Continuum mit Windows 10 Mobile funktioniert auch kabellos, braucht trotzdem neue Hardware

Aus dem Smartphone einen PC machen, in dem man es mit einem großen Bildschirm verbindet – das bietet Continuum für Windows 10 Mobile. Die Funktion ist sicher eine der spannendsten Neuerungen überhaupt, obwohl ich gleichzeitig sicher bin, dass dieses Feature allein die Marktanteile nicht in die Höhe schnellen lassen wird.
Bisher ging man davon aus, dass Continuum für Phones nur mit den neuen Flaggschiff-Geräten und auch nur über eine spezielle, per USB-C verbundene Dockingstation möglich sein wird. Zumindest der zweite Teil dieser Annahme ist falsch, denn Continuum funktioniert auch drahtlos mittels Bluetooth oder Miracast, wie Joe Belfiore auf Twitter mitteilt.

Die Hoffnung, dass Continuum dann vielleicht doch mit älteren Geräten funktionieren könnte, erfüllt sich allerdings nicht. Neue Hardware ist dennoch erforderlich, erläutert Belfiore in einem weiteren Tweet. Denn der Chip muss in der Lage sein, zwei Displays unterschiedlich anzusteuern, und das kann die in den aktuellen Geräten verbaute Qualcomm-Hardware nicht.

Artikel im Forum diskutieren (49)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben