ähnlichem, sondern nur an einem Account der für die App Verteilung und Einrichtung, der im Haushalt genutzt wird. Es sind nicht nur Cracks die Windows nutzen, sondern die meisten sind normale Nutzer wo einer in der Familie die Einrichtung übernimmt und die Steuerung was wo auf den Geräten installiert ist/wird. 10 Geräte kann in diesem nicht abwägigen Szenario schon sehr schnell eng werden.
    Also ich komme bei einer Familie mit 2 Kindern auf 40 Geräte! Scheinbar kann ich nicht richtig rechnen. :lol
    Das folgt aber nicht der Logik. Wenn 8.1 = 81 Geräte wären, dann müsste 10.0 = 100 Geräte sein. Wenn sie schon die Zahl hinter dem Komma nehmen....10 hat auch eine ;)
    Was mich noch stutzig macht, wenn ich dann aber ca. 15 Raspberry Pies im Haus habe und damit meine Heimsteuerung mache, wie soll ich da für alle die Apps dann aus dem Store holen?
    Das ist doch dumm hier eine Einschränkung zu machen. Besonders das automatische Update Feature ist ja bei diesen Geräten dann auch ziemlich praktisch. Ich will ja auch nicht immer alle IoT Devices via Sideloading updaten.
    wenn du mir zeigst, wie du mit dem pi über den Store Apps abrufst,dann verrate ich dir den Rest
    Portalez
    Ich finde die Begrenzung völlig okay. Ich erwerbe mit einmaligem Kauf einer App eine Volumenlizenz für 10 Geräte, was für den normalen Endverbraucher dicke ausreicht, möchte ich meinen.
    Ich finde allerdings, dass die 10 Lizenzen geteilt werden könnten, sozusagen als eine Art Familienlizenz. Ich trage die ID meiner Kinder und meiner Frau mit ein, und diese könnten auch auf die gekauften Apps zugreifen.
    Abwarten, Microsoft hinkt ja hinterher. Vielleicht kommt da noch was in diese Richtung.

    Genau sowas wünsche ich mir auch. Ich möchte eigentlich meinen Kindern separate Accounts geben können ohne, dass ich irgendwelche Apps doppelt bis dreifach kaufen muss... Wäre doch auch ganz prima mit Microsoft Family verknüpfbar. Wenn ein Account als Kind-Account eingetragen ist, dann kann man von dem Account auf die von den Eltern erworbenen Apps zugreifen...
    Zumindest für den Normalverbraucher sehe ich bei 10 Geräten kein Problem. Das sollte da reichen.
    Nur wie sieht es aus, wenn man die Hardware wechselt? Muss / kann man das alte Gerät abmelden oder bekommt man die Installation nicht zurück?

    Lizenzen synchronisieren und dann ... ? Von wo ab sind es 10?
    Wofür 3 Xboxes?

    3 Wohnungen ;)
    wenn du mir zeigst, wie du mit dem pi über den Store Apps abrufst,dann verrate ich dir den Rest

    Momentan gibts natürlich noch keinen Store für Windows IoT, da aber darauf auch nur UniversalApps laufen ist es nicht abwegig das es später dafür auch einen Store geben könnte.
    Wie sollte sonst jemand der vom Programmieren keine Ahnung hat evtl. eine Mediacenter App oder Music Streaming darauf installieren können.
    Habe mich gewundert warum bei mir das Audials Pro nicht mehr geht
    in OneDrive sind 11 PC vorhanden
    weil immer nach der Frisch aufgespieltes System es da vorhanden war
    Jetzt habe ich erst mahl 6 Enfernt
    mahl sehen Ob die App wieder geht
    ( Getestet geht immer noch nicht Leider liegt an der App
    unter 8.1 geht sie auch nicht mehr )
    Was macht so eine Limitierung überhaupt für einen Sinn? Was hat MS davon? Das ist doch nichts weiter als Negativ-PR irgendwie...
Nach oben