Symantec Security Report 17: 81 % mehr Malware-Attacken auf Websites

Webseiten mit religiösem Inhalt sind überproportional stark mit Malware verseucht, sagt der jährliche Sicherheitsreport von Symantec. Die Malware ist in der Regel natürlich nicht vom Betreiber der Seite eingefügt worden, sondern die Seiten wurden entsprechend kompromittiert.
Symantec erklärt in seinem 17. Sicherheitsbericht, dass religiöse Seiten im Durchschnitt 115 Bedrohungen aufweisen, meist in Form von Fake AntiViren Software, pornografische Seiten im Schnitt aber nur 25 Bedrohungen je Website. Pornografische Seiten stehen auf Rang 10 der Liste gefährlicher Internetseiten, erst nach den anderen Kategorien Shopping, Bildung und Erziehung, Technologie und Unterhaltung. Die Kategorien von Websites mit den meisten Bedrohungen stellen aber Webblogs und Internet-Kommunikations-Seiten dar.

Die Gründe für diesen großen Unterschied erklärte Symantec mit der Marktorientierung und Wirtschaftlichkeit der untersuchten Seiten. Webmaster von Internetseiten mit pornografischem Inhalt möchten damit dauerhaft Geld verdienen, sie haben ein starkes Interesse daran, ihre Plattformen „sauber“ zu halten. Besucher, die sich dort einen Virus eingefangen haben, kommen bestimmt nicht mehr.

Quelle: Internet Security Threat Report | Symantec

Über den Autor
Dr. Windows
Dies ist der allgemeine Redaktions-User von Dr. Windows. Wird verwendet für allgemeine Ankündigungen und Gastartikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben