Am Puls von Microsoft

Windows 10 Store: Apps können auf maximal 10 Geräten installiert werden

Als zusammen mit Windows 8 der App Store seine Pforten öffnete, konnte man eine gekaufte App auf bis zu fünf Geräten installieren. Mit Windows 8.1 erlaubte sich Microsoft einen kleinen Marketing-Gag und hob dieses Limit auf 81 Geräte an – wohl um scherzhaft zu signalisieren, dass es effektiv gar keine Beschränkung mehr gibt.
Mit dem neuen Windows folgt man erneut dieser Logik, was eine entsprechende Einschränkung zur Folge hat: Aus dem Windows 10 Store kann eine App auf bis zu zehn Windows 10 Geräte heruntergeladen werden.

Das ist eine Reduzierung von rund 88 Prozent – Unverschämtheit!
Aber Spaß beiseite, es ist hier von „Windows 10 Geräten“ die Rede, was logischerweise alle Devices einschließt, auf denen Windows 10 läuft.

Nehmen wir mal an, jemand tobt sich so richtig aus und hat einen PC, ein Notebook, dazu vielleicht noch ein Surface und ein kleines Windows Tablet, darüber hinaus ein Windows Phone inkl. Ersatzgerät und eine Xbox One. Macht in Summe sieben Geräte, und dann ist immer noch Luft. In der Praxis dürfte diese Beschränkung also nur selten greifen.

Für Hardware-Messies wie mich brechen dagegen mit Windows 10 schwere Zeiten an, da werde ich mir etwas einfallen lassen müssen.

Irritierend finde ich, dass dieser Hinweis auch bei kostenlosen Apps erscheint, wo eine solche Beschränkung keinerlei Sinn ergibt – siehe oben am Beispiel der DrWindows App. Wenn nur kostenpflichtige Apps effektiv betroffen sind, kann man sich selbst als Sammler damit arrangieren.

Besten Dank an Felix, dem das aufgefallen ist.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige